Zum Inhalt
Lifefood Life Crackers Carrot
Lifefood Life Crackers Carrot kommen in einer reichlich überdimensionierten Verpackung daher. Bild: VKI

Lifefood Life Crackers Carrot: Zu viel Luft im Karton

Materialverschwendung und Enttäuschung: Das Sichtfenster im Verpackungskarton der Lifefood Life Crackers Carrot zeigt sich „gefüllt“. Doch darüber ist viel Luft im Karton. Hier wären mehr Cracker zu erwarten.

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Lifefood Life Crackers Carrot lassen mehr Inhalt erwarten, als später zum Vorschein kommt.

Das ist das Problem

Das steht drauf: Lifefood Life Crackers Carrot

Gekauft bei: Denns

"Ich ärgere mich über das Produkt Lifefood Life Crackers Carrot von Denns", schreibt uns Herr K. und erklärt, dass er gerade bei Bioprodukten Materialverschwendung eigentlich nicht erwarten würde. Herr K. hat die geringe Befüllung des Kartons erst zu Hause entdeckt: "Das Sichtfenster zeigt beim Umdrehen des Produkts, dass der Karton viel zu groß ist. Schade drum!"

×
Lifefood Life Crackers Carrot Inhalt
Lifefood Life Crackers Carrot: Das ausgefüllt wirkende Sichtfenster lässt mehr Inhalt vermuten. | Bild: VKI
Lifefood Life Crackers Carrot Packung auf den Kopf gestellt
Lifefood Life Crackers Carrot: Dreht man den Karton um, sieht man, dass dieser tatsächlich etwa nur zur Hälfte gefüllt ist. | Bild: VKI
Lifefood Life Crackers Carrot Inhalt
Lifefood Life Crackers Carrot: Das ausgefüllt wirkende Sichtfenster lässt mehr Inhalt vermuten. | Bild: VKI
Lifefood Life Crackers Carrot Packung auf den Kopf gestellt
Lifefood Life Crackers Carrot: Dreht man den Karton um, sieht man, dass dieser tatsächlich etwa nur zur Hälfte gefüllt ist. | Bild: VKI

Karton nur zur Hälfte gefüllt

Die Bio Cracker der Marke Lifefood finden wir bei unserer Recherche im Biomarkt in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen mit teils unterschiedlichen Füllmengen. Die Cracker befinden sich in einem Kunststoffsackerl, dieses wiederum in einem Karton mit Sichtfenster im unteren Bereich.

Im Regal stehend ist dieses Sichtfenster gänzlich „gefüllt“. Wir haben den Karton auf den Kopf gestellt. Leider sieht es dann sofort anders aus: keine Cracker, sondern Leere hinter dem Sichtfenster. Der Karton ist nur etwa zur Hälfte gefüllt, bzw. doppelt so groß wie erforderlich.


 

Ressourcenverschwendung und enttäuschend für die Kundschaft

Es handelt sich hier eindeutig um Material- und somit Ressourcenverschwendung, und außerdem um eine Mogelpackung, die verärgert. Konsumentinnen und Konsumenten erwarten bei dieser Verpackungsgröße und dem ausgefüllt wirkenden Sichtfenster mehr Inhalt, als sich beim Öffnen der Verpackung zeigt.

Der Stellungnahme des Herstellers entnehmen wir, dass leider keine Verkleinerung des Kartons in Sicht ist. Schade.

Reaktion von Lifefood Czech Republic s.r.o.

Der Hersteller beschreibt unterschiedliche Cracker und sieht keinen Veränderungsbedarf bei der Verpackung.

„Wir haben im Sortiment in dieser Produktgruppe 16 unterschiedliche Cracker. Obwohl es sich um eine Produktgruppe handelt, ist jede Cracker-Sorte spezifisch bezüglich der Zutaten, Textur und Größe eines Crackers, da einige Cracker aus Zutaten hergestellt sind, die eine festere und größere Masse erlauben, wie z. B. Oliven- oder Sauerkraut-Buchweizen-Cracker. Bei einigen Crackern, wie z. B. Carrot Cracker oder Sauerkraut Chia und Pizza Cracker, sind die Gewichte und Maße der Cracker kleiner, da diese aus Zutaten gemacht sind, die nicht ermöglichen, die Maße zu vergrößern.

Hier ist wichtig zu verstehen, dass unsere Cracker Rohkost sind. Die Cracker sind nur bei kleineren Temperaturen getrocknet und nicht gebacken. Unterschiedliche Zutaten verhalten sich beim Trocken unterschiedlich und einige Cracker können aus diesem Grund nicht so groß sein, da sie ansonsten nicht zusammenhalten. Beim Backen würden die Cracker dann anders reagieren und vielleicht wäre eine größere Masse möglich.

Da die Cracker jedoch zu einer Produktgruppe gehören, verwenden wir die einheitlichen Beutel- und Schachtel-Verpackungen, und zwar aufgrund der Herstellungsoptimierung und gleicher Kundenkommunikation dieser Produktgruppe.

Darüber hinaus ist natürlich wichtig zu erwähnen, dass das Gewicht, das auf der Verpackung kommuniziert ist, auch dem tatsächlichen Produktgewicht entspricht.“

Lifefood Czech Republic s.r.o.
6.92022

Wir empfehlen

Achten Sie bei Verpackungen auf die Lage des Sichtfensters, sofern vorhanden, und drehen Sie gerne auch mal ein Produkt im Geschäft um. So erkennen Sie die Menge des tatsächlichen Inhalts. Verpackungen ohne Sichtfenster können Sie schütteln, um einen möglichen Luftraum festzustellen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Schärdinger Bio Hummus natur: ohne Sesampaste

Schärdinger Bio Hummus natur: ohne Sesampaste

Das Produkt lässt die für Hummus typische Zutat Tahina (Sesampaste) vermissen. Darf sich jeder Kichererbsenaufstrich "Hummus" nennen? Dafür gibt es keine gesetzliche Vorgabe.

Manner Mozart Mignon Schnitten: Verpackung verkleinert

Manner Mozart Mignon Schnitten: Verpackung verkleinert

Manner hat die Verpackung ihrer "Mozart"-Schnitten nochmals überarbeitet: die Packung mit der Kennzeichnung der geringen Füllhöhe wurde durch eine neue verkleinerte Version ersetzt und passt jetzt besser zur Füllmenge.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang