Zum Inhalt

Gutes aus der Region – Striezel - Was heißt hier regional?

, aktualisiert am

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein Striezel, der laut Kennzeichnung einen längeren Transportweg hinter sich hat, obwohl er aus der Region stammen sollte.

Gutes aus der Region - Striezel, Bild: VKI/K. Schreiner
Gutes aus der Region - Striezel, Bild: VKI/K. Schreiner

Gutes aus der Region - Striezel, Bild: VKI/K. Schreiner

Gutes aus der Region - Striezel: die burgenländische Bäckerei wurde von einer Innsbrucker Firma übernommen, Bild: VKI/K. Schreiner
Gutes aus der Region - Striezel: die burgenländische Bäckerei wurde von einer Innsbrucker Firma übernommen, Bild: VKI/K. Schreiner

Gutes aus der Region - Striezel: die burgenländische Bäckerei wurde von einer Innsbrucker Firma übernommen, Bild: VKI/K. Schreiner

Durcheinander bei der Etikettenumstellung

Das steht drauf: Gutes aus der Region – Striezel

Gekauft bei: Hofer

Das ist das Problem

Diskonter Hofer möchte laut Eigenangaben mit der Marke „Gutes aus der Region“ u.a. seine regionale Kompetenz unterstreichen und dem Wunsch der Kunden nach Produkten aus der Region Rechnung tragen.
Wir kauften in einer Wiener Hofer-Filiale einen Striezel dieser Marke und staunten nicht schlecht, als wir das Kleingedruckte lasen: Der Striezel war in Innsbruck hergestellt worden. Für uns war das vorerst nicht nachvollziehbar.

Verwirrung durch Firmenübernahme

Denn wie wir wissen, gibt es einige näher bei Wien bzw. sogar in Wien gelegene Bäckereien, die für die Marke Gutes aus der Region produzieren. Wird hier unter „Region“ etwa ganz Österreich verstanden? Erfreulicherweise nicht. Der „Gutes aus der Region“-Striezel wird im Burgenland gebacken, ließ uns Hofer auf Anfrage wissen. Da die burgenländische Bäckerei aber von einer Innsbrucker Firma übernommen wurde, ist nun diese am Etikett angegeben. Hofer sicherte uns zu, die verwirrende Angabe zu korrigieren.

Durcheinander bei den Etiketten

Anders als vom Diskonter gewohnt, spießt es sich bei der Umstellung. Noch zu Beginn des Jahres fanden wir in einigen Filialen von Hofer Striezel mit den „alten“ Etiketten im Regal. An anderen Standorten wurde die Ware dagegen schon Wochen vorher mit der korrigierten Standortbezeichnung verkauft. Ein erstaunliches Durcheinander, das auch nicht mit dem Aufbrauchen von „veraltetem“ Verpackungsmaterial erklärt werden kann.

Immerhin: Während viele andere Hersteller den tatsächlichen Produktionsbetrieb einfach verschweigen, gibt Hofer den Herstellungsbetrieb (obzwar in diesem Fall verwirrend) stets an.

Reaktion der Firma Hofer

Was Hofer dazu sagt, dass sein in Wien verkaufter regionaler Striezel laut Etikett in Innsbruck produziert wurde.

„Es tut uns leid, wenn wir Konsumenten verunsichert haben und wir möchten den Sachverhalt gerne aufklären. Die Produktionsstätte für den ,Gutes aus der Region‘ Striezel befindet sich in Steinberg-Dörfl im Burgenland. Aufgrund einer Firmenübernahme durch die Firma Jomo in Innsbruck wurde die Innsbrucker Firmenanschrift am Etikett angeführt, obwohl die Ware weiterhin in der Produktionsstätte im Burgenland hergestellt wird.

Selbstverständlich werden wir diese irreführende Angabe ändern und zukünftig die Adresse des burgenländischen Standortes auf der Packung angeben.“

Hofer KG
14. 11. 2012

Wir meinen: Derzeit sind verschiedene Etiketten in Umlauf. Wir bleiben jedenfalls dran.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang