Zum Inhalt
AIA Hendl-Innenbrustfilet Flugblatt von Spar
AIA Hendl-Innenbrustfilet wurde in einem Eurospar-Flugblatt als Ware "aus Österreich" beworben, das Fleisch stammt aber aus Italien. Bild: VKI

AIA Hendl-Innenfilet: Flugblatt mit falscher Herkunft

Die extremen Missstände beim größten italienischen Geflügelzüchter AIA kamen vor etwa zwei Jahren ans Licht – ausgerechnet Hühnerfleisch aus diesem Mastbetrieb gibt Spar im Flugblatt als Ware "aus Österreich" an. Spar bedauert den Irrtum in der Flugblattwerbung.

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Spar-Flugblatt bewirbt "AIA Hendl-Innenfilet" als österreichische Ware. Tatsächlich stammt das Hendlfilet aus ehemaligem Skandalbetrieb in Italien. 

Das steht drauf: AIA Hendl-Innenbrustfilet

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Seit Bekanntwerden grober Missstände im italienischen Geflügelmastbetrieb AIA vor etwa zwei Jahren, hat sich Frau F. schon mehrmals persönlich bei der Marktleitung sowie online über den Verkauf von AIA-Produkten bei Spar beschwert. 

Nun traute die Spar-Kundin beim Lesen eines Spar-Flugblatts kaum ihren Augen: "Bei diesem Betrieb ist unlängst ein Skandal mit unsäglichem Tierleid aufgeflogen. Dass AIA – wie im letzten Eurospar-Prospekt beworben – jetzt vom Italiener zum Österreicher mutiert ist mir neu und im Internet auch nicht zu verifizieren", schreibt uns Frau F. entrüstet.

Fleisch "aus Österreich" aus italienischem Betrieb?

Hier stimmt etwas nicht! Wir haben uns die Spar-Aktion im Flugblatt und in der Online-Darstellung des Flugblatts Ende September/Anfang Oktober genauer angesehen. Die Herkunft des AIA Hendl-Innenfilets wurde mit "aus Österreich" angegeben. 

Doch AIA ist der größte Hühnermastbetrieb Italiens. Vor nun bald zwei Jahren haben deutsche und italienische Tierschützer:innen eklatante Missstände im Betrieb aufgedeckt: tote Tiere im Stall, Kannibalismus unter lebenden Tieren und viele weitere verstörende Bilder, die den Stopp des Konsums von Hendlfleisch aus solcher Massenproduktion nahelegen.

AIA Hendl-Innenbrustfilet Packung aus dem Kühlregal
AIA Hendl-Innenbrustfilet Bild: VKI

Fleisch aus AIA-Skandal-Betrieb auch in Österreich

Dennoch, Fleisch von AIA liegt auch in Österreichs Supermarktregalen. Wir haben uns umgeschaut: Tatsächlich lagen im März 2022 AIA-Produkte in den Kühlregalen von Spar Gourmet und Interspar in Wien.

Außerdem gab es AIA-Hühnerfleisch bei MPreis im Onlineshop und im Großhandel bei Transgourmet zu kaufen. 

AIA Hendl-Innenbrustfilet Rückseite der Packung aus dem Kühlregal
AIA Hendl-Innenbrustfilet - Herkunftsangabe Bild: VKI

Österreichische Herkunft ausgeschlossen

Die Angabe "aus Österreich" auf dem "AIA Hendl-Innenfilet" in der Prospektwerbung von Spar kann nicht richtig sein. Wir haben uns das Produkt im Geschäft angeschaut. Das Fleisch ist in einer Plastiktasse verpackt. Auf der Oberseite der derselben findet sich kein Hinweis zur Herkunft. Erst wer die Tasse umdreht, liest: "geboren, aufgezogen und geschlachtet in Italien" – also ist ein eindeutiger Herkunftsort angegeben. Österreich ist es nicht.

AIA Hendl-Innenbrustfilet Flugblatt von Eurospar
AIA Hendl-Innenbrustfilet-Werbung im Flugblatt von Eurospar Bild: VKI

Zu viel Rot-Weiß-Rot in Flugblattwerbung

Wir haben Spar um Stellungnahme gebeten. Der Handelskonzern räumt ein, dass es sich hierbei um einen Fehler handelt. Das Produkt wurde im Prospekt bedauerlicherweise falsch deklariert. 

Leider ist uns in Flugblättern schon öfter ein allzu großzügiger oder gar falscher Heimatbezug in der Bewerbung von Lebensmitteln aufgefallen. 

Geschummelter Heimatbezug

Ärgerlich, denn auch Flugblattwerbung sollte korrekt sein. 

Falsche Werbeinformationen können Konsument:innen zu Käufen animieren, die sie ohne diese Bewerbung nicht getätigt hätten. 

Gerade bei Fleisch gibt die Angabe "aus Österreich" eine scheinbare Bestätigung für gute und sichere Wahl, auch wenn nationale Werbung in Wirklichkeit nichts über Tierschutz, Herstellungsart und Qualität eines Produktes aussagt.

Verpflichtende Herkunftskennzeichnung

Um zu wissen, woher das Fleisch in Ihrem Einkaufswagen stammt, ist es wichtig auf die Herkunftskennzeichnung auf der Verpackung zu achten. Bei frischem, unverarbeiteten und verpackten Rind-, Schweine-, Schaf-, Ziegen- und Geflügelfleisch muss dem Gesetz nach eine Herkunftsangabe auf der Verpackung angeführt sein. Auch bei unverpacktem Rindfleisch muss die Herkunft deklariert sein. 

Allerdings: Verarbeitetes Fleisch, zum Beispiel mariniertes Hühnerfleisch, ist von dieser verpflichtenden Angabe ausgenommen.

Reaktion von Spar

Der Handelskonzern entschuldigt sich für den Druckfehler.

"Wir entschuldigen uns für den Druckfehler in unserem EUROSPAR Flugblatt und haben diese Information bereits an die zuständige Fachabteilung weitergegeben.

Wir dürfen darauf verweisen, dass die Herkunft in unserem Dachmarkenflugblatt und natürlich auch in unseren Märkten korrekt dargestellt ist. Die Herkunft ist selbstverständlich Italien.

Wir bitten um Verständnis, dass bei noch so großer Sorgfalt auch unseren Kolleg:innen hin und wieder Fehler unterlaufen können.

Natürlich sind wir stets bemüht diese zu vermeiden und nehmen Ihr Feedback zum Anlass hier noch genauer zu prüfen.“

SPAR Österreichische Warenhandels-AG 
4.10.2023

Wir empfehlen

Achten Sie bei Fleisch auf die Herkunft laut Verpackung – bei der Prospektwerbung kommen leider immer wieder Fehler vor!

Zum Thema Hühnerfleisch empfehlen wir auf konsument.at:

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang