DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Packung Fadennudeln mit Sichtfenster.
Recheis Fadennudeln glutenfrei: Warum ist so viel Luft im Karton? Bild: A. Konstantinoudi/VKI

Recheis Fadennudeln glutenfrei: Karton mit viel Luft 1/2022

Warum ist da so viel Platz im Karton? Eine Frage, die sich nach dem ersten Blick in den geöffneten Karton der Recheis-Fadennudeln stellt. Der Leerraum in der Verpackung und die damit verbundene Ressourcenverschwendung ärgern. Die Firma Recheis sucht nach der optimalen Verpackung.

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Durchs Sichtfenster wirkt der Karton der Recheis Fadennudeln glutenfrei gut gefüllt. Doch die Box enthält viel Luft.

Das ist das Problem

Das steht drauf: Recheis Fadennudeln glutenfrei

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Schon wieder erreichte uns eine Meldung über eine Verpackung, die zu viel Luft enthält: „Ich habe die glutenfreien Fadennudeln von Reicheis (400 g) gekauft. Von außen durch das Sichtfenster wirkt der Karton gut gefüllt. Erst durch Öffnen des Kartons kann man die tatsächliche Füllmenge erkennen, ich war enttäuscht!“, schreibt uns eine Konsumentin und sie fragt zu Recht: „Da könnte man den Karton doch kleiner machen, oder?“

 

Luftraum technisch bedingt

Wir haben diese Frage direkt an den Hersteller gerichtet. Die Antwort läuft allerdings wie so oft auf „den technisch bedingten Grund“ hinaus. Das Volumen sei speziell bei dieser Nudelsorte zum Zeitpunkt der Abfüllung in die Verpackungen deutlich höher als später, wenn die Nudeln durch Rütteln zusammengepresst werden, erklärt die Firma Recheis. Deshalb könne man das Produkt nicht in viel kleinere Kartons verpacken.

Recheis sucht nach optimaler Verpackung

Recheis Fadennudeln glutenfrei: Packung auf den Kopf gestellt, zeigt durch das Sichtfenster wie viel Leerraum im Karton ist.
Durchs Sichtfenster wirkt der Karton der Recheis Fadennudeln glutenfrei zunächst gut gefüllt. Stellt man die Box auf den Kopf zeigt sich der Leerraum. Bild: A. Konstantinoudi/VKI

 

Die Firma arbeite laufend an Optimierungen der Packungen und werde prüfen, welches etwas kleinere Packungsformat geeignet sei. Wir sind gespannt!

Reaktion der Firma Recheis

Der Hersteller erklärt, wie der Leerraum nach dem Abfüllen entsteht.

„Beim Produkt ‚Recheis Glutenfrei Fadennudeln‘ ist das Volumen der (Faden-)Nudeln (Schüttdichte) zum Zeitpunkt der Abfüllung in die Verpackungen deutlich höher als später. Auf dem Weg von unserem Unternehmen zu unseren Handelspartnern und Konsument*innen werden die Nudeln durch ,rüttelnde‘ Bewegungen (u.a. beim Transport, beim Einräumen im Handel, beim Kaufakt etc.) so verdichtet, dass die Teigwaren dann wesentlich weniger Platz in der Packung benötigen. Die Verdichtung ist speziell bei diesem Produkt besonders groß. Hier liegt also ein technisch bedingter Grund vor, weshalb die Kartongröße unserer ‚Glutenfrei Fadennudeln‘-Packungen nicht viel kleiner gewählt werden kann.

Es ist richtig, dass bei unseren ,Glutenfrei Fadennudeln‘ am meisten ‚Luft in der Packung‘ bzw. ungefüllter Raum vorhanden ist, wenn sie die Konsument*innen erreichen. Wir arbeiten laufend an Optimierungen unserer Packungen und prüfen in diesem Fall, welches etwas kleinere Packungsformat sich trotz dem hohen Volumen der Fadennudeln beim Abfüllvorgang verarbeiten ließe.“

Recheis
2.12.2021

Wir empfehlen

Drehen Sie Verpackungskartons mit Sichtfenster schon im Geschäft um! Auf den Kopf gestellt, lässt sich der Luftraum in Verpackungen meist ganz gut erkennen.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Manner Original Neapolitaner Schnitten: Packerl Mannerschnitten, rosa Umhüllung mit 2 Schnitten und Haselnüssen drauf

Manner Original Neapolitaner Schnitten

Ist eine veränderte Rezeptur noch original? Die Manner Original Neapolitaner Schnitten enthalten Kokos- und Palmfett sowie natürliches Aroma. Wie passen diese Zutaten zum Werbeversprechen „original“ und „bis heute unverändert“?

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang