Zum Inhalt

Schneider-Werkzeug auf einem Holztisch
Reparieren (oder reparieren lassen) trägt zur Ressourcenschonung bei. Bild: Valentina-Proskurina/Shutterstock

Reparieren: Leider, leider, sagt der Schneider

BLOG

Es scheint vielen heutzutage leider abwegig, 15 Euro für eine Reparatur zu bezahlen, wenn ein neues Teil nur 5,99 kostet ...

Seit ein paar Wochen habe ich wieder mehr Möglichkeiten bei der Kleidungswahl. Um drei Jeans, eine gut gefütterte Outdoor-Jacke und ein T-Shirt mehr Möglichkeiten. Ziemlich genau 80 Euro hat mich diese Kleiderschrank-Erweiterung gekostet. KiK? NKD? Primark? Diese Fast-Fashion-Billigläden kommen Ihnen in den Sinn? Nein, nein. Es ist durchaus Markenware, die ich da jetzt (wieder) anziehen kann. „Wie soll sich das ausgehen?“, werden Sie sich nun vielleicht fragen, während Sie überschlagsmäßig im Kopf zusammenrechenen, wie viel drei Jeans, eine Outdoor-Jacke und ein T-Shirt als Markenware kosten.

Möglicherweise im Outlet gekauft? Oder secondhand? Nein, auch nicht. Wobei Letzteres nicht ganz so weit weg von der Wahrheit liegt.  Schluss jetzt, ich spanne Sie nicht weiter auf die Folter. Ich habe diese fünf Kleidungsstücke schon vor Jahren erstanden, regelmäßig getragen und dann einige Monate lang beiseite gelegt. Weil sie etwas zerschlissen waren. Löchrig. Wenn Sie regelmäßig Fahrrad fahren, kennen Sie diese Stelle an der Hosen-Innenseite – dort, wo der Stoff am Fahrradsattel scheuert ... Verzeihung, ich schweife ab.  

Ab zum Schneider!

Na jedenfalls: Vor ein paar Wochen habe ich die fünf Kleidungsstücke zum Schneider um die Ecke gebracht. Und ein paar Tage später mit einem Hochgefühl wieder abgeholt. Einerseits, weil ich die Sachen immer gerne getragen hatte – und das jetzt wieder machen kann. Und andererseits, weil ich mit Reparieren (lassen) statt neu Kaufen zur Ressourcenschonung beitrage. Nicht zu vergessen: auch zur regionalen Wertschöpfung – indem ich einen kleinen Handwerksbetrieb unterstützt habe.

Eine löchrige Hose zu flicken, war noch vor ein paar Jahrzehnten in unseren Breiten die Regel, nicht die Ausnahme. Es scheint vielen heutzutage leider abwegig, 15 Euro für die Reparatur zu bezahlen, wenn ein neues Teil nur 5,99 kostet ...

Leider, leider, sagt der Schneider.  

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Nahaufnahme Nähmaschine BLOG

Genäht wie bestellt

Viele wollen nachhaltiger und fairer konsumieren, auch bei Kleidung. Eine Möglichkeit ist, auf „Mode auf Bestellung“ zu setzen, bei der Modelabels nur so viele Kleidungsstücke produzieren, wie zuvor von Kunden bestellt wurden.

Auto fährt mit hoher Geschwindigkeit. BLOG

Tempolimits: Reden wir darüber

Viel ist in den vergangenen Wochen über die Frage debattiert worden, ob wir nicht ein wenig weniger schnell mit dem Auto auf unseren Straßen unterwegs sein sollten. Für mich ist die Antwort klar.

Alt BLOG

Greenwashing im Alltag

Hier ein klimaneutrales Produkt, dort ein grünes Unternehmen. Ein nachhaltiges Leben ist möglich - aber nicht so, wie Werbung und Wirtschaft uns das oft weismachen wollen. Eine Glosse in Form eines Streifzugs durch die bisherigen VKI Greenwashing-Checks. 

Mikrophon BLOG

Podcasts: Zuhören gegen die Klimakrise

Nebenbei beim Kochen, beim Sport oder ganz bewusst im Schatten eines Baumes im Freibad: Podcasts erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Viele dieser über das Internet beziehbaren Audiobeiträge widmen sich auch dem Thema Nachhaltigkeit.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang