DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

KONSUMENT-Schülerwettbewerb - Die Gewinner

Wie gut sind Fertigprodukte im Vergleich zu frisch gekochten Speisen? Welche natürlichen Materialien eignen sich zur ökologischen Wärmedämmung? Welcher Nagellack hält am längsten?

Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich die rund 900 Jugendlichen, die am Schülerwettbewerb „jetzt teste ich!“ 2012/13 teilnahmen. Die zehn besten Beiträge wurden am 14. Juni im Kassensaal der Oesterreichischen Nationalbank ausgezeichnet. KONSUMENT stellt die prämierten Nachwuchstesterinnen und Nachwuchstester vor.

Ein "Danke" an alle die mitgemacht haben

Er gratuliere allen Preisträgern zu ihren Ge­winnen – so begrüßte Konsumentenschutz­minister Rudolf Hundstorfer die anwesenden Projektteams aus Oberösterreich, Nieder­österreich, Kärnten, Wien und dem Burgenland zur Preisverleihung. Vor allem aber gratuliere er zum Mitmachen. „Ich gratuliere euch, weil eure Teilnahme großes Engagement erkennen lässt, ein Interesse an der Umwelt und daran, wie man sich als Konsumentin oder Konsument verhalten und auf aktuelle Entwicklungen ­Einfluss nehmen kann.“

Auch Franz Floss, Geschäftsführer des ­Vereins für Konsumenteninformation, zeigte sich vom Einsatz und Forscherdrang der ­Jugendlichen begeistert. Er freue sich, so ­viele junge Kolleginnen und Kollegen zu ­haben, die die Arbeit des VKI mit spannenden Produkttests unterstützten, wandte er sich an die versammelten Schülerinnen und Schüler. „Es beeindruckt uns immer wieder, wie viel Einfallsreichtum und kritisches ­Wissen ihr mit euren Arbeiten an den Tag legt. Und es freut uns, dass ihr offenbar auch selber viel Spaß beim Prüfen, Messen und Bewerten habt.“

Großer Einfallsreichtum der Jugend

Besonders beliebte Testthemen waren – wie bereits in den vergangenen Jahren – Pizza, Chips, Energy Drinks, Kaugummis, Handys und Videospiele. Aber auch ungewöhn­lichere Dienstleistungen und Produkte wie zum Beispiel Koch-Apps, Angelruten, Chinarestaurants oder Christkindlmärkte inspirierten einige Teams zu kreativen Tests. Einen zusätzlichen Anreiz, sich mit neuen und ­komplexen Themen auseinanderzusetzen, bot dieses Jahr auch der mit zweimal 1.500 Euro dotierte Sonderpreis „Wirtschaft und Finanzen“ der Oesterreichischen Nationalbank. Weiters wurde 2013 erstmals ein vom Österreichischen Umweltzeichen des Lebensministeriums gesponserter „Umweltzeichen-Preis“vergeben. Die Auszeichnung ging an zwei Teams, die sich besonders intensiv mit Umweltschutz und ökologischer Nachhaltigkeit beschäftigten.

199 Einreichungen - Gewinner auswählen fiel schwer

„Aus insgesamt 199 originellen Einreichungen einige wenige als Gewinner auszu­wählen ist uns nicht leichtgefallen“, räumte Jurymitglied Franz Floss im Rahmen der Preisverleihung ein und forderte Schüler­Innen und Lehrpersonen auf, sich auch beim nächsten „jetzt teste ich!“-Wett­bewerb wieder zu beteiligen. Das 2006 ins Leben gerufene Projekt zur Verbraucher­bildung findet derzeit alle zwei Jahre statt. 2012/13 wurde der Wettbewerb von der ­Oesterreichischen Nationalbank, dem Österreichischen Umweltzeichen des Lebens­ministeriums, dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH unterstützt.

Auf den nächten Seiten sehen Sie die Gewinnerprojekte von 2012/13.


UPDATE: Unser Schülerwettbewerb „Jetzt teste ich“ findet aktuell nicht statt. Eine Weiterführung des Projekts ist derzeit auch nicht geplant. Der VKI führt seit 2017/18 das Projekt „KONSUMENT in der Schule“ durch. Für weiterführende Informationen klicken Sie auf unsere Projektseite.

Gewinner: Altersgruppe 1997 - 2000

1. Platz (1.000 Euro): Bewertung verschiedener Haarspray-Marken
 

Eingereicht von: HLM/HLP Mödling (Klasse 2PB)

Untersucht wurde der Zusammenhang von Qualität, Preis und Verpackungsdesign bei insgesamt fünf verschiedenen Haarsprays. Das überraschende Ergebnis: In Bezug auf die Qualität überzeugte die Gruppe sowohl das teuerste als auch das billigste Produkt.

     Gewinner Altersgruppe 1997 - 2000: 1. Platz, Bewertung verschiedener Haarspraymarken (Bild: Draper Martina)
   
2. Platz (700 Euro): Zeitungsagent 003A
 

Eingereicht von: Brucknergymnasium Wels (Klasse 3a)

Die Schülerinnen und Schüler der 3a des Brucknergymnasiums Wels setzten sich mit den Bildern und Texten in Tageszeitungen auseinander. Dabei stellten sie sich auch die Frage, wie man Qualitätsunterschiede zwischen Presseprodukten messen kann.

     Gewinner Altersgruppe 1997 - 2000: 2. Platz, Zeitungsagent 003A (Bild: Draper Martina)
   
3. Platz (500 Euro): Convenience Food
 

Eingereicht von: Hans Radl-Schule, Wien

Die 3a der Hans-Radl-Schule wählte das Thema „Convenience Food“ und Fertigspeisen. Getestet wurden dabei neben einer Fertigsuppe auch Fischstäbchen und Karottensalat aus dem Glas. Dabei zeigte sich: Die frisch gekochten Speisen schmeckten nicht nur besser, sie kamen oft auch billiger.

     Gewinner Altersgruppe 1997 - 2000: 3. Platz, Convenience Food (Bild: Draper Martina)

Gewinner: Altersgruppe 1993 - 1996

1. Platz (1.000 Euro): Nagellack
 

Eingereicht von: Susanne Brückl/Alexandra Schauberger, BHAK/BHAS Ried im Innkreis

Ist teuer immer das Beste? Nein, fanden Susanne Brückl und Alexandra Schauberger, die sich für einen Produkttest zu Nagellack entschieden. Zehn Lacke wurden dabei nicht nur auf ihre Deckungskraft, sondern auch auf Handhabung und Trocknungszeit geprüft.

     Gewinner Altersgruppe 1993 - 1996: 1. Platz, Nagellack (Bild: Draper Martina)

   
2. Platz (700 Euro): Welche wird unsere Kaisersemmel?
 

Eingereicht von: Simone Kraßnitzer/Julia Petutschnig, BG Porcia Spittal an der Drau

Die Kür der „Kaisersemmel“ nahmen sich Simone Kraßnitzer und Julia Petutschnig vor. In fünf Kategorien konnten dabei jeweils bis zu fünf Punkte vergeben werden. Die Sieger-Semmel brillierte am Ende auch deshalb, weil sie direkt in der Region erzeugt wurde.

     Gewinner Altersgruppe 1993 - 1996: 2. Platz, Welche wird unsere Kaisersemmel? (Bild: Draper Martina)

   
 3. Platz (500 Euro): Der ultimative Deo-Test  
 

Eingereicht von: HBLA Oberwart

Deos gehören heute für viele zur Standardausstattung im Bereich Toiletteartikel. Manche sollen sogar bis zu 48 Stunden halten, so verspricht es die Werbung. Aber stimmt das auch? Diese Frage stellten sich sechs Schülerinnen der HBLA Oberwart und gingen ihr in einem umfangreichen Deo-Test selbst nach.

     Gewinner Altersgruppe 1993 - 1996: 3. Platz, Der ultimative Deo-Test (Bild: Draper Martina)

Gewinner Umweltzeichen und OeNB Sonderpreis

Umweltzeichen 110px 

 

  

  

Umweltzeichen-Preis

Altersgruppe 1997 - 2000 
Gewinnerprojekt (750 Euro): Frauenrasierer
   

Eingereicht von: VBS Mödling (2. Jahrgang)

Getestet wurden sowohl Einweg- als auch Mehrwegrasierer für Frauen. Dabei ging es dem Projektteam nicht nur darum, herauszufinden, welches Produkt das beste ist. Beantwortet werden sollte auch die Frage, wie man beim Rasieren auf die Umwelt achten kann – z.B., indem man zusätzlichen Müll vermeidet.

     Gewinner Umweltzeichen-Preis Altersgruppe 1997 - 2000: 1. Platz, Frauenrasierer (Bild: Draper Martina)
   
Altersgruppe 1993 - 1996 
Gewinnerprojekt (750 Euro): Ökologische Dämmstoffe
   

Eingereicht von: HTBLA Hallstatt (3. Jahrgang)

Bei der Wahl eines geeigneten Dämmstoffes geht es nicht nur um die Energieersparnis, die das Material mit sich bringt, wissen die Schüler der HTBLA Hallstatt. Es geht auch um die Energie, die bei Herstellung und Transport aufgewendet werden muss. Getestet wurden insgesamt neun natürliche Materialien. Am Ende wurden die ermittelten Werte zu einem umfassenden Öko-Ranking zusammengefasst.

     Gewinner Umweltzeichen-Preis Altersgruppe 1993 - 1996: 1. Platz, Ökologische Dämmstoffe (Bild: Draper Martina)

 

Bild: OeNB

 

 

 

OeNB-Sonderpreis "Wirtschaft und Finanzen"

Altersgruppe 1997 - 2000 
Gewinnerprojekt (1.500 Euro): Preisvergleich Kosmetika
   

Eingereicht von: HLFS Elmberg

Mit der Preisentwicklung bei Kosmetikartikeln beschäftigten sich drei Schülerinnen der HLFS Elmberg. Dokumentiert wurden verschiedene Produkte, von Haarspray bis WC-Papier. Am Ende war das Ergebnis klar: Die Preise der einzelnen Produkte änderten sich laufend, wobei zwischen den einzelnen Anbietern oft große Differenzen zu bemerken waren.

     Gewinner OeNB-Sonderpreis Altersgruppe 1997 - 2000: 1. Platz, Preisvergleich Kosmetika (Bild: Draper Martina)

   
Altersgruppe 1993 - 1996 

Gewinnerprojekt (1.500 Euro): Das EU-Budget im Fokus österreichischer Medien

   

Eingereicht von: Sophie Maurer, Wien

Eine ausführliche Medienanalyse legte Sophie Maurer vor. Das Thema, mit dem sich die Schülerin in ihrer Projektarbeit intensiv auseinandersetzte, waren die Verhandlungen zum EU-Finanzrahmen 2014 – 2020. In ihrer Arbeit recherchierte Sophie Maurer, wie Fernsehen, Hörfunk und überregionale Tageszeitungen das Thema behandelten.

     Gewinner OeNB-Sonderpreis Altersgruppe 1993 - 1996: 1. Platz, Das EU-Budget im Fokus österreichischer Medien (Bild: Draper Martina)

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang