DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

E-Bikes: Offroad-Tiefeinsteiger-Pedelecs - Die SUV-Räder

premium

Die meisten schlagen sich gut als Allrounder unter den E-Bikes. Nur eines bleibt sitzen. Es hat Schadstoffe im Sattel.

7 E-Bikes fürs Gelände im Test (Foto: F.Wallner/VKI)

Im Test finden Sie:

  • Bergamont - E-Ville SUV
  • Bulls Iconic - EVO 1 27,5+
  • Conway - Cairon SUV 527
  • Cube - Nuride Hybrid Exc 625 Allroad
  • Kettler - Quadriga Town & Country Comp
  • KTM - Macina Aera 271 LFC
  • Stevens - E-Universe 6.5 FEQ

Folgende Informationen finden Sie in der Testtabelle:

  • TESTURTEIL
  • AUSSTATTUNG: Akku-Kapazität in Wh, Gewicht in kg (gemessen), Laufradgröße in Zoll, Anzahl der Gänge
  • FAHREN: Fahren ohne Motorunterstützung, Bedienelement, Fahren mit Motorunterstützung, Fahrkomfort, Nacht- und Regenfahrt
  • ANTRIEBSSYSTEM UND MOTOR: Reichweite R200, Reichweite Praxis gemittelt, Ladung (Wh/min), Information zur Restreichweite
  • HANDHABUNG: Bedienungsanleitung, Einstellen durch Tester, Bedienung im Stand, Akku, Reparaturen/Reinigung/Wartung; Eigengewicht und zulässiges Gesamtgewicht, Kindersitz- und Anhängertauglichkeit
  • SICHERHEIT UND HALTBARKEIT: Haltbarkeit, Bremsen, Fahrstabilität, Flatterneigung, Verarbeitung
  • SCHADSTOFFE

Test abseits der Straße

Asphalt – kein Problem. Schotter – kein Problem. Erde – auch kein Problem. Worauf auch immer Sie radeln, mit diesen E-Bikes (ganz korrekt eigentlich Pedelecs) kommen Sie fast überall weiter. Sie werden Offroad- Tiefeinsteiger genannt und sollen einer eierlegenden Wollmilchsau im Raduniver­sum sehr nahe kommen. Wären diese Räder Autos, würden wir sie wohl SUVs nennen. Neben der Eignung mit ihren grobstolligen Reifen fürs Radeln auch abseits glattgebügelter Straßen empfehlen sie sich auch durch eine Lichtanlage und einen Gepäckträger.

Bequemer Einstieg ohne Oberrohr

Damit diese E-Bikes bequem bestiegen und wieder verlassen werden können, gibt es kein Oberrohr wie beim altbekannten Herrenrahmen. Wir haben 7 Modelle verschiedener Hersteller zu Preisen von 3.250 bis 3.900 Euro in der Praxis und im Labor getestet. Eigentlich hätten es mehr sein sollen; aber das, was zahlreiche Kaufwillige erfahren, haben auch wir zu spüren bekommen.

Viele E-Bikes nicht erhältlich

Viele Pedelecs sind aufgrund der großen Nachfrage und der Lieferschwierigkeiten einfach nicht erhältlich. Bewertet wurden das Fahren, die Handhabung, Antriebssystem und Motor sowie Sicherheit und Haltbarkeit. Aber auch auf Schadstoffe in Griffen und Sattel haben wir getestet.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang