Zum Inhalt
Kosmetik-Check Bear Fruits Magical Unicorn Hairmask + Unicorn Cap
Bear Fruits Magical Unicorn Hairmask + Unicorn Cap - Nicht aufs Einhorn nehmen lassen! Dieses Produkt ist aus mehreren Gründen problematisch. Bild: Ekaterina_Klishevnik, fotaro100, artcasta; VKI: A.K.; Montage: VKI

Bear Fruits Magical Unicorn Hairmask + Unicorn Cap

Der Konzern Procter & Gamble sieht sich der ökologischen Nachhaltigkeit verpflichtet, doch die „Bear Fruits Magical Unicorn Hairmask + Unicorn Cap“ ist weder ökologisch noch nachhaltig.

  • Produkt. Bear Fruits Magical Unicorn Hairmask + Unicorn Cap
  • Hersteller. Procter & Gamble
  • Preis. 6,99 €/20 ml + Haarmaske, gekauft bei Interspar

Anspruch nicht immer nachvollziehbar

Produktfoto Magical Unicorn Hairmask + Unicorn Cap
Bild: A. Konstantinoudi / VKI

Der Konzern Procter & Gamble präsentiert sich gerne als Vorreiter in Sachen Ökologie. Auf der Homepage heißt es: „P&G setzt sich dafür ein, unser Zuhause, die Gemeinden, in denen wir leben, und die Welt als Ganzes im positiven Sinne zu beeinflussen, insbesondere in den Bereichen Klima, Forstwirtschaft, Wasser und Verpackung.“ Anhand der Produktpalette lässt sich dieser Anspruch jedoch nicht immer nachvollziehen.

Problematische Inhaltsstoffe

Ein Beispiel liefert die „Bear Fruits Magical Unicorn Hairmask + Unicorn Cap“. Dieses Produkt ist aus mehreren Gründen problematisch. So enthält es die zwei Konservierungsstoffe Methylchloroisothiazolinon und Methylisothiazolinon, die als Auslöser für Allergien berüchtigt sind. Sie dürfen deshalb nur in Kosmetika eingesetzt werden, die wieder abgewaschen werden (rinse-off).

In Kosmetika, die auf der Haut verbleiben (leave-on), sind sie gemäß europäischer Kosmetikverordnung verboten. Bei einem Produkt, das 30 Minuten lang unter einer Plastikhaube einwirken soll, erscheint fraglich, ob es sich hier noch um ein Rinse-off-Produkt handelt. Außerdem sind noch andere problematische Stoffe enthalten.

Stellungnahme

Der Hersteller verweist darauf, dass er ausschließlich zugelassene Inhaltsstoffe mit nachgewiesenem Sicherheitsprofil verwendet. Bear-Fruits-Haarmasken würden aus langlebigen Materialien hergestellt, sodass sie lange Zeit immer wieder verwendet werden können.

Unsere Bilanz

Bei der Haube und der gesamten Verpackung handelt es sich um Einwegplastikprodukte, die aus ökologischen Gründen gar nicht erst produziert werden sollten. Zudem sind einige der enthaltenen Chemikalien problematisch und sollten nicht in die Umwelt gelangen.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Aroma Derm Aloe Vera – Natural  Active Gel premium

Aroma Derm Aloe Vera – Natural Active Gel

Die Firma Styx vertreibt ein Kosmetikum zur Hautpflege, bei dem es sich um pures Aloe-Vera-Blattgel handeln soll. Doch das Produkt besteht hauptsächlich aus angerührtem Aloe-Vera-Pulver, Wasser und Glycerin.

Swiss-o-Par Kokos Haarwachs

Swiss-o-Par Kokos Haarwachs

Ein Haarpflegemittel wird beworben, als käme es direkt aus der Kokosnuss in die Dose. Dabei besteht es hauptsächlich aus Mineralöl.

Oliveda – Corrective Face Cream

Oliveda – Corrective Face Cream

"100 % Organic Bio Active" steht auf dem Tiegel der Gesichtscreme von Olivedal, in der Creme sind jedoch verschiedene, teilweise problematische Chemikalien enthalten.

Cara by Nussyy – 24 h Tagescreme

Cara by Nussyy – 24 h Tagescreme

Die bei Spar verkaufte „Cara by Nussyy – 24 h Tagescreme“ wird als bio beworben, obwohl nur einige wenige Inhaltsstoffe bio sind.

PoBeau – Whitening & Nourishing Intimate Mask

PoBeau – Whitening & Nourishing Intimate Mask

Eine Maske für den Analbereich soll das Gesäß aufhellen. Abgesehen von der Sinnhaftigkeit eines Po-Bleachings stellen wir uns Fragen zu Sicherheit und Verträglichkeit dieses Kosmetikums.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang