Zum Inhalt

Shell-Logo
fbasfb Bild: Vytautas Kielaitis Shutterstock

Shell: Gas geben für den Klimaschutz

Goldener Geier. Jetzt hat auch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) den Ölkonzern Shell mit dem Negativ-Preis „Goldener Geier“ für die „dreisteste Umweltlüge“ ausgezeichnet.

Shell hatte an der Tankstelle mit einem „CO2-Ausgleich“ in Höhe von 1,1 Cent pro Liter geworben. Mit diesem Geld soll angeblich Wald aufgeforstet werden.

„Greenwashing auf Kosten von Klima und Umwelt"

Teilnehmende an einer Online-Abstimmung der DUH sahen darin „Greenwashing auf Kosten von Klima, Umwelt und der Verbraucherinnen und Verbraucher“. Der Mineralölkonzern habe mit seiner Marketingaktion signalisiert, „Auto­fahrerinnen und Autofahrer könnten ihr Fahrzeug ohne schlechtes Gewissen und Klimaschäden nutzen“.

Shell will weiter ausbauen

Was in Deutschland jetzt für Aufsehen sorgt, hatten wir schon im Dezember 2021 in unserer Aktion „Greenwashing-Check“ thematisiert. Shell ist laut einer Studie aus dem Jahr 2019 zusammen mit Chevron, Exxon und BP verantwortlich für 10 % der seit 1965 weltweit insgesamt ausgestoßenen Treibhausgase.

Nigeria, südliches Afrika, Nordsee

Shell will nicht nur weiter im Öl- und Gasgeschäft bleiben, sondern es auch noch ausbauen – in Nigeria, im südlichen Afrika und in der Nordsee. Die Linie von Shell lautet: Nicht der Konzern trage die Verantwortung für Umwelt- und Klimasünden. Wenn überhaupt jemand schuld sei, dann die Verbraucherinnen und Verbraucher, die Shell die Produkte abkaufen.

Aufforstung reicht nicht

Unbestritten ist: Das durch den Verkehr ausgestoßene CO2 kann nicht durch neue Wälder aufgenommen werden. So viel Fläche für Aufforstungsprojekte steht gar nicht zur Verfügung. Wir kommen zum Schluss: Echte Bemühungen in Richtung Nachhaltigkeit sind kaum in Sicht.

Lesen Sie mehr in unserem ­Greenwashing-Check: konsument.at/gwc-shell

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Panasonic Eneloop Pro AA 2500 mAh

Test Wiederaufladbare Batterien: AA und AAA

Ob Stromausfall, Keller, Winterabend, ob Wecker, Computermaus, Milchschäumer – die kleinen Batterien sind im Alltag unverzichtbar geworden. Aber wozu Wegwerf-Batterien kaufen, wenn es gute Akkus gibt?

Grabkerzen

Grabkerzen - Fair am Friedhof

Friedhöfe gelten als Orte der Ruhe und Besinnung. Aber es sollte dort auch mehr Nachhaltigkeit Einzug halten.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.
Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang