Zum Inhalt

Fitinn
Bild: Tobias Arhelger/shutterstock.com

Fitinn/FIMA Sportstudio Management: abgeschlossen - Unbefristeter Vertrag statt Registrierung

Es sollte ein Probetraining bei Fitinn sein, entpuppte sich dann aber unbefristeter Vertrag. - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung. Betreut hat den Fall Mag. Lukas Eschlböck (Bild unten).

VKI-Berater Lukas Eschlböck (Bild: Alice Thörisch/VKI)Das Fitness-Studio Fitinn (FIMA Sportstudio Management) bot im Rahmen der Aktion „Bring a friend“ kostenlose Probetrainings an. Herr Gruber machte von diesem Angebot Gebrauch und registrierte sich im Studio – wie verlangt – mit einem Formular. Er fragte noch extra, ob diese Registrierung nur für die Anmeldung zum Probetraining gedacht sei. Das wurde bejaht. Sollte er später beschließen, Mitglied im Sportstudio zu werden, müsse er 60 Euro Aktivierungsgebühr überweisen (was Herr Gruber nicht tat).

Schnell abgebucht

Doch wenig später entpuppte sich die vermeintliche Registrierung für das Probetraining als unbefristeter Vertrag, über den von Herrn Grubers Konto bereits 89,70 Euro abgebucht worden waren. Auf unsere Intervention hin wurde der Vertrag storniert. Die abgebuchten Beträge hatte Herr Gruber schon selbst über die Bank zurückgeholt.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Illustration Timeshare Schriftzug Haus weißer Hintergrund

Timeshare Club Ona Village Cala d’Or - Verwaltungsgebühren trotz Kündigung

Eine Woche im Jahr in die eigene Wohnung auf Mallorca ziehen? Familie Klingers' Traum endet in einer Forderung von Verwaltungsgebühren in der Höhe von 7.089,81 €. Cala d’Or ignoriert jegliche Kündigungsversuche. -Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung. Diesen Fall hat Mag. Reinhold Schranz betreut.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang