Zum Inhalt

Vitasprint - Widersprüchlich gekennzeichnet

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Nahrungsergänzungsmittel, das in seinem Informationsfolder unzulässigerweise mit gesundheitsbezogenen Angaben wirbt.

Vitasprint: Die Angaben zu Zink- und Niacin-Gehalt sind widersprüchlich. (Bild: K. Schreiner/VKI)
Vitasprint: Die Angaben zu Zink- und Niacin-Gehalt sind widersprüchlich. (Bild: K. Schreiner/VKI)

Vitasprint: Die Angaben zu Zink- und Niacin-Gehalt sind widersprüchlich. (Bild: K. Schreiner/VKI)

Vitasprint: Inhaltsstofftabelle; die im Folder angeführten gesundheitsbezogenen Werbeaussagen dürfen daher gar nicht verwendet werden. (Bild: K. Schreiner/VKI)
Vitasprint: Inhaltsstofftabelle; die im Folder angeführten gesundheitsbezogenen Werbeaussagen dürfen daher gar nicht verwendet werden. (Bild: K. Schreiner/VKI)

Vitasprint: Inhaltsstofftabelle; die im Folder angeführten gesundheitsbezogenen Werbeaussagen dürfen daher gar nicht verwendet werden. (Bild: K. Schreiner/VKI)

Vitasprint: Wir haben auch die Verpackungsaufschrift genau gelesen. An den Angaben ist rechtlich nichts zu bekritteln. Bild: K. Schreiner/VKI
Vitasprint: Wir haben auch die Verpackungsaufschrift genau gelesen. An den Angaben ist rechtlich nichts zu bekritteln. Bild: K. Schreiner/VKI

Vitasprint: Wir haben auch die Verpackungsaufschrift genau gelesen. An den Angaben ist rechtlich nichts zu bekritteln. Bild: K. Schreiner/VKI

Unterschiedliche Angaben zu den Inhaltsstoffen

Das steht drauf: Vitasprint

Gekauft bei: in Apotheken erhältlich

Das ist das Problem

"Antriebslos? Müde? Erschöpft?", werden Interessenten gleich am Anfang der Vitasprint-Homepage gefragt. Und natürlich hat man dort auch ein probates Gegenmittel in Form des gleichnamigen Nahrungsergänzungsmittels anzubieten.

"Für die Aufrechterhaltung von Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit ist eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen notwendig. Vitasprint unterstützt den Körper, weil es durch die Aufnahme von Vitamin B12, Niacin und Zink die Ernährung ergänzt. Die Nährstoffe in Vitasprint unterstützen den Energiestoffwechsel, das Nervensystem und die Denkfunktion für mehr Vitalität." Wenn das nicht verlockend klingt!

Etliche Ungereimtheiten

Wir haben den Produktfolder von Vitasprint genau unter die Lupe genommen und sind dabei allerdings auf etliche Ungereimtheiten gestoßen.

Zu den Inhaltstoffen werden unter anderem folgende Angaben gemacht:

  • Vitamin B12 7,5 µg, 300 % des empfohlenen Tagesbedarfs pro Fläschchen,
  • Niacin 5,4 µg, 34 % des empfohlenen Tagesbedarfs pro Fläschchen,
  • Zink 1,5 µg, 15 % des empfohlenen Tagesbedarfs pro Fläschchen.

Darüber hinaus sind im Informationsblatt folgende gesundheitsbezogene Angaben angeführt:

  • Vitamin B12 und Niacin tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.
  • Vitamin B12 und Niacin tragen zur normalen Funktion des Nervensystems bei.
  • Zink unterstützt die normale kognitive Funktion.

Laut EU-Verordnung über die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln und laut der sogenannten Health Claims Verordnung dürfen die angeführten gesundheitsbezogenen Werbeaussagen aber nur dann verwendet werden, wenn im Produkt signifikante Mengen des jeweiligen Vitamins enthalten sind. Diesen gesetzlichen Vorgaben entsprechend müsste Vitasprint pro Tagesdosis 2,4 mg Niacin und mindestens 1,5 mg Zink liefern. Glaubt man dem Informationsfolder, enthält Vitasprint aber weniger Niacin und weniger Zink. Die im Folder angeführten gesundheitsbezogenen Werbeaussagen dürfen daher gar nicht verwendet werden.

Unterschiedliche Angaben zur enthaltenen Dosis

Wir haben nicht nur den beigelegten Informationsfolder, sondern auch die Packungsaufschrift von Vitasprint genau gelesen. Dort ist an den Angaben rechtlich nichts zu bekritteln. Entsprechend dem dort ausgewiesenen Vitamin- , Niacin- und Zinkgehalt des Produkts ist die Verwendung der gesundheitsbezogenen Werbeaussagen erlaubt.

Welche Informationen stimmen? Haben sich im Produktinformationsblatt oder auf der Packung Druckfehler eingeschlichen? Wir wissen es nicht. Auch Hersteller Pfizer schweigt sich darüber aus.

Gesunde Menschen brauchen keine Nahrungsergänzung

Macht nichts, denn eines ist ohnehin sicher: Gesunde Menschen brauchen grundsätzlich keinerlei Nahrungsergänzungsmittel. Nur in bestimmten Situationen (wie z.B. während einer Schwangerschaft, bei chronischen Erkrankungen) kann die Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Ob das der Fall ist, sollte aber unbedingt mit einem Arzt oder einer Ernährungsfachkraft abgeklärt werden!

Reaktion der Firma Pfizer

Wir haben bei Pfizer nachgefragt, warum Vitasprint mit gesundheitsbezogenen Angaben wirbt, obwohl einige Inhaltstoffe laut Informationsfolder zu niedrig dosiert sind.

Auf unsere Bitte um Stellungnahme haben wir bis jetzt keine Antwort erhalten.

Wir meinen: Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, ist mit allen wichtigen Nährstoffen optimal versorgt. Nahrungsergänzungsmittel sind teuer. Werden sie ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Ernährungsexperten eingenommen, besteht obendrein die Gefahr einer Überdosierung.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Pöltl Schokolade: jetzt ohne Naturparkwerbung

Pöltl Schokolade: jetzt ohne Naturparkwerbung

Familienbetrieb Pöltl bewirbt seine Schokolade nun nicht mehr als "österreichische Naturpark-Spezialität" - gut so, denn die Schokolade wird in Deutschland produziert. Die Kennzeichnung wurde überarbeitet.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang