Zum Inhalt
Nöm to go Espresso: Flasche mit Bild von Kaffeetasse, Hintergrund violett und braun
Nöm to go Espresso: Hinweis "Macchiato" auf der Schauseite verweist nun auf die Milch im Kaffee. Bild: A. Konstantinoudi/VKI

Nöm to go Espresso: jetzt Espresso Macchiato

„Nöm to go Espresso”, bei dem Konsument:innen schwarzen Kaffee erwarteten, gibt nun mit dem Zusatz “Macchiato” einen Hinweis auf die enthaltene Milch. Passt, keine falschen Erwartungen mehr. 

Was sich bei „Nöm to go Espresso“ geändert hat: Das Getränk gibt sich nun nicht mehr als reiner Espresso aus. Mit der aktualisierten Bezeichnung “Macchiato” lässt er auch einen Milchanteil erwarten.

Das war das Problem

Beim „Nöm to go Espresso” erwarteten Konsument:innen einen Espresso to go, also schwarzen Kaffee, wie es auch auf dem Produkt zu lesen war. Doch beim ersten Schluck war sofort klar: Das ist kein Espresso, sondern wie viele andere ähnliche Produkte ein Milchmischgetränk. Über den Ärger der enttäuschten Schwarzkaffee-Trinker haben wir im Frühjahr im Lebensmittel-Check (4/2023) berichtet. Der sogenannte „Nöm to go Cafe Espresso“ enthält sogar 77 Prozent Milch. 

Doch Aufmachung und Produktname gaben keinen Hinweis auf die enthaltene Milch. Für Menschen, die keine Milch in ihrem Kaffee wollen oder vertragen ist das verständlicherweise sehr ärgerlich. Da es von der Marke Nöm unterschiedliche kalte Kaffeegetränke wie zum Beispiel Cappuccino und Latte Macchiato gibt, lag bei der Sorte Espresso der Gedanke an Kaffee ohne Milch nahe.

Espresso tritt nun als “Macchiato” an

×
Nöm to go Espresso: Auf der Schauseite steht nun der Hinweis Espresso Macchiato, weißbraune Schrift auf braunem Hintergrund.
Nöm to go Espresso: Der Hinweis "Macchiato" auf der Schauseite macht jetzt klar, dass Milch im Getränk steckt. | Bild: A. Konstantinoudi
Nöm to go Espresso: Zutaten, weiße Schrift auf dunkelbraunem Hintergrund
Nöm to go Espresso: Zutaten | Bild: A. Konstantinoudi/VKI
Nöm to go Espresso: Auf der Schauseite steht nun der Hinweis Espresso Macchiato, weißbraune Schrift auf braunem Hintergrund.
Nöm to go Espresso: Der Hinweis "Macchiato" auf der Schauseite macht jetzt klar, dass Milch im Getränk steckt. | Bild: A. Konstantinoudi
Nöm to go Espresso: Zutaten, weiße Schrift auf dunkelbraunem Hintergrund
Nöm to go Espresso: Zutaten | Bild: A. Konstantinoudi/VKI

Jetzt ist uns der vermeintliche Espresso wieder aufgefallen. Nöm hat nachgebessert: Zusätzlich zu „Espresso“ hat der Hersteller auf der Schauseite nun „Macchiato“ aufgedruckt. Das kommt dem Inhalt schon näher. “Espresso Macchiato” bezeichnet einen Espresso mit einem Schluck geschäumter Milch. Auch auf vielen anderen fertigen Kaffee-Milchgetränken im Handel ist die Auslobung „Macchiato“ zu finden und gibt einen Hinweis auf eine Mischung von Kaffee und Milch. 

Somit ist jetzt auch beim „Nöm to go Cafe Espresso“ durch den Zusatz „Macchiato“ etwas besser ersichtlich worum es sich handelt: um ein Kaffeegetränk mit Milch. Die restliche Produktaufmachung und die Abbildung sind allerdings gleich geblieben. Letztere wirkt immer noch eher wie schwarzer Kaffee bzw. Espresso.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Pringles: erneute Shrinkflation

Pringles: erneute Shrinkflation

Die "Pringles"-Chips sind wieder von Shrinkflation betroffen. 165 Gramm der Sorte "Pringles Original" kosten jetzt so viel wie die 185-Gramm-Packung zuvor.

Schärdinger Bio Hummus natur: ohne Sesampaste

Schärdinger Bio Hummus natur: ohne Sesampaste

Das Produkt lässt die für Hummus typische Zutat Tahina (Sesampaste) vermissen. Darf sich jeder Kichererbsenaufstrich "Hummus" nennen? Dafür gibt es keine gesetzliche Vorgabe.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang