Zum Inhalt

Über die Passwortsicherheit nachzudenken lohnt sich nicht nur am World Password Day.
Über die Passwortsicherheit nachzudenken lohnt sich nicht nur am World Password Day. Bild: Vitalii Vodolazskyi/Shutterstock.com

Passwort-Tag ist jeden Tag

BLOG

Im Radiosender Ö3 treibt der sogenannte Mikromann sein für die Zuhörer unterhaltsames Unwesen. Mit dem Mikrofon in der Hand überrascht er Passanten auf der Straße mit banalen, scheinbar einfach zu beantwortenden Fragen. Diese sind allerdings so formuliert, dass man leicht auf gedankliche Abwege gerät.

Anlässlich des Welt-Passworttages (World Password Day), der jährlich am ersten Donnerstag im Mai abgehalten wird, nutzte er seine Überrumpelungstaktik in abgewandelter Form. Er plauderte in lockerer Weise mit seinem Gegenüber und warf beiläufig Fragen ein. So gelang es ihm, der befragten Person zunächst das von ihr verwendete Schema zur Gestaltung ihrer Online-Passwörter und danach das von ihr meistverwendete Passwort zu entlocken. Mehr noch: Am Ende sprach sie sogar vertrauensselig ihr Zugangspasswort fürs Onlinebanking ins Mikrofon.

Naivität?

Ich denke, solange man sich nicht selbst in einer solchen Situation wiederfindet, kann man leicht über diese Naivität spotten oder den Kopf schütteln. Es ist ein bisschen wie bei einer Quizshow, wo man entspannt vor dem heimischen TV-Gerät jede Frage souverän beantworten kann. Doch möglicherweise sind unter denen, die gestern noch den Kopf geschüttelt haben, einige, die schon morgen voller Freude den Impfpass mit ihren persönlichen Daten auf Facebook posten.

Menschlich

Was ich damit sagen will: Es gibt einen Grund, warum Betrugsmaschen so gut funktionieren; sei es im Internet, am Telefon oder im direkten Gespräch. Es ist die menschliche Komponente, dieses Konglomerat aus positiven und negativen Eigenschaften, aus Stärken und Schwächen. Das Menschliche in uns äußert sich in Leichtsinnigkeit genauso wie im sprichwörtlichen inneren Schweinehund, der überwunden werden muss.

Sicher oder bequem?

Verwenden Sie für jedes Online-Konto ein eigenes Passwort? Eines, das nicht den Namen Ihres Haustiers und Ihr Geburtsdatum enthält? Eines, das sich nicht nur durch eine einzelne Zahl von den anderen unterscheidet? Setzen Sie auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung (Vorsichtsmaßnahme zweiter Faktor)? Sichern Sie regelmäßig die wichtigsten Daten von Computer, Smartphone, Tablet? Ärgern Sie sich über die überbordende Werbung im Internet und verwenden trotzdem keinen Werbeblocker (Werbeblocker - Unbehelligt surfen)? Etwas, das ich als langjähriger Nutzer einschlägiger Browser-Erweiterungen überhaupt nicht verstehen kann.

Einladung zum Nachdenken

Aber immerhin bin ich in einer Position, in der ich mehr tun kann und will, als den Kopf zu schütteln. Ich lade Sie dazu ein, über diese Dinge nachzudenken – in Ruhe und ohne irritierendes Mikrofon vor der Nase.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Das Logo des Betriebssystems Windows 11 auf der Website von Microsoft. BLOG

Windows 11: Ein neues Fenster öffnet sich

Vor nicht allzu langer Zeit hat Microsoft sein neuestes Be­triebssystem vorgestellt - Windows 11. Neben einem überarbeiteten Aussehen bietet es Ihnen einige neue Funktionen und ist meist kostenfrei für Sie verfügbar. Was Sie über Windows 11 wissen müssen.

Satelliten im All mit Datenströmen zur Erde BLOG

Internet aus dem All - eine Alternative?

Wie steht es um Ihr Internet? Neuerdings gibt es in Österreich Internet via Satellit. Über diesen Weg könnten nun auch Haushalte mit Internet versorgt werden, bei denen dies über traditionelle Wege wie das Festnetz (DSL) oder Mobilfunk nur erschwert möglich ist. Aber ist das überhaupt eine brauchbare Alternative?

Fake oder Fakt? Diverse Dienste und Websites helfen beim verifizieren. BLOG

Faktencheck: Wahr oder falsch?

Man begegnet den Falschmeldungen (Fake News) nicht nur online, aber dort sind sie dort besonders weit verbreitet.

Ein Arm mit einer Smartwatch, darüber verschiedene bunte Symbole zu den einzelnen Funktionen der digitalen Uhr. BLOG

Smartwatches: Eine Selbstbeobachtung

Unzufriedene Eltern, ein unzufriedener Chef, eine unzufriedene Ehefrau – man erträgt ja im Lauf der Jahre so einiges. Letzthin war auch noch meine Smartwatch unzufrieden mit mir. Der einzige Unterschied: Sie formulierte es viel netter.

Phishing-Attacke im Internet. Die Internetkriminalität hat während der Coronapandemie stark zugenommen. BLOG

Florierendes Cybercrime

Auf Kleinanzeigenplattformen wie Willhaben sind leider nicht nur seriöse Anbieter und Käufer aktiv, wie aktuelle Fälle zeigen. Umso wichtiger ist es, wachsam und vorsichtig zu bleiben. 

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang