DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Lovechock - Was heißt da roh?


Lebensmittel-Check

 
Lovechock-Schokoladen werben vollmundig damit, aus rohen, kaltgemahlenen Kakaobohnen erzeugt zu werden. Bei der Verarbeitung wird der Kakao aber auf bis zu 49 Grad C erhitzt. 

 

Lovechock: Die Schokolade wird als roh angepriesen. Bild: VKI
Lovechock: Die Schokolade wird als roh angepriesen. Bild: VKI

Lovechock: Die Schokolade wird als roh angepriesen. Bild: VKI

Lovechock: Auf der Produktpackung ist angeführt, dass der Kakao auf niedriger Temperatur verarbeitet wird. Auf der Herstellerhomepage ist von "nicht über 49 Grad Celsius" die Rede. Bild: VKI
Lovechock: Auf der Produktpackung ist angeführt, dass der Kakao auf niedriger Temperatur verarbeitet wird. Auf der Herstellerhomepage ist von "nicht über 49 Grad Celsius" die Rede. Bild: VKI

Lovechock: Auf der Produktpackung ist angeführt, dass der Kakao auf niedriger Temperatur verarbeitet wird. Auf der Herstellerhomepage ist von "nicht über 49 Grad Celsius" die Rede. Bild: VKI

Doch nicht roh

Das steht drauf: Lovechock

Gekauft bei: denn‘s Biomarkt

Das ist das Problem

denn‘s BiomarktWer sich nach den Regeln der Rohkost-Lehre ernährt, beschränkt sich auf Lebensmittel, die nicht über 42 Grad C erhitzt werden. Für diese Konsumentengruppe scheinen Schokoladen von lovechock gerade richtig zu sein. Sie werden vom Hersteller groß damit beworben, dass sie aus rohen – also nicht erhitzten – Kakaobohnen hergestellt werden. „organic raw chocolate“ (rohe Bio-Schokolade) steht groß auf den Packungen.

Irritierende Info auf der Hersteller-Homepage

Eine KONSUMENT-Leserin wollte sich im Internet näher über diese Schokolade informieren und entdeckte auf der Hersteller-Homepage Textpassagen, die sie irritierten. Sie schrieb uns: „Da ich mich nach der Rohkost-Lehre ernähre, habe ich mir die Riegel von lovechock gekauft. Auf der Internetseite gibt der Hersteller jedoch an, das ,Endprodukt unter 49 Grad Celsius‘ zu erhitzen. Somit ist die Schokolade doch nicht mehr roh oder?“

Keine Rohkost

Wir kauften einen lovechock Riegel (Bio-Zartbitter Schokolade mit Kakaosplittern) und nahmen die Produktdeklaration unter die Lupe. Und wir vertieften uns ebenfalls in die Hersteller-Homepage. Dort wird Rohkost als „ausschließlich frische, nicht erhitzte, pflanzliche Nahrung“ definiert. Gleichzeitig wird aber angegeben (wie auch schon unsere Leserin moniert hatte), dass der Kakao im gesamten Verarbeitungsprozess „nicht über 49 °C“ erhitzt wird. Damit gilt er aber für Rohköstler nicht mehr als roh.

Erhitzung bis zu 49 Grad Celsius

Auf der Produktpackung ist von Erhitzung auf bis zu 49 Grad Celsius übrigens keine Rede. In der Zutatenliste sind rohe Kakaomasse und rohe Kakaosplitter angeführt. Zudem ist ein Hinweis aufgedruckt, dass der Kakao auf niedriger Temperatur verarbeitet wird. Unserer Ansicht nach sollten Lebensmittel, die als „roh“ beworben werden, auch tatsächlich roh sein!

Reaktion der Firma lovechock

Wir haben bei Hersteller lovechock nachgefragt, warum die Schokolade als „roh“ beworben wird, obwohl sie bei der Herstellung auf bis zu 49 Grad erhitzt wird. Unsere Bitte um Stellungnahme blieb bislang unbeantwortet.

Wir meinen: Wesentliche Produktinformationen sollten nicht nur auf der Homepage zu finden sein, sondern gut sichtbar und deutlich auf der Packung stehen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang