Zum Inhalt

Schärdinger Pistazien Traum - Ein Hauch von Pistazien

Lebensmittel-Check

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Milchmischgetränk, das mit Pistazien lockt, aber kaum welche enthält.

Schärdinger Pistazien Traum: Das Milchgetränk lockt auf der Verpackung mit Pistazien. (Bild: VKI)
Schärdinger Pistazien Traum: Das Milchgetränk lockt auf der Verpackung mit Pistazien. (Bild: VKI)

Schärdinger Pistazien Traum: Das Milchgetränk lockt auf der Verpackung mit Pistazien. (Bild: VKI)

Schärdinger Pistazien Traum: Liest man die Flaschenrückseite, mutiert das Produkt zu einem „Milchmischgetränk mit Pistaziengeschmack“. Demnach sind lediglich 0,1 % Pistazienmark drin. (Bild: VKI)
Schärdinger Pistazien Traum: Liest man die Flaschenrückseite, mutiert das Produkt zu einem „Milchmischgetränk mit Pistaziengeschmack“. Demnach sind lediglich 0,1 % Pistazienmark drin. (Bild: VKI)

Schärdinger Pistazien Traum: Liest man die Flaschenrückseite, mutiert das Produkt zu einem „Milchmischgetränk mit Pistaziengeschmack“. Demnach sind lediglich 0,1 % Pistazienmark drin. (Bild: VKI)

Flaschenetikett: kein Verlass auf große Ankündigung von Zutaten

Das steht drauf:  Schärdinger Pistazien Traum

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Bei Schärdinger Pistazien Traum, einem laut Flaschenaufschrift nur für kurze Zeit erhältlichen Milchmischgetränk, sind auf dem Etikett etliche Pistazien abgebildet. Liest man auch das Kleingedruckte auf der Flaschenrückseite, wird man wohl bald stutzig, denn in der Sachbezeichnung mutiert der Schärdinger Pistazien Traum zu einem „Milchmischgetränk mit Pistaziengeschmack“.

Steht in einer Sachbezeichnung mit „xy-geschmack“ (bei diesem Produkt also „mit Pistaziengeschmack“) kann man davon ausgehen, dass das Produkt keine nennenswerten Mengen der ausgelobten Zutat enthält. Üblicherweise sorgen dann zugesetzte Aromen dafür, dass das Produkt trotzdem nach der groß angekündigten Zutat schmeckt.

Geringer Anteil an Pistazien ...

Laut Zutatenliste besteht der Schärdinger Pistazientraum aus Milch, Zucker, Pistazienmark und etlichen weiteren Inhaltstoffen. Zu wie viel Prozent das Produkt aus Pistazienmark besteht, scheint in der Produktdeklaration nicht auf.

Werden Zutaten in der Sachbezeichnung genannt oder auf der Produktpackung abgebildet, sind ihre Anteile im Produkt zu deklarieren. So schreibt  es die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) vor. Eine Ausnahme: Werden ausgelobte Zutaten nur in kleinen Mengen zur Geschmacksgebung verwendet, dann muss ihr Anteil im Produkt nicht angegeben werden.  

... lediglich 0,1 Prozent

Obwohl Pistazien auf der Flasche des Schärdinger Pistazien Traums in Wort und Bild groß in Szene gesetzt sind, enthält das Produkt also nur einen geringen Anteil an Pistazien. Doch wie viel (bzw. wie wenig) genau? Wir fragten beim Hersteller Berglandmilch nach: Im Schärdinger Pistazientraum sind demnach lediglich 0,1 % Pistazienmark drin!

Unserer Meinung nach sollte der Hersteller auf der Flaschenvorderseite deutlich sicht- und lesbar den Anteil an Pistazienmark im Getränk angeben, damit Kunden auf den ersten Blick besser über die Produktbeschaffenheit Bescheid wissen. 

Viel Zucker enthalten

Falls Sie auf Ihr Gewicht achten: 100 g Schärdinger Pistazien Traum liefern 75 kcal. Die 750-g- Flasche enthält satte 563 kcal – das ist mehr als ein Viertel dessen, was ein Erwachsener mit einem durchschnittlichen Kalorienbedarf (2000 kcal) pro Tag aufnehmen sollte. Der Zuckergehalt des Schärdinger Pistazien Traums beträgt 9,4 g/100 g. Davon entfallen etwa 4,5 g auf Laktose (Milchzucker); knapp 5 g Zucker/100 g wurden dem Produkt zugesetzt. Trinkt man die Flasche auf einmal aus, hat man knapp 38 g Zucker mitgeschluckt. Pro Tag sollten es insgesamt nicht mehr als 50 g Zucker sein.

Reaktion der Firma Berglandmilch

Was Berglandmilch dazu sagt, dass im Pistazien Traum nur so wenig Pistazie verarbeitet ist.    

„Bei unserem Schärdinger Pistazien Traum handelt es sich um ein sogenanntes Milchmischgetränk. Laut Nährwerttabelle enthält dieses Produkt 9,4 g/100 g Zucker. Die Zuckerangabe auf der Nährwerttabelle bei Milchprodukten ist allerdings differenziert zu betrachten. Da der Lebensmittelkodex die natürlich in der Milch enthaltene Laktose als Zucker definiert, muss dieser rechtlich gesehen auch auf Milchprodukten im Zuckergehalt ausgewiesen werden. Der in der Nährwerttabelle ausgewiesene Zuckergehalt beinhaltet also auch den natürlichen Milchzucker. Dieser beträgt rund 4,5 % des Gesamtzuckergehaltes.

Milchzucker entspricht allerdings nur in etwa einem Drittel der Süße von Haushaltszucker 39 % (Quelle: Belitz/Grosch/Schieberle: Lehrbuch der Lebensmittelchemie.) Mit einem Zuckergehalt von 9,4/100 ml hält sich der Schärdinger Pistazien Traum auch an die Empfehlungen des Vereins SIPCAN, der einen Maximalgehalt von 12 g/100 ml vorsieht. (siehe auch: https://www.sipcan.at/milchliste.html)

Der Geschmack unseres Milchmischgetränks rührt vom darin enthaltenen Pistazienmark sowie von Aromen. Die konkreten Aromastoffe unterliegen dem Betriebsgeheimnis des Vorlieferanten. Eine Flasche des Schärdinger Pistazientraums enthält 0,1 % Pistazienmark.“

Berglandmilch eGen
22. 6. 2020

Wir meinen: Verlassen Sie sich nicht auf große Ankündigungen bestimmter Zutaten. Lesen Sie die Zutatenliste, bevor Sie ein Produkt kaufen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Ovomaltine Der Klassiker: alte und neue orange Verpackung nebeneinander gestellt; nur mehr 900 g statt 1000 g enthalten.

Ovomaltine Der Klassiker: jetzt Shrink-Ovomaltine

Nur mehr 900 g statt 1000 g enthält die Nachfüllpackung Ovomaltine Der Klassiker. Der Preis ist aber gleich geblieben. Das Fertigtrinkpulver wurde somit fast unbemerkt teurer. Das ärgert aufmerksame Konsumentinnen und Konsumenten.

Thea Margarine: Margarine-Schachtel mit blauer Thea-Aufschrift und Kuchen-Bild; Preiserhöhung ist am Becher nicht erkennbar

Thea Margarine: fette Shrinkflation

Eine im Becher versteckte Preiserhöhung! Bei der Thea Margarine enthält dieselbe Verpackungsgröße wie früher auf einmal nur mehr 400 g statt wie bisher 500 g. Der Preis ist aber gleich geblieben.

Pringles Original: 2 Pringles-Packungen in roter Farbe in der bekannten Aufmachung.

Pringles Original oder eher „Shrinkels"

Shrinkflation! Auf einmal weniger Chips in der gleich großen Pringles Original Röhrendose! Diese versteckte Preiserhöhung ärgert. Zum Teil haben die verschiedenen Varianten der Presschips auch noch einen höheren Preis.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang