Zum Inhalt

Merci finest selection: Geschenpackung und kleine Standardpackung nebeneinander;  im Großformat ist nicht das Doppelte drin.
Merci finest selection: Anders als erwartet, enthält die große Geschenkvariation nicht das Doppelte der kleinen Standardpackung. Bild: A. Konstantinoudi/VKI

merci Finest Selection: Unverändert seit 9 Jahren, Schade!

Wie schon früher im Lebensmittel-Check berichtet: Bei merci Finest Selection gibt es Ungereimtheiten zwischen Inhalt und Verpackungsgröße. Jetzt zahlen Konsumentinnen und Konsumenten, die sich mit der merci-Großpackung bei jemandem bedanken wollen, beim Kauf auch noch drauf. Zudem: Umweltbewusste Menschen freuen sich wohl kaum über Schokolade mit Palmöl.

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Das Geschenkformat merci Finest Selection enthält nicht, wie erwartet, doppelt so viel Schokolade. Zudem kommen die einzelnen Schokostücke im 400-g-Karton teurer!

Das ist das Problem

Das steht drauf: merci Finest Selection

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Herr H. hat bei den verschieden großen Kartonpackungen der merci Finest Selection beträchtliche Preisunterschiede festgestellt: „Bei der 400 g Riesen-Schachtel kommen 100 g auf 2 Euro, bei den kleineren Schachteln kosten 100 g jedoch ‚nur‘ 1,28 bis 1,52 Euro. Da wird wohl ausgenützt, dass die Marke ‚merci‘ ein positives Image hat und Konsumenten aus Bequemlichkeit die Geschenkpackung kaufen“, erklärt sich Herr H. die ärgerliche Preisdiskrepanz und kritisiert zudem: „Abgesehen davon erfüllen alle merci-Schachteln, ob groß, ob klein, den im KONSUMENT vielgescholtenen Tatbestand: ‚viel Geld für Luft und Verpackung‘“

Das Geschenkformat (400 g) ließe annehmen, die Packung enthalte mindestens das Doppelte der kleinen Variante, ergänzt Herr H. außerdem und fragt sich schließlich, wie der Hersteller eine solche Mogelpackung wohl begründe.

Sein Ärger ist so groß, dass er keine merci-Großpackung als Geschenk annehmen möchte.

Enttäuschende Geschenkpackung

×

Schon vor neun Jahren haben wir im Lebensmittel-Check über dieses Problem berichtet: merci Finest Selection – Viel Karton, wenig Inhalt (6/2013). Leider zeigt sich jetzt: Es hat sich nichts geändert. Die Schokolade der Marke merci gibt es verpackt in unterschiedlichen Sorten und in unterschiedlich großen Mengen. Die kleinere reguläre Variante der merci Finest Selection beinhaltet 250 g (20 Stück), die größere 400 g (32 Stück). Dabei fällt die 400-g-Packung in Länge und Breite doppelt so groß und auch höher aus als jene mit 250 g Inhalt. Ein erster Blick auf die beiden Schachteln legt den Gedanken nahe: Eine doppelt so große und breitere Packung bedeutet doppelt so viel Inhalt. Dieses Vertrauen in die optische Erscheinung dankt merci Finest Selection den Konsumentinnen und Konsumenten leider nicht.

Teure Großpackung

Merci finest selection: Merci große und kleine Variante im Supermarktregal mit den Grundpreisen.
Merci finest selection: Vergleich vom Juli 2022 mit günstigeren Grundpreisen - überraschenderweise kostet die Großpackung nicht weniger. Bild: VKI

Überraschung beim Nachprüfen des Grundpreises am Regal: Anders als erwartet ist die große Geschenkpackung nicht günstiger. Schauen wir genauer hin: Die große 400-g-Packung kostet aktuell bei SPAR 8,99 Euro und im Billa Onlineshop 8,79 Euro, die kleinere 250-g-Packung ist jeweils um 3,49 Euro erhältlich. Pro 100 g zahlt man bei der Großpackung rund 80 Cent mehr als bei der kleineren Packung. Zur Verdeutlichung: Der gleich schwere Riegel im großen Karton kostet mit 28 Cent (SPAR) bzw. 27 Cent (Billa) deutlich mehr als das einzelne Stück in der kleineren Schachtel (17 Cent).

Kundinnen und Kunden, die eine große Packung merci Finest Selection verschenken, werden zur Kasse gebeten. Das ist ärgerlich.

Aufzahlen für die Geschenkpackung

Der Hersteller argumentiert: Die Größe der Verpackung erfordere aus Gründen von Stabilität und Produktschutz eine sogenannte Rahmenverpackung und komme in der Produktion teurer. Unserer Meinung nach wäre eine Reduktion von Verpackungsmaterial aus ökologischen Gründen schon mal eine Überlegung wert. Die aktuelle Stellungnahme der STORCK Ges.m.b.H. ist ähnlich jener von 2013. Insgesamt entsteht der Eindruck, hier sollen Konsumentinnen und Konsumenten für ein besonders repräsentativ gestaltetes Präsent eben etwas draufzahlen.

Warum Palmöl?

Das enthaltene Palmöl wird wohl umweltbewussten Konsumentinnen und Konsumenten eher ein „Nein, danke“ als „Danke“ abringen. Eine Vielzahl von Produzenten verzichtet mittlerweile auf das billige, aber ökologisch problematische Fett. Denn viele Konsumentinnen und Konsumenten wollen das in die Kritik geratene Palmfett nicht einmal mehr geschenkt kriegen! Beim Nutri-Score kommt die Finest Selection übrigens auf „E“. Dieses Produkt hat innerhalb derselben Produktkategorie im Vergleich also keine gute Nährstoffzusammensetzung.

Reaktion der STORCK Ges.m.b.H.

So erklärt der Hersteller Verpackungsaufwand und Preisunterschiede:

„Die Verpackungen unserer Produkte sind dem Inhalt angepasst. Bei der Großpackung handelt es sich um ein besonders repräsentativ gestaltetes Geschenkoffert. Die Größe der Verpackung macht es erforderlich, eine sogenannte Rahmenverpackung einzusetzen, um die für den Produktschutz nötige Stabilität zu erzielen. Auch die Dicke der Verpackung unterstützt den zuverlässigen Schutz des Inhalts. Wir wissen aus vielen Reaktion anderer, dass Konsumenten gerade die attraktive Großpackung ausgesprochen schätzen, um zu hervorgehobenen Anlässen in besonders repräsentativer Form Danke sagen zu können.

Die enthaltene Menge, die Sie ergänzend ansprechen, ist sowohl auf der Standardverpackung als auch auf der Großpackung deutlich angegeben und leicht ersichtlich. Diese Angaben lassen keine Fehlvorstellung über die jeweilige Füllmenge zu.

Die Gestaltung der Konsumentenpreise obliegt in allererster Linie dem Handel. Auf die Abgabepreise in den Geschäften dürfen wir aus rechtlichen Gründen keinen Einfluss nehmen. So kommen unterschiedliche Angebote im Markt zustande – auch sehr günstige Aktionspreise.

Für unsere Abgabepreise an den Handel orientieren wir uns an den betriebswirtschaftlichen Eckdaten. Das sind im Wesentlichen die Warenmenge und die Kosten der Herstellung. Die Besonderheiten der jeweiligen Verpackungsgestaltung fließen als Aspekte selbstverständlich mit ein. Die Großpackung hat eine deutlich kleinere Auflage und sie bedarf eines größeren Aufwands. Sie ist dadurch in der Produktion deutlich teurer. 

Wir bedauern es sehr, dass die Erwartungen des Konsumenten, der sich an Sie gewandt hat, nicht erfüllt werden konnten. Wir sind gleichwohl überzeugt, Konsumenten mit beiden Packungen attraktive Preis-Leistung-Relationen zu bieten und hoffen, dass wir Ihnen die Gründe für die Unterschiede beider Angebote nachvollziehbar darlegen konnten.“

STORCK Ges.m.b.H.
25.7.2022

Wir empfehlen

Vergleichen Sie die Grundpreise besonders bei Geschenkpackungen. Oft zahlen Konsumentinnen und Konsumenten dabei drauf! Achtung bei unterschiedlichen Varianten: In Onlineshops gibt es bei der kleinen merci-Packung auch die Variante „Mousse au chocolat“. Diese beinhaltet jedoch keine 250 g wie die reguläre Kleinpackung, sondern lediglich 210 g.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

elitaly's foodies Couscous: Box von oben mit transparentem Deckel. Obwohl Lab als Zutat genannt ist, wird das Produkt als vegetarisch deklariert.

delitaly's foodies Couscous mit Feta, Oliven u. Kichererbsen: Fälschlich als vegetarisch deklariert?

delitaly’s foodies Couscous mit Feta, Oliven und Kichererbsen stellt sich mit einem „Vegetarian“-Logo am Etikett als vegetarisches Lebensmittel dar. Doch beim Feta ist Lab als Zutat genannt. Diese Käsekomponente wird meist aus den Mägen geschlachteter Kälber gewonnen – für Menschen, die sich ausschließlich vegetarisch ernähren, ist mit tierischem Lab hergestellter Käse in der Regel keine Option. Der Hersteller verspricht eine Änderung.

yfood This is Food Classic Choco: Trinknahrung in der Flasche

yfood This is Food Classic Choco: Fertig-Trinknahrung nur im Notfall

„yfood This is Food Classic Choco“ bewirbt sich als „Ausgewogene Trinkmahlzeit“, die eine gesunde Alternative zu einer herkömmlichen Mahlzeit und lange Sättigung bieten soll. Der Shake aus dem Labor mit Süßungsmittel und Aromen ist eher eine Notfallmaßnahme und kein smartes Lifestyle-Lebensmittel für den Alltag.

Sojade Natural: güner Becher mit Aufschrift Sojade

Sojade Natural: Jetzt als Joghurt-Alternative erkennbar

Sojade Natural wird jetzt als „Fermentierte Bio Alternative zu Joghurt aus Soja-Natur“bezeichnet. Konsument:innen wissen nun eindeutig, welches Produkt sie kaufen, bzw. können sie es leichter einordnen. Der Hersteller hat sein Versprechen gehalten – fein!

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.
Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang