DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Schutz gegen Viren und Bakterien? Die meisten dieser Desinfektionsmittel sind wenig alltagstauglich.
Schutz gegen Viren und Bakterien? Die meisten dieser Desinfektionsmittel sind wenig alltagstauglich. Bild: Nito_shutterstock

Desinfektionsmittel für Hände: Grobe Mängel

Hände desinfizieren ja, aber wie und womit? Die meisten Mittel sind schlecht deklariert.

Im Dezember 2020 hatten wir Desinfektionsmittel gegen Bakterien und Viren (Covid) geprüft. Nur vier von 22 konnten wir empfehlen; die Deklaration war lausig (siehe konsument.at/desinfektion21). Kürzlich untersuchte die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) die Mittel: Die wichtige Produktinformation war bei mehr als zwei Drittel nicht in Ordnung.

Regal mit Desinfektionsmitteln
Das Angebot an Desinfektionsmitteln ist groß. Nicht alle wirken rasch und zuverlässig Bild: VKI

Ein Streifzug durch Supermärkte im Jänner zeigte uns, dass immer noch brauchbare und unbrauchbare Mittel nebeneinander stehen. Wie soll ich als Kunde unterscheiden? Was soll ich kaufen?

Dr. Birgit Schiller, Chemikerin in der VKI-Testabteilung: „Es gibt Produkte zur Reinigung und Produkte zur Desinfektion – ein kleiner, aber feiner Unterschied.“

Kosmetika wirken weniger

Bei Ersteren handelt es sich um reine Kosmetika, die keine oder nur eine sehr eingeschränkte Wirkung gegen Corona-Viren haben. Schiller: „Zur sicheren Bekämpfung von Viren braucht es Desinfektions-Mittel. Um rasch wirksam zu sein enthalten sie mindestens 80 Prozent Ethanol oder 70 Prozent 2-Propanol.“ Ethanol und Propanol sind Formen von Alkohol.

Lavendel, Zitrone oder ätherische Öle

Bei 30 Sekunden Einwirkzeit (es braucht dafür mindestens 3 Milliliter) können derartige Präparate behüllte Viren abtöten (viruzid). Mittel mit weniger Alkohol können zwar auch Viren abtöten, man muss sie allerdings bis zu mehreren Minuten einwirken lassen und man benötigt mehr davon.

„Zur Händedesinfektion“ am Etikett

Wenn in den Produkten Lavendel, Zitrone oder ätherische Öle enthalten sind, können sie bei häufiger Anwendung Allergien auslösen. Es sollte ausdrücklich „Zur Händedesinfektion“ am Etikett stehen. Wenn nur „Hygienegel“ oder „Handgel“ darauf steht, kann man nicht sicher sein, ob es wirklich ein Desinfektionsmittel ist. Auch gründliches Händewaschen mit Seife wirkt und kostet fast nichts. Auf die anschließende Pflege sollte nicht vergessen werden, denn Händewaschen trocknet die Haut aus. Gute Desinfektionsmittel enthalten Stoffe, die dem Austrocknen entgegenwirken.

So sollte ein Desinfektionsmittel aussehen

Kennzeichnung eines Desinfektionsmittels
Dieses Desinfektionsmittel wirkt. Es enthält 70% Propanol und knapp 10% Ethanol. Bild: VKI

LINKS

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang