Zum Inhalt
S-Budget Studentenfutter Trail Mix
S-Budget Studentenfutter Trail Mix - das Produkt enthält 60 % Sultaninen, die Abbildung lässt aber mehr Nüsse erwarten. Bild: VKI

S-Budget Studentenfutter Trail Mix: Inhalt entspricht nicht der Abbildung

Der "S-Budget Studentenfutter Trail Mix" besteht zu 60 Prozent aus Sultaninen. Das entspricht nicht der Abbildung auf der Verpackung. Am Foto präsentiert sich eine Mischung mit hohem Nussgehalt, tatsächlich enthält die Packung deutlich weniger Nüsse.

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: "S-Budget Studentenfutter Trail Mix" ist dem Produktfoto nach eine Nusskernmischung, in Wirklichkeit sind es Sultaninen mit ein paar Nüssen.

Das steht drauf: S-Budget Studentenfutter Trail Mix 

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

"Wie stark dürfen Produktbilder eigentlich vom Inhalt abweichen?", fragt Herr K., der den "S-Budget Studentenfutter Trail Mix“, ein Eigenprodukt von Spar, gekauft hat. Der Konsument war enttäuscht, dass statt der vielen abgebildeten Nüsse in Wirklichkeit nach dem Öffnen des Säckchens "hauptsächlich Rosinen" zum Vorschein kamen. Dieser Inhalt ähnelt so gar nicht dem, was die Abbildung auf der Verpackung zeigt. 

Verärgert beschwerte sich Herr K. bei Spar, doch die Antwort ließ noch mehr Ärger aufkommen: "Von Spar hieß es nur, der tatsächliche Inhalt stünde hinten drauf!“

S-Budget Studentenfutter Trail Mix
S-Budget Studentenfutter Trail Mix - auf dem Foto sind viele Nüsse ersichtlich. Bild: VKI

Abbildung suggeriert hohen Nussanteil

Wir haben einen Blick auf die Abbildung des "S-Budget Studentenfutter Trail Mix" geworfen: Das Foto auf dem Kunststoffbeutel zeigt viele Nüsse, darunter Cashewnüsse, Mandeln, Paranüsse, Haselnüsse.

Ein paar wenige Sultaninen sind auch zu erkennen, rund zehn Stück. Das Produktfoto lässt eindeutig einen hohen Nussgehalt erwarten, zeigt es doch deutlich mehr Nüsse als Trockenbeeren. 

Produktdarstellung wirkt auf Kaufentscheidung

Dieser Erwartung und auch der Produktbezeichnung „Nuss-Frucht-Mischung“ widerspricht die Zutatenliste auf der Verpackungsrückseite: 60 % Sultaninen (Sultaninen, Sonnenblumenöl), 14 % Paranusskerne, 11 % Haselnusskerne, 8 % Mandeln, 4 % Mandeln blanchiert, 3 % Cashewkerne. 

Mehr als die Hälfte der Mischung machen Sultaninen aus. Die Schauseite gibt diese Zusammensetzung aber nicht wieder. Ärgerlich, denn das Bild auf der Packung spielt bei der Kaufentscheidung eine zentrale Rolle. 

Genau zu diesem Thema erhalten wir viele Zuschriften verärgerter Konsument:innen, die aufgrund von Bebilderungen auf Lebensmittel-Verpackungen nach dem Öffnen enttäuscht sind. Warum? Aufgrund von Darstellungen auf der Produktumhüllung entstehen komplett andere Vorstellungen die häufig nicht vom ausgepackten Lebensmittel erfüllt werden. Oft liegen Illustrationen bzw. Bilder und tatsächliches Produkt weit auseinander.

"Geschönte" Abbildung wirkt negativ

Den Hinweis, dass es sich dabei um ein "Symbolfoto" oder einen "Serviervorschlag" handle, den auch Spar im Antwortschreiben bemüht, nehmen Konsument:innen kaum wahr. Eine solche Anmerkung ist unserer Meinung nach unerheblich: Die Enttäuschung über ein Produkt, das der Aufmachung nicht entspricht ist also verständlich. 

Aus vielen Zuschriften wissen wir: Kund:innen wollen sich auf die Aufmachung von Produktverpackungen verlassen können. Die versprochene Zusammensetzung soll mit dem Inhalt zusammenpassen. Wir würden uns daher ein Überdenken der Darstellungsweise beim S-Budget-Studentenfutter wünschen.

Außerdem: In der Zutatenliste steht als Bezeichnung "Nuss-Frucht-Mischung". Korrekter wäre es unserer Ansicht nach, zuerst die Früchte zu nennen, also "Frucht-Nuss-Mischung". Immerhin machen die Sultaninen den Hauptanteil aus. Im Zusammenhang mit dem Mischverhältnis weist uns Spar darauf hin, dass das in der Zutatenliste angeführte Mischverhältnis mit dem Inhalt übereinstimme. Davon gehen wir aus.  

S-Budget Studentenfutter Trail Mix Zutatenliste
S-Budget Studentenfutter Trail Mix - die Zutatenliste. Bild: VKI

Rosinen oder Sultaninen: Was ist der Unterschied?

Sowohl Rosinen als auch Sultaninen sind ein Produkt aus Weintrauben. Trocknen Weintrauben ohne weitere Zutaten an der Luft, erhalten die Trockenfrüchte die Bezeichnung Rosinen. 

Werden Trauben vor dem Trocknen mit einer Lösung aus Pottasche und Pflanzenöl besprüht (auch bei Bio-Trockenfrüchten ist diese Bearbeitung erlaubt), trocknen sie schneller und behalten ihre goldgelbe Farbe. Diese süßeren und von der Konsistenz her weicheren Trockenfrüchte kennen wir als Sultaninen. Im Unterschied dazu haben Rosinen eine dünklere Farbe und sind von ihrer Struktur her härter.

Reaktion von Spar

Der Handelskonzern argumentiert damit, dass "Symbolfotos" nicht der Wirklichkeit zu entsprechen brauchen.

"Nach Rückmeldung der Fachabteilung kann ich Ihnen zu unserem S-Budget Studentenfutter eben dieselbe Stellungnahme mitteilen, welche auch wir richtigerweise an den Kunden kommunizierte haben.

Am Rückenetikett ist genau angeführt wieviel % Rosinen, Cashewkerne und andere Nuss-Bestandteile in der Mischung enthalten sind.

Bei Studentenfutter ist üblicherweise immer der überwiegende Anteil Rosinen - sonst wäre die Bezeichnung ‚Nusskernmischung’ passender.

Ihre Meinung hinsichtlich des Symbolfotos auf der Verpackung, haben ich natürlich auch weitergegeben für zukünftige Überlegungen.

Es sei jedoch festgehalten, dass es sich hier um Symbolfotos handelt. Ebenso wie vielleicht bei Fast-Food-Restaurants die Burger am Plakat. Diese weichen auch von den tatsächlichen Burgern ab.

Wichtig ist uns, dass das auf der Rückseite angegebene Verhältnis der Mischung tatsächlich so in der Verpackung ist. Andernfalls wäre dies dann tatsächlich Irreführung."

SPAR Österreichische Warenhandels-AG 
12.10.2023

Wir empfehlen

Gerade bei Nussmischungen mit Trockenfrüchten überrascht immer wieder die tatsächliche Zusammensetzung im Vergleich zur Produktaufmachung. Informieren Sie sich schon beim Kauf über die prozentuellen Anteile in der Zutatenliste.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

GM Pesendorfer Papaya Spezial: Kennzeichnung jetzt richtig

GM Pesendorfer Papaya Spezial: Kennzeichnung jetzt richtig

Die widersprüchlichen Angaben auf der Verpackung der "GM Pesendorfer Papaya Spezial" sind nun richtiggestellt: die Vorderseite verspricht "100 % Frucht" und das Etikett am Boden führt nicht mehr irrtümlich Zucker als Zutat an.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

1 Kommentar

Symbolfoto

gerd49, 3. Januar 2024, 20:01

Kein Mensch braucht auf einer Lebensmittelverpackung ein Symbolfoto! Man möchte ein Bild des tatsächlichen Inhaltes auf der Verpackung sehen! Alles Andere ist eigentlich Betrug! Sich immer auf die Inhaltsliste auf der Rückseite auszureden, ist eine blöde Ausrede! Was sieht der Kunde als erstes - die Vorderseite und danach kaufen die meisten Kunden. Natürlich sollte man auch die Rückseite beachten, was auch viele machen, aber nicht unbedingt bei einer Nussmischung. Man sollte diese Artikel an den Pranger stellen und boykottieren! Vielleicht werden die Konzerne dadurch munter!

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang