Zum Inhalt

funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch: neue und alte Verpackung
funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch: etwas kleinere Verpackung, weniger Chips, selber Preis. Bild: VKI

funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch: weniger Chips zum gleichen Preis

Der Hersteller spart Chips ein, doch die Konsument:innen zahlen für die Packung „funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch“ genauso viel wie zuvor. Die Firma Intersnack hat zwar immerhin das Sackerl etwas angepasst, aber besonders auffällig sind weder die verkleinerte Packung noch die veränderte Gramm-Angabe.

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Die Verpackung der „funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch“ sieht fast so aus wie bisher, doch das etwas verkleinerte Sackerl enthält deutlich weniger Chips – zum gleich gebliebenen Preis.

Das ist das Problem

Das steht drauf: funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

„In den ‚funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch‘ sind nur mehr 150 g drinnen. Zuvor noch 175 g – ich hatte noch ein altes Packerl daheim. Finde ich absolut dreist!“, schreibt uns Herr N. verärgert. Schon wieder ein Fall von Shrinkflation im Knabbersortiment!

×

Weniger Chips zum selben Preis

Konnten Liebhaber:innen der pikanten Knabberei die „funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch“ bis vor Kurzem im 175-Gramm-Sackerl um 2,49 Euro kaufen (14,22 Euro/kg), so zahlen sie nun die gleiche Summe für nur mehr 150 Gramm Chips (16,60 Euro/kg). Der Hersteller, die Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG, hat zwar die Verpackung geringfügig an die kleinere Füllmenge angepasst, aber für die Kundschaft ist das kaum erkennbar.

Die korrekte aber unauffällige neue Gramm-Angabe weist leider nicht auf die Teuerung der Chips hin. Somit ergibt sich eine versteckte Preiserhöhung von 17 Prozent. Das ist ärgerlich!

Deutlicherer Hinweis auf Verkleinerung wünschenswert

Der Ansatz zur Verkleinerung der Verpackung ist prinzipiell erfreulich. Auf den ersten Blick erkennen Konsument:innen jedoch keinen Unterschied zum bisherigen Chipssackerl. Ein Blickfang als Hinweis zur neuen Füllmenge auf der Schauseite der Packung wäre sinnvoll!

Keine geschmacksverstärkenden Zusatzstoffe? Stimmt nicht.

Der Hersteller bewirbt die Chips auf der neuen Verpackung mit diesem Hinweis: „keine geschmacksverstärkenden Zusatzstoffe“. Das finden wir nicht besonders funny, denn es befindet sich u. a. auch Hefeextrakt im Produkt. Dieser wirkt als natürliche Geschmacksverstärkung, da Hefeextrakt Glutamat enthält. Im Gegensatz zu zugesetztem Glutamat muss Hefeextrakt aber nicht mit einer E-Nummer gekennzeichnet sein. Zudem sorgt laut Zutatenliste auch Aroma für den gewünschten Geschmack der „funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch“.

funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch: Neue Zutatenliste
funny-frisch Chipsfrisch Ungarisch: die neue Zutatenliste. Bild: VKI

Veränderte Rezeptur bringt Verbesserungen

Bei den enthaltenen Ölen hat sich etwas geändert: Nun ist zusätzlich zu Sonnenblumenöl auch Rapsöl enthalten. Das ist durchaus fein, denn aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist Rapsöl ein hochwertiges Speiseöl. Die Vorteile von Rapsöl haben wir kürzlich auf unserer Facebook-Seite (7/2022) zusammengefasst. Positiv ist auch, dass die neue Rezeptur mit einem zumindest minimal reduzierten Salzgehalt auskommt (0,1 g).

Das Nutri-Score Ergebnis der Chips ist übrigens D. Wie die meisten Knabbersnacks ist also auch dieses ein Produkt für den eher seltenen Genuss.

Die Reaktion der Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG

Das Statement des Herstellers zur Verkleinerung der Füllmenge der „funny-frisch Chipsfrisch“:

„Als Hersteller hochwertiger Snack-Spezialitäten bieten wir unseren Verbraucherinnen und Verbrauchern eine Bandbreite unterschiedlicher Produkte und Packungsgrößen an, bei denen wir die aktuelle Marktsituation und die Anforderungen unserer Kundinnen und Kunden stetig im Blick haben.

Der Erfolg unserer Produkte beruht auf einem gleichbleibend hohen Qualitätsniveau. Seit einigen Monaten finden in allen Bereichen enorme Kostensteigerungen statt. Die Preise für Rohstoffe inklusive Verpackungen sowie Logistik sind immens gestiegen. Hinzu kommen kontinuierlich steigende Kosten für Energie, die uns als Hersteller energieintensiver, frittierter und gebackener Produkte besonders betreffen.

Wir müssen leider davon ausgehen, dass die Kostensteigerungen weiterhin andauern und sich sogar verschärfen werden. Um unserem hohen Qualitätsanspruch weiterhin gerecht werden zu können, waren wir gezwungen, ab September 2022 den Kostenanstieg über eine Anpassung der ‚funny-frisch Chipsfrisch‘-Grammaturen auszugleichen.

Dabei hat auch die Unsicherheit hinsichtlich der Verfügbarkeit einzelner Rohstoffe wie bspw. Sonnenblumenöl eine große Rolle gespielt. Die Entscheidung hierzu ist uns nicht leichtgefallen. Wir sehen diese Anpassungen als einen außergewöhnlichen Schritt in herausfordernden Zeiten. Die Reduktion der Füllmenge ist durch die damit einhergehende Verkleinerung der Verpackung sowie die Kennzeichnung der Mengenangabe für unsere Verbraucherinnen und Verbraucher erkennbar. Wir erfüllen hiermit nach wie vor die Anforderungen an die Füllmengenkennzeichnung nach Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 des europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Oktober 2011. Die Gestaltung der finalen Preise obliegt allein dem Handel.“

Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG
15.11.2022

Wir empfehlen

Vergleichen Sie die Grundpreise! Achten Sie auf die Füllmenge von Produkten, die Sie gern und öfter kaufen, damit Sie Shrink-Maßnahmen der Hersteller bemerken. Melden Sie uns gerne Veränderungen bei bisher gewohnten Verpackungsgrößen.

Lesen Sie auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

elitaly's foodies Couscous: Box von oben mit transparentem Deckel. Obwohl Lab als Zutat genannt ist, wird das Produkt als vegetarisch deklariert.

delitaly's foodies Couscous mit Feta, Oliven u. Kichererbsen: Fälschlich als vegetarisch deklariert?

delitaly’s foodies Couscous mit Feta, Oliven und Kichererbsen stellt sich mit einem „Vegetarian“-Logo am Etikett als vegetarisches Lebensmittel dar. Doch beim Feta ist Lab als Zutat genannt. Diese Käsekomponente wird meist aus den Mägen geschlachteter Kälber gewonnen – für Menschen, die sich ausschließlich vegetarisch ernähren, ist mit tierischem Lab hergestellter Käse in der Regel keine Option. Der Hersteller verspricht eine Änderung.

yfood This is Food Classic Choco: Trinknahrung in der Flasche

yfood This is Food Classic Choco: Fertig-Trinknahrung nur im Notfall

„yfood This is Food Classic Choco“ bewirbt sich als „Ausgewogene Trinkmahlzeit“, die eine gesunde Alternative zu einer herkömmlichen Mahlzeit und lange Sättigung bieten soll. Der Shake aus dem Labor mit Süßungsmittel und Aromen ist eher eine Notfallmaßnahme und kein smartes Lifestyle-Lebensmittel für den Alltag.

Sojade Natural: güner Becher mit Aufschrift Sojade

Sojade Natural: Jetzt als Joghurt-Alternative erkennbar

Sojade Natural wird jetzt als „Fermentierte Bio Alternative zu Joghurt aus Soja-Natur“bezeichnet. Konsument:innen wissen nun eindeutig, welches Produkt sie kaufen, bzw. können sie es leichter einordnen. Der Hersteller hat sein Versprechen gehalten – fein!

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.
Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang