Reihe von Teelichtern mit Flamme 17 Teelichter im Test: Knapp die Hälfte hat überzeugt. Der Umwelt zuliebe Produkte ohne Paraffin oder palmöl- bzw. kokosölhaltiges Stearin enthalten. Bild: lilavadee/Shutterstock.com

TEST: Teelichter - Brenndauer, Umweltschutz, Sicherheit 1/2022

premium

Wir haben bei 17 Teelichtern Brennverhalten und -dauer, Sicherheit sowie Umweltschutz geprüft. Knapp die Hälfte überzeugte. Wer Wert auf Umweltschutz legt, sollte allerdings Teelichter bevorzugen, die weder aus Paraffin noch aus palmöl- bzw. kokosölhaltigem Stearin gefertigt werden. 

Beim Kauf am besten auf das RAL-Gütesiegel achten. Übrigens: Der Markt bietet gute Teelichter, die wenig kosten.

Folgende Produkte finden Sie im Test:

  • Bella Casa - Kerzen
  • Bi Home Living - Teelichter
  • Bispol - Deko Premium Teelichte
  • Depot - Teelichter
  • dm Profissimo - Teelichte
  • EBK Kerzen - Teelichter
  • Euromate - Teelichter
  • Flying Tiger - Teelichter
  • Gala - Teelichte
  • Gies - Premium-Lichte
  • Hema - Teelichte
  • Hofer - Living Teelichte
  • IKEA - Glimma
  • Lidl - Teelichte
  • S-Budget - Teelichter
  • Sewa - Teelichte
  • Simpex Basic - Teelichter

Die Testtabelle informiert über: Brennverhalten, Brenndauer, Brennmassenrückstand, Sicherheit, RAL-Gütezeichen, Rußindex, Preis und Anbieter. Nachfolgend unser Testbericht:

_____

Teelichter schaffen Gemütlichkeit

Ist es draußen dunkel, ungemütlich und kalt, steht uns umso mehr der Sinn nach Behaglichkeit und Licht. Dann haben Teelichter Hochkonjunktur. Im Rahmen eines internationalen Gemeinschaftstests haben wir 17 Produkte unter die Lupe genommen. Überlegener Testsieger wurde ein günstiges Produkt aus dem Baumarkt.

Der Umwelt zuliebe nach dem Kerzen-Material fragen

Was wir in der Wohnung verbrennen, darüber breiten die meisten Hersteller allerdings den Mantel des Schweigens. Lediglich bei zwei Produkten (Hema, Flying Tiger) war dies auf der Verpackung angegeben; und bei IKEA fanden wir einen entsprechenden Hinweis auf der Website. Wer Wert auf Umweltschutz legt, sollte sich deshalb im Geschäft erkundigen, aus welchem Material die Kerze gefertigt ist. Wir raten zum Kauf von Teelichtern, die kein Paraffin bzw. Stearin aus Palmöl oder Kokosöl enthalten.

Brenndauer und Brennverhalten

Günstiges Baumarkt-Produkt hat die Nase vorn

Testsieger wurde ein günstiges Produkt aus dem Baumarkt Obi. Es ist das Teelicht des Herstellers Euromate. Dieses Teelicht überzeugte vor allem, was Brennverhalten und Brenndauer angeht, und schaffte auch beim Punkt Sicherheit eine gute Bewertung.

Wichtigstes Testkriterium waren das Brennverhalten und die Brenndauer. Beim Brennverhalten haben wir bewertet, wie schnell die enthaltene Masse verbrannt wird. Am besten ist es, wenn eine Kerze bei gleichmäßiger Flammenhöhe und ruhigem Flammenstand so langsam wie möglich abbrennt. Neben dem Testsieger überzeugten diesbezüglich die Produkte von S-Budget, Bispol, Bella Casa, Flying Tiger, Hofer, Sewa und Gies. Ein schlechtes Brennverhalten zeigten die Teelichter von Depot und EBK Kerzen.

Erfreulich: meisten Kerzen brennen länger als angegeben

Bei der Brenndauer haben wir uns angesehen, wie gut die gemessene Brenndauer mit der jeweils angegebenen übereinstimmt. Bei 16 der 17 Produkte ist eine Brenndauer auf der Verpackung angegeben. Im Test zeigte sich, dass die meisten Produkte erfreulicherweise länger durchhalten als vom Hersteller versprochen. Bei vier Produkten (EBK Kerzen, Depot, Hema und Gies) war die gemessene Brenndauer allerdings kürzer als angegeben. Besonders negativ fielen die EBK Kerzen auf.

Rückstände

Ebenfalls ein Kriterium im Test war, wie viel von der Brennmasse übrig bleibt, wenn das Licht von selbst erlischt. Vier Produkte (Bella Casa, Flying Tiger, Sewa und Gies) zeigten hier deutliche Schwächen. Beim Teelicht von Gies verbrannte sogar rund ein Viertel des Wachses nicht – eine Verschwendung, für die es in dieser Testkategorie ein „nicht zufriedenstellend“ setzte. In diesem Zusammenhang untersuchten wir auch, ob sich halb abgebrannte Kerzen, die ausgeblasen wurden, wieder gut anzünden lassen. Das funktionierte bei allen Produkten gut. Sie brannten danach auch alle gut ab.

Sicherheit und Rußindex

Besonderes Augenmerk legten wir im Test auf die Sicherheit. Alle Produkte werden in Aluminiumbehältern verkauft. Da beim Abbrennen hohe Temperaturen entstehen und die Behälteroberfläche sich stark erhitzt, kann es bei einer Berührung des Alu-Bechers leicht zu Verbrennungen der Haut kommen. Eine hohe Brenntemperatur ist allerdings wichtig, damit das Teelicht gut abbrennt und wenig Wachsrückstände übrig bleiben. Bei neun Teelichtern traten an der Außenseite des Metallschälchens Temperaturen von über 55 Grad Celsius auf. Bei diesen Produkten ist jedenfalls Vorsicht geboten.

Rußverhalten von Kerzen

Erhoben haben wir auch den sogenannten Rußindex. Diese Kennzahl beschreibt das Rußverhalten von Kerzen und damit, wie viel an Emissionen sie freisetzen, die als Schadstoffe die Innenraumluft belasten. Hier schnitten die meisten Produkte gut bzw. sehr gut ab. Beim Kauf sollte man auch auf das RAL-Gütezeichen für Kerzen achten. Diese Kerzen sind ruß- und raucharm und aus gütegesicherten Rohstoffen hergestellt.

Tabelle Teelichter: Die meisten brennen ordentlich

Produktfinder

Produktfinder

Zur Testtabelle

Kerzen löschen, Wachsflecken entfernen

Wie werden Kerzen am besten gelöscht?

Blasen Sie die Flamme niemals aus, denn dabei entsteht Rauch. Zudem können sich glühende Teile des Dochtes lösen. Außerdem kann der Docht verglühen, was das erneute Anzünden erschwert. Wesentlich besser ist es, die Flamme mit einem Löschhorn zu ersticken. Dabei sollte der Docht möglichst nicht berührt werden. Lassen Sie die Kerze außerdem mindestens so lange brennen, bis die Brennschüssel von Rand zu Rand mit flüssigem Wachs gefüllt ist. Sonst kann es passieren, dass der Docht noch nicht genügend Wachs angesaugt hat und beim nächsten Anzündeversuch verglüht.

Wie entfernt man Wachsflecken?

Wachsflecken lassen sich in der Regel leicht abziehen oder abbröckeln. Falls dies nicht gelingt, entfernt man sie aus Textilien am besten, indem man saugfähiges Papier (Löschpapier) auf die Wachsflecken legt und mit einem heißen Bügeleisen über das Papier fährt. So wird das Wachs aufgesaugt. Befinden sich Wachsflecken auf glatten Oberflächen, kann man das Wachs mit einem Föhn verflüssigen und dann ebenfalls mit Papier aufsaugen.

Umweltschutz

Auch wenn sie klein und unscheinbar wirken – Teelichter können echte Umweltsünder sein. Entscheidend, was die Umweltverträglichkeit anbelangt, sind die verwendeten Materialien. Die meisten im Handel erhältlichen Teelichter bestehen aus Paraffin oder Stearin, die Schälchen werden oft aus Plastik oder Aluminium gefertigt. Alle genannten Stoffe sind problematisch.

Paraffin

Diese Substanz fällt als Nebenprodukt bei der Erdölverarbeitung an und wird oft in Kerzen verarbeitet. Beim Verbrennen der leicht wachsartigen, geruchs- und geschmacklosen Substanz können giftige Gase entstehen, darunter Alkane und Benzol. Diese gehen in die Raumluft über und werden eingeatmet. Bei häufiger Verwendung von Paraffinkerzen in geschlossenen Räumen kann es zu Atemwegserkrankungen und Allergien kommen.

Stearin

Dieser Wachsersatz wird oft als umweltfreundlichere Alternative zu Paraffin angeboten. Die Substanz wird nämlich aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen und ist biologisch abbaubar. Leider handelt es sich bei dem für Stearin-Teelichter verwendeten Rohstoff meistens um Palmöl. Dieses ist in Verruf geraten, weil dafür riesige Flächen tropischen Regenwaldes zerstört werden. Alternativ kann Stearin auch aus Kokosöl hergestellt werden.

Umweltfreundlicher ist diese Variante allerdings nicht, denn auch mit der Kokosöl-Produktion geht eine massive Zerstörung der Umwelt einher: „Landraub, Regenwald-Rodungen und Vernichtung der Biodiversität“, kritisiert etwa der Verein Rettet den Regenwald. In seltenen Fällen wird Stearin auch aus tierischem Fett gewonnen, etwa aus Rindertalg oder Schlachtabfällen.

Aluminium

Alle Teelichter im Test werden in Aluminiumschälchen angeboten. Was auf den ersten Blick sehr praktisch anmutet, ist für die Umwelt jedoch höchst problematisch. Für die Gewinnung des Aluminium-Rohstoffes Bauxit werden große Urwaldflächen abgeholzt. Außerdem entsteht als Abfallprodukt Rotschlamm, in dem giftige Chemikalien enthalten sind. Die Herstellung von Aluminium ist zudem extrem energieaufwendig. Aluminium sollte nur dort verwendet werden, wo kein anderes Material eingesetzt werden kann. Es ist viel zu wertvoll, um für Teelichter-Schälchen oder etwa auch für Getränkedosen verwendet zu werden. Nach dem Gebrauch sollten Aluminiumbehälter im Sammelcontainer für Metallverpackunge entsorgt werden.

Der Recyclingprozess benötigt, verglichen mit der Primärerzeugung, ungefähr 5 Prozent des dort für die gleiche Aluminiummenge erforderlichen Einsatzes an Energie. Umso unverständlicher ist es, dass es in Österreich nach wie vor kein Pfand auf Getränkedosen aus Aluminium gibt.

Umweltfreundliche Alternativen

Anstatt Teelichter aus Paraffin oder Stearin zu kaufen, sollte man zu Produkten aus nachhaltigeren Rohstoffen greifen. Es gibt zum Beispiel Teelichter, die aus nachwachsender Biomasse produziert werden, etwa aus Fetten und Ölen, die als Reste in der Nahrungsmittelindustrie anfallen. Häufig werden derartige Kerzen auch als „Bio-Kerzen“ bezeichnet. Eine umweltfreundliche Variante wären auch Kerzen aus lokal erzeugtem Bienenwachs, doch derartige Produkte sind auf dem Markt nicht in nennenswerten Stückzahlen erhältlich.

Auch auf den Kauf von Produkten in Alubechern sollte man verzichten. Am besten ist es, Produkte ohne Schale zu kaufen und etwa wiederverwendbare Teelichthalter aus Glas zu benutzen. LED-Teelichthalter sind keine nachhaltige Alternative, da auch Batterien und Knopfzellen wertvolle Rohstoffe enthalten.

VKI-Tipps

Qualität

Es gibt gute Teelichter auf dem Markt, die wenig kosten. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Produkte das RAL-Gütezeichen tragen.

Umwelt

Teelichter werden in riesigen Mengen produziert. Allein in Deutschland gehen pro Jahr 8 Milliarden Stück über die Ladentheke. Obwohl klein, sind Teelichter also durchaus ein Umweltfaktor. Wir raten zum Verzicht auf Produkte, die aus Paraffin bzw. aus Stearin, das aus Palm- oder Kokosöl gewonnen wird, produziert werden. Greifen Sie außerdem möglichst zu Teelichtern ohne Aluminiumhülle.

Testkriterien

Im Rahmen eines internationalen Gemeinschaftstests wurden 17 Teelichter untersucht, die im österreichischen Handel erhältlich sind.

Abmessungen und Gewicht

Die Teelichter wurden vermessen und das Gewicht wurde durch Abwiegen ermittelt.

Brennverhalten, Brenndauer, Brennmassenrückstand und Feuersicherheit

Die Prüfungen erfolgten in Anlehnung an EN 15493:2019 und wurden an jeweils 5 Proben in einem Raum frei von Zugluft und bei einer Temperatur von 20 ± 5 °C durchgeführt.

Standsicherheitsprüfung: Das nicht angezündete Teelicht wurde auf eine geneigte Ebene (10° ± 0,2°) gesetzt. Dabei wurde festgehalten, ob das Teelicht umkippt.

Abbrandprüfungen

Der Docht wurde aufgerichtet, das Teelicht angezündet und bis zum Verlöschen der Kerze abgebrannt. Beginnend 5 min nach dem Anzünden wurden in definierten Zeitabständen Sichtprüfungen während der gesamten Brennphase durchgeführt. Für die Ermittlung des Brennmassenrückstands wurden die Teelichter vor und nach der Abbrandprüfung gewogen.

Flammenhöhe

Die Flammenhöhe wurde 5 min nach dem Anzünden und vor dem Löschen in jeder Brennphase gemessen.

Oberflächentemperatur des Behälters: Im Lauf der Brenndauer wurde die Oberflächentemperatur des Metallbehälters an mehreren Stellen am Boden und an den Seiten gemessen.

Rußindex

Die Bestimmung des Rußindex erfolgte in Anlehnung an EN 15426:2018.

Die Prüfung wurde in einem Raum frei von Zugluft und bei einer Temperatur von 20 ± 5 °C durchgeführt. Mittig über der Probe wurde ein Brennkorb platziert. Der Docht wurde aufgerichtet und das Teelicht angezündet. Nach einer definierten Stabilisierungsphase wurde eine gereinigte, hitzebeständige Glasplatte in der Halterung des Brennkorbs befestigt und die Probe bis zum Verlöschen der Kerze abgebrannt. Anschließend wurde die durch den Rußniederschlag auf der Glasplatte verursachte Lichtschwächung bestimmt.

Der gemessene Rußindex darf gemäß Norm den Wert von 1,0/h nicht überschreiten.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass Produktmängel sich verstärkt auf das Testurteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einer Fußnote gekennzeichnet. Folgende Abwertungen wurden eingesetzt:

  • Lautete die Note für den Brennmassenrückstand „weniger zufriedenstellend“ oder schlechter, konnte das Testurteil nur eine Note besser sein.
  • Lautete die Note für die Sicherheit „durchschnittlich“ oder schlechter, konnte das Testurteil nur eine Note besser sein.

 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.