DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Blaues Licht: Keine Gefahr für Augen - Studie zu LED-Displays

Filter für Smartphones, Computerbrillen für Kinder, Kontaktlinsen für PC-Arbeit: Viele Produkte werden mit dem Schutz vor Blaulicht beworben, das von Bildschirmen und Handydisplays ausgeht. Doch ist blaues Licht wirklich schädlich für unsere Augen, beeinträchtigt es den Schlaf?

Nein, sagt die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft, die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenheilkunde in Deutschland. Die Lichtstärke der elektronischen Geräte sei viel zu gering, um Netzhautschäden an den Augen hervorzurufen.

Keine Augenschäden oder Schlafstörungen

Die natürliche Beleuchtungsstärke im Freien betrage bei uns etwa 5.000 bis 100.000 Lux. Ein sehr heller Computerbildschirm bleibe in 50 cm Abstand jedoch unter 500 Lux. Bei stundenlangem Sitzen vor Bildschirmen seien zumindest Blaulicht-Augenschäden nicht zu befürchten.

Entwarnung gibt die Gesellschaft auch in Bezug auf mögliche Schlafstörungen, die das Blaulicht durch abendliches Lesen auf elektronischen Geräten verursachen könnte.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Ein Smartphone sowie mehrere Geldscheine und Münzen liegen auf einer Europakarte.

Kostenloses EU-Roaming verlängert

Seit 2017 gelten die Tarife Ihres österreichischen Handyvertrages auch im EU-Ausland. Nun hat das EU-Parlament diese Regelung bis 2032 verlängert. Worauf Sie beim EU-Roaming achten müssen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang