Zum Inhalt

Herkunftsstempel auf Eiern - Kennzeichnungspflicht

"In einem kleinen Obst- und Gemüsegeschäft habe ich Eier ohne Herkunftsstempel bekommen. Müssen offen verkaufte Eier keine Kennzeichnung tragen?"

Der Herkunftsnachweis ist verpflichtend. Es werden aber, auch auf Bauernmärkten, immer wieder ungestempelte Eier

Birgit Beck (Bild: VKI) 
Mag. Birgit Beck

angeboten – mit dem Argument „die sind von meiner Mutter, Nachbarin ..., die hat nur ein paar Hühner, da zahlt sich eine Stempelmaschine nicht aus“.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Korb mit Eiern auf Holzboden, Schild Bio-Eier

Bio-Eier – oder doch nicht?

"Ich habe Bio-Eier gekauft, die aber keine sind. Denn Bio-Eier haben einen hellgelben Dotter. Bei den angesprochenen Eiern ist der Dotter orange, was auf eine konventionelle Fütterung mit Farbstoffgebern zurückzuführen ist. Was kann ich tun?"

Leberkäse in einer Semmel

Käse im Leberkäse?

"In der Zutatenliste eines Leberkäses zum Selberbacken las ich: „Kann Spuren von laktosefreiem Käse enthalten.“ Wie kann Käse in den Leberkäse gelangen?"

Ertastbares Dreieck auf Produkten

Ertastbares Dreieck auf Produkten

"Ich habe schon mehrmals auf Produkten einen durchsichtigen Sticker mit einem gleichschenkeligen Dreieck entdeckt. Dieses kann man spüren, wenn man mit dem Finger darüberfährt. Ist das vielleicht eine zusätzliche Warnung für Sehbehinderte?"

Joghurtdrink im Glas mit Erdbeeren

Oligofruktose - Kein Zucker?

"Auf einem neuen Joghurt-Getränk wird mit „ohne Zuckerzusatz“ geworben. Die Inhaltstoffe zeigen aber an zweiter Stelle „Oligofruktose“. Das ist doch Konsumententäuschung."

alt

Leberwurst - Muss Leber enthalten sein?

"Eine Fleischerei bei mir im Ort bietet eine Leberwurst an. In der Zutatenliste steht alles Mögliche, nur keine Leber. Darf man etwas als „Leberwurst“ bezeichnen und verkaufen, das 0 % Leber enthält?"

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang