Zum Inhalt
Penny Chips Salz
Penny Chips Salz: statt Sonnenblumenöl kommt kurzfristig - aufgrund des Ukraine-Krieges - Palmöl zum Einsatz. Ein deutlicherer Hinweis auf der Verpackung wäre wünschenswert. Bild: VKI

Penny Chips Salz: Sonnenblumenöl durch Palmöl ersetzt

Penny Chips Salz haben auf der Rückseite der Verpackung nur einen winzigen Hinweis, dass derzeit "Sonnenblumenöl durch Palmöl ersetzt" ist. Kaum wahrnehmbar für Konsument:innen, die sich eher an der Schauseite der Verpackung orientieren. Aber "mit Sonnenblumenöl" stimmt jetzt eben nicht. Ein Hinweis sollte das unmittelbar richtigstellen.

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: "Penny Chips Salz": "Mit Sonnenblumenöl" steht drauf, drinnen steckt aber Palmöl.

Das ist das Problem

Das steht drauf: Penny Chips Salz

Gekauft bei: bei Penny erhältlich

Die Penny Chips Kartoffelchips der Geschmacksrichtung Salz führen auf der Vorderseite eine runde stempelartige Auslobung mit einem schematischen Öltropfen und dem Schriftzug „mit Sonnenblumenöl“. Auch in der Zutatenliste auf der Rückseite ist zu lesen: Kartoffeln 65 %, Sonnenblumenöl 34 %, Salz 1,2 %. Das entspricht momentan allerdings nicht dem tatsächlich verwendeten Öl. Darauf verweist nur ein winziger Aufdruck auf der Rückseite des Chipssackerl. Kaum wahrnehmbar und ärgerlich für die Kundschaft, die sich vor allem auf die prominente Auslobung auf der Schauseite verlässt.

Sonnenblumenöl durch Palmöl ersetzt

Im Feld mit dem MHD-Aufdruck (Mindesthaltbarkeitsdatum) auf der Verpackungsrückseite findet sich sehr klein der Hinweis „DE: Sonnenblumenöl durch Palmöl ersetzt“ und der Link: www.lvg-online.com. Dieser führt zu folgender Erläuterung der LVG (Lebensmittelvertriebs-GmbH): „Aufgrund der Verknappung von Sonnenblumenöl wegen der Ukraine-Krise sind wir gezwungen, auf die veränderte Rohstoffverfügbarkeit zu reagieren. Daher stellen wir die genannten Produkte aktuell stattdessen mit anderen Ölen (z. B. RSPO-zertifiziertem Palmöl) her …“

Einer beigefügten Tabelle sollen Konsument:innen selbst die geänderte Produktkennzeichnungen entnehmen. Auch die Kartoffelchips Salz werden in dieser Liste genannt – der Name Penny ist nicht zu sehen, vermutlich weil die Herstellerfirma diese Kartoffelchips auch für andere Marken erzeugt und verpackt.

×
Penny Chips Salz - Hinweis auf Palmöl auf der Rückseite
Penny Chips Salz: den Hinweis auf Ersatz mit Palmöl findet man nur relativ klein auf der Packungsrückseite. | Bild: VKI
Penny Chips Salz - Hinweis auf Sonnenblumenöl auf der Vorderseite
Penny Chips Salz: auf der Vorderseite der Packung sieht man die Auslobung "Mit Sonnenblumenöl". | Bild: VKI
Penny Chips Salz - Zutatenliste
Penny Chips Salz: in der Zutatenliste ist Sonnenblumenöl angeführt. | Bild: VKI
Penny Chips Salz - Hinweis auf Palmöl auf der Rückseite
Penny Chips Salz: den Hinweis auf Ersatz mit Palmöl findet man nur relativ klein auf der Packungsrückseite. | Bild: VKI
Penny Chips Salz - Hinweis auf Sonnenblumenöl auf der Vorderseite
Penny Chips Salz: auf der Vorderseite der Packung sieht man die Auslobung "Mit Sonnenblumenöl". | Bild: VKI
Penny Chips Salz - Zutatenliste
Penny Chips Salz: in der Zutatenliste ist Sonnenblumenöl angeführt. | Bild: VKI

Palmöl-Kartoffelchips auch in Österreich

Den Grund des „Ölwechsels“ bestätigt Penny in der Stellungnahme. Wir haben extra nachgefragt, ob die aktuelle Verwendung von Palmöl auch für den österreichischen Markt gilt. Denn der Hinweis „DE“ könnte auch nur Deutschland bedeuten. Doch das Kürzel wird hier als Abkürzung für die deutsche Sprache verwendet. Auch in Österreich stehen also die Penny Chips mit Palmöl in den Regalen. Auch andere Chipssorten der Eigenmarke könnten betroffen sein.

Zutat geändert: Hinweis bitte deutlicher

Die Maßnahme ist einerseits nachvollziehbar und wie gesetzlich vorgeschrieben umgesetzt, was uns REWE in der Stellungnahme mitteilt. Andererseits wäre eine deutlichere Kommunikation hilfreich beim Einkauf.

Es wäre wünschenswert, dass die geänderte Zutat gleich vorne beim Aufdruck „mit Sonnenblumenöl“ zu sehen ist. Auch eine deutliche Kennzeichnung mittels Hinweisschild in unmittelbarer Umgebung des Produktes können wir uns zusätzlich gut vorstellen.

Palmöl enthält mehr gesättigte Fettsäuren

Es ist zudem nicht unerheblich, welches Pflanzenöl zum Einsatz kommt. Die Nährwerte eines Lebensmittels können sich dadurch verändern. Die Chips kommen aktuell auf das Nutri-Score-Ergebnis D, und zwar durch den Zusatz von Palmöl, das viele gesättigte Fettsäuren enthält. Mit Sonnenblumenöl wäre es ein C gewesen.

Mit keiner Öl-Variante sind Kartoffelchips ein „leichter Fernseh-Snack“. Eine Portion mit 50 g hat bereits rund 270 kcal. Zur besseren Abschätzung: Ein durchschnittlicher Erwachsener sollte pro Tag etwa 2.000 kcal zu sich nehmen.

Die Reaktion von REWE

So erklärt der Hersteller den aktuellen Ersatz von Sonnenblumenöl durch Palmöl:

"Die Krise in der Ukraine hat Rohstoffengpässe in Europa zur Folge. Unser Lieferant ist davon nicht ausgenommen. Besonders der für die Herstellung der Chips wichtige Rohstoff Sonnenblumenöl ist davon betroffen. Damit die Herstellung der Produkte kurz- und mittelfristig sichergestellt ist, muss auf andere pflanzliche Öle, wie Palmöl, zurückgegriffen werden. Bei den Kartoffelchips mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 18.01.2023 wurde nachhaltiges zertifiziertes Palmöl (RSPO - Roundtable on Sustainable Palm Oil) verwendet.

Um in der Umstellungsphase weiterhin lieferfähig zu sein, wird in der Übergangszeit die bisherige Verpackung mit dem entsprechenden aufgedruckten Hinweis auf den Einsatz von Palmöl verwendet. So wird die auf der Homepage des österreichischen Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz vorgeschlagene Vorgehensweise befolgt. Das Anbringen von Aufklebern ist aus technischen Gründen nicht möglich."

REWE GROUP
25.10.2022

Wir meinen

Ärgerlich – ein Hinweis auch auf der Schauseite wäre wichtig. Leider müssen Konsument:innen sehr oft auf der Verpackungsrückseite nachlesen, um wichtige Informationen zu erhalten. Bleibt zu hoffen, dass es sich beim Einsatz von Palmöl um eine kurzfristige Ausnahme handelt.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Billa Erdbeerroulade: Kaum Erdbeeren enthalten

Billa Erdbeerroulade: Kaum Erdbeeren enthalten

Die rosafarbene Erdbeercreme lässt bei dieser Roulade einen höheren Anteil an Erdbeeren erwarten als tatsächlich vorhanden ist: 0,1 Prozent gefriergetrocknete Erdbeerstücke – enttäuschend wenig.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang