DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

60 Jahre VKI, 60 Jahre KONSUMENT - Ihr persönlicher KONSUMENT-Moment

Der VKI wird 60 Jahre. Schicken Sie uns Ihren – gerne auch humorvollen – persönlichen KONSUMENT-Moment! Als Dankeschön verlosen wir bis inklusive September jeden Monat unter allen Einsendungen Überraschungspakete mit einem Warenwert von insgesamt 500 Euro.

60 Jahre VKI - KONSUMENT-Cover 1961Österreich im Jahr 1961. Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow und US-Präsident John F. Kennedy treffen einander in Wien. Die heimische Fußballnationalmannschaft schlägt die englische mit 3:1. Helmut Qualtinger und Carl Merz sorgen mit ihrem "Herrn Karl" für Kontroversen. – Historische Eckdaten. Ereignisse, die längst Geschichte sind.

VKI und KONSUMENT: Konstante seit 1961

Es gibt aber auch Dinge, die konstant geblieben sind: 1961 wurde der Verein für Konsumenteninformation (VKI) gegründet und es erschien die allererste KONSUMENT-Ausgabe - siehe Bild rechts. Der VKI und das Testmagazin KONSUMENT sind noch heute bekannte Marken. Man kann dies als Indiz für die anhaltende Bedeutung des Konsumentenschutzes nehmen.

Wir wollen mit Ihnen feiern

Diese 60 Jahre wollen wir 2021 feiern, mit Rückblicken ebenso wie mit Ausblicken auf kommende Herausforderungen. Wir wollen dies gemeinsam mit Ihnen tun, unseren treuen Leserinnen und Lesern. Wir laden Sie dazu ein, uns mit Worten, Fotos oder Videos zu schildern, warum Sie Ihr KONSUMENT-Magazin schätzen, wie Sie es kennengelernt haben, wann und wo Sie es am liebsten lesen, in welcher Situation es Ihnen am meisten geholfen hat, welcher Weiterverwendung Sie es nach dem Lesen zuführen etc.

Schreiben Sie uns!

Schicken Sie uns Ihren – gerne auch humorvollen – persönlichen KONSUMENT-Moment! Ausgewählte Text-, Foto- oder Videobeiträge werden abgedruckt bzw. auf konsument.at veröffentlicht. Als Dankeschön verlosen wir bis inklusive September jeden Monat unter allen Einsendungen Überraschungspakete mit einem Warenwert von insgesamt 500 Euro, gefüllt mit praktischen KONSUMENT-Artikeln und unseren beliebtesten Büchern.

Einsendungen bitte mit dem Betreff „60 Jahre VKI“ an leserbriefe@konsument.at.

Leserreaktionen

Kaufen mit KONSUMENT

Oder sollte man eher schreiben „Kaufen Sie KONSUMENT!“? Mit meinen nun 80 Jahren bin ich fast seit Erscheinen Leser von KONSUMENT. Allein das Wissen über manche Produkte und deren Qualität, überzogene Preise oder gar „Luftpackungen“ hat mir schon viel Ärger und auch Geld erspart. Um es humorvoll zu sagen, dafür würde ich heute wohl eine Waschmaschine umsonst bekommen.

Ich habe mir einige „Besonderheiten“ als Erinnerung aufgehoben, zum Beispiel der Übergang 1974 von schwarz/rot/weiß auf Farbdruck. Oder das Sonderformat „Kaufen mit KONSUMENT“ 1989. Dabei nicht zu vergessen die vielen unverzichtbaren Sachbücher …!

Ich möchte die Gelegenheit wahrnehmen, allen Mitarbeitern, auch jenen, die sich bereits im Ruhestand befinden, für ihr Bemühen, uns Leser bestens zu informieren, besonderen Dank auszusprechen.

Um es humorvoll abzuschließen: Ich benötige keinen Kriminalroman. Man braucht nur gewissenhaft KONSUMENT zu lesen. Ach ja, es gilt natürlich für all jene, die sich angesprochen fühlen, die Unschuldsvermutung!

Werner Müller
E-Mail
(aus KONSUMENT 5/2021)

KONSUMENT-Abo in der Firma

In der Firma meines Mannes gab es ein KONSUMENT-Abo. Da konnte man sich ein Heft durchaus auch mal über eine Nacht mit nach Hause nehmen. Das habe ich immer sehr genossen. Dann ging aber mein Mann in Pension und so war es damit vorbei. Daher schenkte mir mein Mann ein Abo zu Weihnachten. Das erste Heft kam noch vor Weihnachten, er rollte es ein und verpackte es wunderhübsch.

Am Heiligen Abend packte ich es vor allen unseren Kindern und meiner Mutter und Schwiegermutter aus. Die Titelstory war „Beratung bei Schönheits-Chirurgen“ (dieses Heft werde ich nie entsorgen!). Eine besonders nette Aufforderung meines Mannes? Wir konnten uns alle vor Lachen nicht mehr halten!

Mag. Brigitte Mussil
Wien
(aus KONSUMENT 5/2021)

Lieber KONSUMENT!

Im heurigen Jahr haben wir beide etwas gemeinsam zu feiern, und zwar unseren 60. Geburtstag. Du im September und ich im Oktober. Herzlichen Glückwunsch! Du bist, wie soll man sagen, monatlich bestens „aufgestellt“, informativ, hilfreich und Rat gebend. Besser geht’s nicht mehr!

In den über 20 Jahren, die ich Dich nun schon abonniert habe, hast Du mir schon in mehreren Fällen und bei diversen Entscheidungen sehr, sehr gut geholfen. Habe mich leider auch manchmal ein bisschen geärgert, wenn Du mit der Post verspätet gekommen bist. Trotzdem bitte unbedingt so weitermachen. Berate und informiere uns alle wieder bestens weiterhin Monat für Monat, damit ich Deine Ausgaben, die ich seit März 1998 alle aufgehoben habe, auch in Zukunft sammeln kann.

Happy Birthday!

Monika Vollmann
Neusiedl b. G.
(aus KONSUMENT 5/2021)

Archiviert

Es war einmal … im Jahr 1995, also vor über 25 Jahren, entschied ich mich für ein Abo der Zeitschrift KONSUMENT. Damals war ich eine Frau in den besten Jahren mit zwei kleinen Kindern, Mann, Haus, Garten, Beruf ... Es gab immer viel Interessantes zu lesen, sei es anfangs über Spielsachen und alles, was Kinder betraf, später waren es technische Neuigkeiten, Ernährung, Gesundheit, Gartenthemen etc.

Am meisten von Nutzen waren für mich die vielen Tests von diversen Produkten, oft mit dem Ergebnis „gut muss nicht unbedingt teuer sein“. Ich holte mir auch einmal Rat von Ihren Experten, als es um meine ständig defekte Espressomaschine ging, mit Erfolg!

Im Laufe der Jahre sammelte sich eine Menge von Ausgaben an, oft auch von Freunden und Verwandten gelesen. Zum Entsorgen waren sie mir zu schade, daher wurden sie „archiviert“ (mittlerweile einige hundert Exemplare).

Heuer feiert KONSUMENT sein 60-jähriges Jubiläum, ich feiere den gleichen runden Geburtstag und werde mich Ende des Sommers in den (Un)ruhestand begeben. In Vorfreude auf noch viele weitere Ausgaben wünsche ich Ihrem gesamten Team viel Freude mit Ihrer Arbeit und alles Gute! Ihre treue Leserin!

Agnes Schlotter
E-Mail
(aus KONSUMENT 4/2021)

Seit 1966 Abonnent

Vor 10 Jahren habe ich Ihnen bereits zum „Goldenen Jubiläum“ gratuliert, inzwischen bin ich auch schon 55 Jahre Ihr Abonnent.

Während meiner Studienjahre in Wien gab es eine deutsche Testzeitschrift (ich glaube, mit Namen „DM“), die ich gelegentlich las, bis ich aufmerksam wurde, dass es auch eine österreichische Testzeitschrift (mit Namen KONSUMENT!) gab, welche ich dann damals noch als Einzelhefte am Zeitungsstand kaufte. Da ich bald einen Dauerbezug wünschte, bestellte ich ab 1966 die Zeitschrift KONSUMENT im Jahresabonnement.

Im Laufe der Jahre habe ich von Ihnen bereits über 600 Hefte erhalten und gelesen! Viele Jahre hindurch habe ich die Zeitschrift gesammelt und jahrgangsweise binden lassen. Aus Platzgründen musste ich mich von dieser Sammlung trennen und sie dem Altpapier überantworten, was allerdings in der heutigen Zeit der Digitalisierung von KONSUMENT für mich kein Problem ist.

Selbstverständlich profitiere ich laufend von den von Ihnen erstellten Tests, Berichten und Erläuterungen. Eine bleibende Wirkung Ihrer Tests kann ich Ihnen in einer heiteren Tatsache mitteilen: Vor vielen Jahren (wahrscheinlich: Jahrzehnten) gab es in KONSUMENT einen Test über Knackwürste, bei dem als Testsieger die Marke „Ablinger“ hervorging. Seit dieser Zeit gibt es bei mir als Liebhaber der „Beamtenforelle“ immer (soferne erhältlich) „Ablinger-Knacker“ zum Verzehr.

Meinen Sohn konnte ich ebenfalls als Leser von KONSUMENT begeistern und in dessen Heften liest auch schon mein Enkel vielfach Ihre Artikel und Beiträge. So wünsche ich Ihnen und der Testzeitschrift KONSUMENT weitere erfolgreiche Jahrzehnte und damit für mich wertvolle und interessante Lektüre.

Dipl.-Ing. Rudolf Preymann
Linz
(aus KONSUMENT 4/2021)

Sohn liest mit

Ich bin zwar schon über 89 Jahre alt, lese aber immer noch mit großem Interesse jedes neue Heft von hinten nach vorn, versehe es mit Notizen, streiche alles Wichtige an, schneide Artikel aus, hebe infrage kommende Tests auf und finde so, manchmal auch Jahre später, Hilfe bei einem geplanten Kauf.

Auch als Geschenk landete ein Abo schon bei Freunden. Vor dem Auswerten erhält mein Sohn das Magazin, schließlich sind viele Artikel drin, die für mich „ungeeignet“ sind, da online. Ich hoffe, KONSUMENT noch eine Weile „konsumieren“ zu können, und verbleibe mit guten Wünschen für weitere 60 Jahre.

Wilfriede Kinsbrunner
Gmunden
(aus KONSUMENT 4/2021)

Überraschung

Als Langzeitabonnent (1966?) freue ich mich jeden Monat auf das neue Heft, denn es waren immer informelle Beiträge dabei.

Zu meiner lustigen Geschichte: Nach einem, ich glaube, 1. Test in KONSUMENT über Farbfernseher bestellte ich beim ehemaligen Kaufhaus QUELLE in der Mariahilferstraße den ersten Farbfernseher. Es war lt. Test ein sehr gutes Modell (Schaub Lorenz?), das unter der Eigenmarke von Quelle günstiger angeboten wurde.

Dieser Röhrenfernseher war jedoch sehr schwer, daher ließ ich ihn zustellen. Da meine Frau nichts davon wusste, wollte sie das Paket nicht annehmen, hat sich jedoch nach Aufklärung über den Inhalt und dass es bereits bezahlt war sehr gefreut. Diese Überraschung war gelungen. Der Test hat genau gestimmt, der Farbfernseher hat uns viele Jahre Farbe in die kleine Zimmer-Küche-Wohnung gebracht.

Ich hoffe, dass es die Printausgabe immer geben wird. Es ist erfreulicher, etwas in der Hand zu haben, statt den Laptop zu starten. Vielen Dank!

Alfred Posch
E-Mail
(aus KONSUMENT 4/2021)

Abo-Preis vielfach amortisiert

Im Jahre 1971 habe ich in Wien geheiratet und in einem „Geschenkpaket“ der Gemeinde Wien war u.a. auch ein Infoblatt über Ihren Verein inkl. Bestellkarte. Diese habe ich abgesandt und bin daher seit knapp 50 Jahren treue Leserin, verdanke dieser Zeitschrift sehr viel praktisches Wissen und konnte bei vielen Käufen von Ihren Tests profitieren. Vielen Menschen aus meinem Bekanntenkreis habe ich Ihre wertvollen Ausgaben empfohlen und somit Ihren Abonnentenkreis indirekt erweitert.

Sobald ich das jeweilige Magazin in Händen habe, lese ich zuerst die für mich interessanten Testberichte, sammle sie getrennt nach Sachgebieten, damit ich sie z.B. bei Lebensmittelkäufen in der Küche bereits vorher studieren kann ...

Jedenfalls bin ich sehr dankbar, dass es den VKI gibt. Er hat mir schon bei vielen Kaufentscheidungen geholfen, mich vor Fallen bewahrt und mir sehr viel Geld erspart – somit hat sich der Abo-Preis vielfach amortisiert.

Leonore Neuwirth
E-Mail
(aus KONSUMENT 3/2021)

Ehrliche und umfassende Untersuchungen

Liebes VKI-Team, seit 1990 bin ich treuer und begeisterter Leser Ihres KONSUMENT-Magazins – also schon über 30 Jahre. Nach wie vor finde ich Ihre Testberichte sehr professionell und informativ. Ich weiß sehr zu schätzen, dass in Ihren Monatsausgaben keine Werbung geschaltet wird. So kann ich davon ausgehen, dass hier weder Beeinflussungen noch Abhängigkeiten entstehen und daher die Produkte ehrlich und umfassend untersucht und bewertet werden. Weiter so!

Für Ihre wertvolle Arbeit zum Wohle der Konsumenten danke und gratuliere ich Ihnen sehr herzlich. Bleiben Sie gesund!

Wolfgang Hödl
Nenzing-Heimat
(aus KONSUMENT 3/2021)

Objektive Orientierungshilfen

Der morgendliche Blick ins Badezimmerregal ist mein persönlicher KONSUMENT-Moment. Ich treffe als Leser meine Konsumentscheidungen bewusst und Ihr unterstützt mich mit Euren Testergebnissen. In den letzten Jahren habe ich mithilfe Eurer Tests Produkte kennengelernt, die mich seit Langem begleiten und zukünftig begleiten werden.

Ich habe durch den KONSUMENT gelernt, dass Eigenmarke eine günstige und hochwertige Alternative zu teuren Markenprodukten sein können, diesen sogar teilweise vorzuziehen sind. Ich schätze Eure objektiven Orientierungshilfen sehr, denn ich möchte meinen Körper mit guten, hochwertigen Produkten pflegen, die ohne schädliche Inhaltsstoffe und falsche Versprechungen auskommen.

Abschließend ein Tipp von mir: Wer im Badezimmer Plastik sparen möchte, dem rate ich zum Kauf von Nachfüllbehältnissen. Ich fülle damit immer den Spender zum Händewaschen und das Duschgel nach und spare damit eine große Menge an Plastik.

Nachdem ich die aktuelle Ausgabe ausgelesen habe, wird diese verwahrt, denn ich lese häufig in älteren Ausgaben Testergebnisse nach. Bei Interesse borge ich den KONSUMENT auch meinen Freunden und Bekannten, wenn sie Tests nachlesen möchten.

Florian Rigler, MSc
E-Mail
(aus KONSUMENT 3/2021)

Aha-Erlebnis

Seit nunmehr über 30 Jahren beziehen wir, vor allem vor jeder größeren/teureren Anschaffung, KONSUMENT-Tests bzw. die darin ergänzenden Empfehlungen in unsere Kaufentscheidung ein.

Mein erstes Aha-Erlebnis betreffend die Empfehlungen hatte ich beim Ankauf meiner ersten Videokamera. Vollgesogen mit Informationen über Lichtstärke, Pixelanzahl usw. habe ich damals einen Info-Abend von KONSUMENT in der Mariahilfer Straße besucht. Der fachkundige Techniker hat mich dann aber mit einer wertvollen Herangehensweise verblüfft, die ich so bis dahin überhaupt nicht berücksichtigt hatte.

Sein naheliegendes Argument war: „Was nützt Ihnen das ganze Können von der Kamera, wenn Sie mit Ihren klobigen Händen die Bedienknöpfe nicht erreichen oder bedienen können.“ Die bis dahin von mir bevorzugte Kamera schied dadurch leider aus. Es war tatsächlich nicht möglich, diese mit meinen Händen, wie vom Hersteller angedacht ohne Umstände zu bedienen.

Alles Gute zum Geburtstag und bitte auch mit all den anderen Aktionen des VKI weiter so. Herzliche Grüße!

Peter Baumgartner
Fischamend
(aus KONSUMENT 2/2021)

KONSUMENT sei Dank

Das aktuelle KONSUMENT-Heft 1/2021 ist ein typisches Spiegelbild Ihrer langjährigen Arbeit: weite Themenbereiche, exakte Recherchen, hilfreiche Analysen, auch ansprechendes Design und gut lesbare Schriften.

Unseriöse Firmen am Pranger, Telefonfirmen, die am Telefon nicht zu erreichen sind ... die beharrliche Arbeit von KONSUMENT führt sehr oft zu einem Umdenken. Und in der Online-Ausgabe ist alles auf ewig dokumentiert. Dass exotische Säfte – nur um ein Beispiel zu nennen – hauptsächlich aus Apfelsaft bestehen, kann dem VKI nicht angerechnet werden, aber dass KONSUMENT diesen und ähnlichen von der EU gedeckten Schwindel permanent anprangert, führt hoffentlich dazu, dass viele Konsumenten solche Produkte nicht mehr kaufen.

Unbedingt erwähnt werden muss auch die Aktion Energiekosten-Stop, die Schluss gemacht hat mit Monopolen und bares Geld gespart hat. KONSUMENT sei Dank!

Ing. Axel Kurzmann
Kaumberg
(aus KONSUMENT 2/2021)

"KONSUMENT-Ritual"

Es gibt eigentlich keinen KONSUMENT-Moment, sondern ein „KONSUMENT-Ritual“ bei mir: Am Sonntag Vormittag nach Zusendung des neuen Heftes, sofern ich nicht Dienst habe, gibt es eine große Tasse Kaffee für mich, während die Kinder brav spielen – meistens jedenfalls :-).

Dann wird das Heft genüsslich durchgeblättert, so lange, bis das erste Kind fragt: „Mama, wann spielst du eeeendlich was mit mir?“ Alles Gute zum 60er!

Susanne Zöhrer
E-Mail
(aus KONSUMENT 2/2021)

Vielen Dank für die ersten Zusendungen! Wir laden Sie ein, uns mit Worten, Fotos oder kurzen Videos zu schildern, warum Sie „Ihren“ KONSUMENT schätzen, wann und wo Sie ihn am liebsten lesen, in welcher Situation er Ihnen geholfen hat, welcher sinnvollen Weiterverwendung Sie ihn nach dem Lesen zuführen etc. Schicken Sie uns Ihren – gerne auch humorvollen – persönlichen KONSUMENT-Moment!

Ausgewählte Text-, Foto- und Videobeiträge werden abgedruckt und/oder auf unserer Homepage veröffentlicht. Als Dankeschön verlosen wir bis inklusive September jeden Monat Überraschungspakete mit einem Warenwert von 500 Euro, gefüllt mit praktischen KONSUMENT-Artikeln und unseren beliebtesten Büchern. Einsendungen mit dem Betreff „60 Jahre VKI“ an leserbriefe@konsument.at.

Die Redaktion

Downloads

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang