Zum Inhalt

Kühlschrank
Bild: Pixel-Shot / Shutterstock.com

Lebensmittelverschwendung - Richtig lagern

premium

Viele Lebensmittel landen bald nach dem Kauf im Müll, weil sie verdorben sind. Durch adäquate Lagerung ließe sich das meistens verhindern.

Gerade einmal drei Tage liegen die Radieschen im Kühlschrank, schon sind sie weich und schrumpelig und nicht mehr mit Genuss zu verzehren. Ab in den Müll damit! Oft schimpfen wir dann vielleicht auf das ­Geschäft, in dem wir das vermeintlich nicht mehr ganz frische Produkt eingekauft ­haben.

Dabei sollten wir uns besser bei der eigenen Nase nehmen, meint VKI-Lebensmittelexpertin Teresa Bauer: „Viele Lebensmittel verderben frühzeitig, weil wir sie falsch gelagert haben. Das ist eine der Haupt­ursachen für Lebensmittelverschwendung im Haushalt.“

Gemüse vom Blattgrün befreien

Im Fall der Radieschen gilt das Gleiche wie bei Kohlrabi und ­Karotten: Sie sollten vom Blattgrün befreit werden, bevor man sie im Gemüsefach des Kühlschranks verstaut. „Die Blätter entziehen dem Ge­müse die Feuchtigkeit. Ohne Blätter hält es länger frisch“, sagt Teresa Bauer und hat gleich noch einen Lagerungstipp parat: „Radieschen ungewaschen und ungeschnitten ­lagern. Obst und Gemüse sollte man erst kurz vor der Verarbeitung unter fließendem Wasser gründlich reinigen.“

In feuchtes Tuch einschlagen

Karotten und Radieschen gehören auch wie Spargel oder Salat zu den Kandidaten, die man länger frisch halten kann, wenn man sie für die ­Aufbewahrung im Kühlschrank in ein feuchtes Tuch einschlägt.


Lesen Sie in der kommenden Ausgabe von KONSUMENT, dass man auch aus manchen Zubereitungsresten von Gemüse noch schmackhafte Speisen zaubern kann.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Glashaus mit Gurken premium

Energiekrise: Aus für regionale Produkte

Die hohen Energiekosten sorgen für Produktionsstopps bei regionalen Lebensmittelerzeugern, etwa bleiben die Gewächshäuser diesen Winter kalt. Auf welche Produkte wir demnächst verzichten müssen.

Veggie-Mischprodukte

Fleisch-und-Veggie-Produkte: Verkostung

In Super­märkten und bei Diskontern werden immer mehr Misch­produkte aus Fleisch und vegetarischen Bestandteilen angeboten. Wir haben die Produkte verkostet.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang