DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Auto: Neue Pkw-Kennzeichenhalterung - Verwirrung um scharfe Kanten

Seit 6. April 2008 ist in Österreich eine EU-Richtlinie in Kraft, die bestimmt, dass an neu zugelassenen Pkw nur mehr Kennzeichenhalterungen mit abgerundenten Kanten montiert sein dürfen. Beim Auto- und Autozubehörhandel gibt es Probleme mit der Einhaltung der neuen Regelung.

Die abgerundete Kanten müssen einen Mindestradius von 2,5 mm aufweisen. Damit soll verhindert werden, dass sich Passanten (vor allem Kleinkinder) beim Anstreifen Verletzungen zufügen. Doch der Auto- und Autozubehörhandel zeigt sich nicht imstande, diese Regel einzuhalten. Auf die skurrile Situation hat uns ein aufmerksamer Leser aus Hainburg hingewiesen.

Weiterhin alte Halterungen

Er hat auch noch Monate nach Inkrafttreten der Bestimmung Mühe gehabt, eine Halterung mit vorschriftsmäßig abgerundeten Kanten zu erstehen: bei Autozubehörhändlern und Baumärkten, selbst bei einem Autofahrerclub hätte es nur alte Halterungen gegeben, so sein Erfahrungsbericht. Daran hatte sich auch Ende Februar 2009 nicht viel geändert, wie unsere Recherchen ergaben. Zum Teil hatte man zwar schon auf neue Halterungen umgestellt, aber einigen Händlern war die neue Bestimmung schlicht unbekannt.

Andere wiederum dürften Kennzeichenhalter mit TÜV-Prüfnummer anbieten, die die Konformität mit den neuen Bestimmungen attestiert; die Halterung weist aber immer noch scharfe Kanten auf. Auch für die Experten im Verkehrsministerium stellt dies eine glatte Irreführung dar. Ob das Ministerium eine rechtliche Handhabe dagegen hat, müsse allerdings noch geprüft werden, teilte man uns auf Anfrage mit.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Vignette für Slowenien

Slowenien hat die elektronische Autobahnvignette (E-Vignette) eingeführt; die bisherigen Klebevignetten gibt es nicht mehr.

Ein Smartphone sowie mehrere Geldscheine und Münzen liegen auf einer Europakarte.

Kostenloses EU-Roaming verlängert

Seit 2017 gelten die Tarife Ihres österreichischen Handyvertrages auch im EU-Ausland. Nun hat das EU-Parlament diese Regelung bis 2032 verlängert. Worauf Sie beim EU-Roaming achten müssen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang