Zum Inhalt

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Etikett
Bild: Leserfoto

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Österreichisches Produkt mit „Herkunft Italien“?

SPAR wie früher Bio Knoblauch wird als regionales Produkt aus dem Burgenland beworben, trägt aber den verwirrenden Aufkleber „Herkunft Italien“! Da stimmt doch was nicht! Tatsächlich: SPAR entschuldigt sich für den Druckfehler am Etikett.

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: SPAR wie früher Bio Knoblauch aus dem Burgenland wurde durch ein falsches Etikett gleichzeitig zu italienischem Knoblauch.

Das ist das Problem

Mitte Mai berichtete uns Herr W.: „Da wir beim Einkauf von Lebensmitteln großen Wert auf regionale Herkunft legen, kauften wir kürzlich bei Eurospar in Gleisdorf ‚Österreichischen Bio-Knoblauch‘. So war es jedenfalls groß auf dem Sack aufgedruckt. Zusätzlicher Vermerk: ,Die Herkunft: Der SPAR wie früher Bio-Knoblauch Edition Stekovics wird in Frauenkirchen/Burgenland angebaut.‘“ So weit, so gut, doch dann stutzte Herr W.: „Ziemlich verwirrt hat uns aber der Aufkleber: ‚Herkunft: Italien‘!“

Woher kommt der Knoblauch?

Widersprüchliche Angaben auf Lebensmitteln sind in jedem Fall ärgerlich und sollten nicht passieren. Wir haben sogleich bei SPAR nachgefragt. Bei Meldungen wie diesen verständigen wir auch immer die amtliche Lebensmittelkontrolle. Bei SPAR dürfte der Fehler schon bekannt gewesen sein, denn der Handelskonzern hat die betroffenen Produkte bereits aus den Regalen genommen.

Druckfehler am Etikett

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Aufdruck am Papiersackerl
SPAR wie früher Bio Knoblauch: Einander widersprechende Aufdrucke am Papiersackerl und am Etikett irritieren. Bild: Leserfoto

Laut Stellungnahme handelte es sich um einen Druckfehler, für den sich der Hersteller entschuldigt. SPAR informierte uns auch, dass immer Knoblauch aus Österreich in der Packung gewesen sei.

Anfang Juni haben wir bei einem SPAR in Wien Nachschau gehalten. Hier waren alle Knoblauchsackerln mit österreichischer Herkunft korrekt etikettiert. Passt!

Reaktion von SPAR

Der Hersteller entschuldigt sich für den Druckfehler. Der Knoblauch sei aus Österreich.

„Es handelt sich hierbei um einen Fehler, welcher unserem Lieferanten bei der Erstellung des Etikettes unterlaufen ist. Natürlich kommt die Ware wie immer von Erich Stekovics aus dem Burgenland und ist damit selbstverständlich aus heimischer Landwirtschaft.

Dieser Fehler am Etikett ist uns bereits am 12.05.2022 aufgefallen und daher haben wir auch umgehend reagiert und alle unsere Märkte darüber informiert, die Ware aus dem Regal zu nehmen. Der gegenständliche Artikel dürfte wohl genau in dieser Zwischenzeit zwischen Bekanntwerden des Druckfehlers und Rückholung der Ware gekauft worden sein, was auch mit den Angaben des Kunden übereinstimmen würde.

Der Knoblauch ist aber definitiv aus Österreich von Herrn Stekovics, die Herkunft auf dem Etikett ist durch einen individuellen Fehler falsch aufgedruckt worden!

Wir entschuldigen uns für diesen Fehler und hoffen, damit die Sachlage aufgeklärt zu haben.“

SPAR Österreichische Warenhandels-AG
10.6.2022

Wir meinen

Melden Sie uns verwirrende Kennzeichnungen! Denn widersprüchliche Angaben auf Lebensmitteln tauchen leider immer wieder auf.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

elitaly's foodies Couscous: Box von oben mit transparentem Deckel. Obwohl Lab als Zutat genannt ist, wird das Produkt als vegetarisch deklariert.

delitaly's foodies Couscous mit Feta, Oliven u. Kichererbsen: Fälschlich als vegetarisch deklariert?

delitaly’s foodies Couscous mit Feta, Oliven und Kichererbsen stellt sich mit einem „Vegetarian“-Logo am Etikett als vegetarisches Lebensmittel dar. Doch beim Feta ist Lab als Zutat genannt. Diese Käsekomponente wird meist aus den Mägen geschlachteter Kälber gewonnen – für Menschen, die sich ausschließlich vegetarisch ernähren, ist mit tierischem Lab hergestellter Käse in der Regel keine Option. Der Hersteller verspricht eine Änderung.

yfood This is Food Classic Choco: Trinknahrung in der Flasche

yfood This is Food Classic Choco: Fertig-Trinknahrung nur im Notfall

„yfood This is Food Classic Choco“ bewirbt sich als „Ausgewogene Trinkmahlzeit“, die eine gesunde Alternative zu einer herkömmlichen Mahlzeit und lange Sättigung bieten soll. Der Shake aus dem Labor mit Süßungsmittel und Aromen ist eher eine Notfallmaßnahme und kein smartes Lifestyle-Lebensmittel für den Alltag.

Sojade Natural: güner Becher mit Aufschrift Sojade

Sojade Natural: Jetzt als Joghurt-Alternative erkennbar

Sojade Natural wird jetzt als „Fermentierte Bio Alternative zu Joghurt aus Soja-Natur“bezeichnet. Konsument:innen wissen nun eindeutig, welches Produkt sie kaufen, bzw. können sie es leichter einordnen. Der Hersteller hat sein Versprechen gehalten – fein!

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.
Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang