Zum Inhalt

Vanillekipferl gekauft - Omas Kekse sind immer noch die besten

premium

Alle Jahre wieder um die Weihnachtszeit freuen sich Groß und Klein auf Vanillekipferl. Werden sie zu Hause selbst gebacken, weiß man, was die Köstlichkeiten enthalten und wie sie schmecken (sollen). Wie schaut es bei gekauften aus? Wir haben in Wien und Niederösterreich bei verschiedenen Händlern 18 Produkte gekauft, sie unter die Lupe genommen und verkostet.

Gekaufte Vanillekipferl: Omas Kekse sind immer noch diie besten. (Bild: VKI)

In unserer Tabelle finden Sie folgende Produkte:

  • Anker Vanillekipferl, Anker
  • Bäckerei Schwarz Vanillekipferl, Schwarz
  • Der Mann Vanillekipferl, Der Mann
  • Felber Vanillekipferl, Felber
  • Gaber Vanillekipferl, Merkur
  • Gradwohl Bio Vollkorn Vanillekipferl , Gradwohl
  • Interspar Backstube Vanillekipferl, Interspar
  • Joseph Brot Bio Vanille Tokabohnen Kipferl, Joseph
  • Keksmanufaktur Vanillekipferl, Spar Gourmet
  • Konditorland Vanillekipferl, Penny
  • Monarc Vanillekipferl, Hofer
  • Nimm dir Weizenfrei Weizenfreie Vanillekipferl, Merkur
  • Omas Backstube Vanillekipferl, Lidl
  • Selection Vanille-Kipferl, Penny
  • Spar Vanillekipferl, Spar
  • Ströck Vanillekipferl, Ströck
  • Waldherr Vollkorn Bio Vanillekipferl, Waldherr 
  • Wiener Backstüberl Vanillekipferl, Merkur

In der Tabelle finden Sie Infos zu Zutaten, Gewicht, Preis, Närwerten, Inhaltsstoffen, Auskünften der Herteller zu: Backen, Herstellung, Herkunft von Getreide sowie Butter/Margarine, Herkunft der Eier, Haltungsform;

Lesen Sie nachfolgend unseren Bericht.


Ah, herrlich, der Geruch von Vanillekipferln! Nähern wir uns den gezuckerten Köstlichkeiten, schweben wir schon auf Duftwolke sieben und verbinden damit ein Weihnachten wie in unserer Kindheit. Für viele von uns gehören Vanillekipferl einfach dazu. Die einen genießen sie schon in der Adventzeit, die anderen gönnen sie sich erst ab Weihnachten. Tatsache bleibt aber, dass jeder eine gewisse Vorstellung davon hat, wie Vanillekipferl ausschauen, riechen und vor allem schmecken sollen. Für viele bleiben die Kekse der Oma das Ideal.

18 Vanillekipferl-Sorten unter der Lupe

Wir wollten wissen, wie nahe gekaufte Kekse diesem Ideal kommen. Dafür haben wir 18 Vanillekipferl-Sorten eingekauft. Sechs im Supermarkt, vier beim Diskonter und acht beim Bäcker. Drei davon sind Bio-Produkte und eine ist glutenfrei. Wir haben alle u.a. auf Zutaten, Herkunft und Nährwert überprüft, aber auch von Laienverkostern bewerten lassen.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Weihnachtskekse auf dem Prüfstand - Palmölfreie Weihnachten?

Eier, Mehl, Zucker … Palmöl? Selbst vor Lebensmitteln, die traditionell ohne Fett auskommen, macht die Industrie nicht halt. Wir haben bei sieben Supermarktketten erhoben, welche beliebten Weihnachtskekse ohne das exotische Öl auskommen.

alt

Weihnachtsbäckerei - Auf die Plätzchen, fertig, los!

Kein Weihnachtsfest ohne selbst gebackene Kekse. Am besten, Sie genießen die üppigen ­Köstlichkeiten und experimentieren nicht mit dem Austausch von Zutaten. Denn das ändert meist wenig an den Kalorien, aber viel am Geschmack.

dm Bio Hirse: Statt aus Österreich kommt das Urgetreide aus China.

dm Bio Hirse: Herkunft China

dm Bio Hirse aus China soll den Bedarf am aktuell in Europa wieder beliebten Getreide decken. Die europäische Ernte reiche dafür nicht aus, argumentiert dm. Die gesunden und glutenfreien Samenkörner hätten wir aber lieber ohne weite Reise auf dem Teller.

Kelly’s SALT & VINEGAR Style

Kelly’s SALT & VINEGAR Style: jetzt mit „Style“ aber ohne Essig

Kelly’s hat nun bei den SALT & VINEGAR Chips zwar den Hinweis „Style“ aufgedruckt, spart sich aber weiterhin die Zutat Essig. Denn die Angabe „Salt & Vinegar“ ist lediglich als Hinweis auf die Geschmacksrichtung gemeint, nicht als Aufzählung von Zutaten. Eine Abbildung auf der Verpackung zeigt immer noch eine Essigflasche. Ärgerlich für Konsumentinnen und Konsumenten, suggeriert diese doch Essig als Zutat, die aber nicht enthalten ist.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang