DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Kinderversicherung - Gruppenunfallversicherung

Die Lehrerin meiner Tochter forderte die Eltern auf, eine Schüler-Gruppenunfallversicherung abzuschließen. Ist so eine Versicherung sinnvoll?

Grundsätzlich ist eine Unfallversicherung besonders für Kinder sehr anzuraten, weil es im Freizeitbereich keine gesetzliche Versicherung gibt, die Unfallfolgen abdeckt. Allerdings sind die Leistungen einer solchen Gruppenversicherung für den Ernstfall nicht wirklich ausreichend. So ist zum Beispiel bei einem uns vorliegenden Angebot die Dauerinvalidität mit nur 7500 Euro abgesichert. Allerdings ist hier auch die Jahresprämie mit 1,90 Euro entsprechend niedrig. Wer vorsorgen will, fährt mit einer Familien-Unfallversicherung besser (siehe dazu: Weitere Artikel - "Freizeitunfallversicherungen"). Eine Familienunfallversicherung für eine Familie mit zwei Kindern ist ab rund 450 Euro zu haben. Hier ist bleibende Invalidität mit 150.000 Euro abgesichert. Kann man sich diese Ausgabe aber nicht leisten, ist eine Gruppenversicherung noch immer sinnvoller als gar kein Schutz.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Weichmacher in Kinderwagenzubehör - Gesundheitliche Beeinträchtigungen?

"Beim Test Buggys 9/2021 wurde im Regenschutz unseres Modells TFK Mono ein fruchtbarkeitsschädigender Schadstoff gefunden. Wir haben Bedenken, dass die zweimalige Benutzung vielleicht schon zu Schäden geführt hat." - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Christian Undeutsch.

alt

Reboard-Kindersitze - Bis zu welchem Alter?

"Mein Kind ist 1 ½ Jahre alt. Ab jetzt kann ich es doch im Auto vorwärtsgerichtet sitzen lassen, oder?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Christian Undeutsch.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang