DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Baby sperrt den Mund auf und bekommt einen Löffel Brei zu essen
Bild: ElRoi/Shutterstock

Säuglingsnahrung: Kennzeichnungsmängel

Die Qualität von Säuglings- und Folgenahrung sowie von Kinderkeksen stand im Mittelpunkt einer Untersuchung der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES).

75 Proben aus ganz Österreich wurden auf Verunreinigungen bzw. Schadstoffrückstände untersucht. Außerdem wurde die Kennzeichnung überprüft. In einigen Fällen ließen sich Schadstoffe nachweisen, die Mengen lagen laut AGES aber immer unterhalb der gesetzlich festgelegten Höchstwerte oder lieferten keinen Hinweis auf eine mögliche Gesundheitsgefährdung.

Gleich 60 Proben wurden hingegen wegen diverser Kennzeichnungsmängel beanstandet, die unter anderem verbraucherrelevante Informationen betrafen.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt premium

Gendermarketing - Klischees machen Kasse

Eine pinke Nabelschnurschere oder doch eine blaue? Viele Hersteller unterscheiden früh zwischen den Geschlechtern. Statt den Kindern beizubringen, welchem Rollenbild sie entsprechen sollen, wäre gendersensible Werbung gefragt.

 

alt premium

Nutri-Score - Ampel mit Sinn

Besser einkaufen. Der Nutri-Score hilft bei der Auswahl gesünderer Lebensmittel. Wir erklären, wie er funktioniert.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang