DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Werbeanrufe: Unverschämter Telefonterror - ... zu jeder Tageszeit

Unsere Umfrage bringt es zu Tage: Telefonwerbung wird immer dreister. Glücksspielunternehmen, Telefongesellschaften, Finanzdienstleister, Verlage und andere belästigen Konsumenten mit penetranten Werbeanrufen. 

Im März 2010 führte der VKI  für das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz eine Umfrage zum Thema unerwünschte Telefonwerbung durch. In der dreiwöchigen Laufzeit meldeten sich über 900 Personen, die solche Erfahrungen gemacht hatten. Etwa 260 von ihnen schilderten ihre persönlichen Erfahrungen mit Telefonwerbung.

MyPhone, Galaxyplay oder Delta Lotto

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass sich zwei Drittel der Angerufenen auf solche Gespräche einlassen. Viele dieser Werbeanrufe kommen von Firmen, die Gewinnversprechungen oder Glücksspiele anbieten. Weiters versuchen Telefongesellschaften, Finanzdienstleistungsvermittler, Verlage oder Versandhandel damit Geschäfte zu machen. Unternehmen wie MyPhone, Galaxyplay oder Delta Lotto Linz wurden genannt. Glücksspielunternehmen belästigen die Angerufenen sogar mehrmals täglich.

Diese erfahren in den Gesprächen kaum etwas über die Unternehmen. Die Umfrage ergab, dass 80 Prozent der Befragten nie Informationen über Anschrift und Sitz des Unternehmens erfahren oder eine Telefonnummer des Anrufers erhalten haben. Einige Betroffene erzählten von deutschen oder unterdrückten Nummern angerufen worden zu sein.

Persönliche Daten erfragt

Einige Telefonkeiler versuchen, den Angerufenen persönliche Daten wie Name und Anschrift zu entlocken. Laut Umfrage wurde fast die Hälfte der Befragten nach ihren Kontodaten gefragt. In den Anrufen verwenden Firmen immer wieder Wörter wie "Gewinn“, "gewonnnen“ oder „Angebot“. Sollten die Angerufenen kein Interesse zeigen, so werden die Anrufer beleidigend. Einige „Opfer“ berichteten von Drohungen in den Gesprächen. 

Erfahrungsberichte: Lesen Sie auf den nächsten Seiten Erlebnisse von Betroffenen.

Download: Hier finden Sie den vollständigen Abschlussbericht "Cold Calling"  des Ministeriums.  

Betroffene berichten 1

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Betroffenen aus der VKI-Umfrage.  

Drängend und frech

„… folgende Nummer hat mich manchmal angerufen 0049/75618396951. Meist wurde ich abwechselnd mit unterdrückter Nummer und dieser Nummer angerufen. Bei Anrufen mit unterdrückter Nummer war der Gesprächspartner/Gesprächspartnerin immer sehr unfreundlich, drängend und frech. Wurde eine Nummer mitgeschickt, waren die Gesprächspartner immer freundlich …“

Galaxyplay: Gewinnspiel-Unterlagen

„…Zwei Mal kamen Anrufe, ob ich verlängern oder stornieren möchte. Beim ersten Mal bin ich darauf reingefallen, da ich tatsächlich meine Mitgliedschaft bei einer Firma kündigte. Ich fragte auch, ob dieser Anruf jetzt von dieser Firma kam. „Ja“, man wollte jetzt nur die Daten abgleichen und dann wollte man auch meine Bankdaten. Ich fragte wozu?  Aber man meinte, dass man dann alles ganz sicher löschen kann. Dann bedankte er sich und nannte die Firma: Galaxyplay (da hat’s bei mir dann Klick gemacht) und meinte, dass sich dann zur Kontrolle nochmals ein Mitarbeiter meldet und ich dann meine Gewinnspiel-Unterlagen zugeschickt bekomme. Ich erklärte ihm, dass ich bei Galaxyplay sicher kein Abo habe und wieso ich Gewinnspiel-Unterlagen erhalte, wenn ich kündigen will. Und sollte mir irgendwas abgebucht werden, würde ich sie anzeigen und legte dann auf.

Im Internet suchte ich nach deren Seite, fand die Hotlinenummer und beschwerte mich über ihre Methoden und, dass ich sie anzeigen werde, sollte eine Rechnung kommen oder etwas abgebucht werden. Zwei Stunden später erhielt ich wieder einen Anruf, ob ich verlängern oder stornieren möchte. Ich sagte: Weder das Eine noch das Andere und legte auf. Einen Tag später wollte man tatsächlich meine Daten abgleichen. Ich erklärte das Gleiche und legte auf.  Danach kam nichts mehr weder Rechnung noch Unterlagen. …“

Selbstverteidigung: ins Telefon pfeifen

„… Obwohl ich immer wieder sage, dass sie mich endlich in Ruhe lassen sollen, rufen sie bis zu 6-mal täglich zu jeder Tageszeit an. Auch das ins Telefon pfeifen schreckt sie nicht ab. Sie fragen nur, warum ich ins Telefon pfeife und verstehen nicht, dass ich genervt bin, wenn nur `unbekannte Anrufinfo´ am Telefon steht und ich ihnen das auch klar sage! Die Anrufer sind extrem unverschämt, wenn man keine Daten preisgeben will bzw. keinen Vertrag abschließt. Einer meinte einmal, als ich sagte ich hätte kein Geld für diese Lottospielchen: Wofür ich arbeiten gehen würde, wenn ich kein Geld habe und solle ihn nicht anlügen!.“

Klassenlotterie: Nummer von meinem Hausarzt

„.. Die dreisteste Geschichte ereignete sich mit einer Firma, die vorgab meine Telefonnummer von meinem Hausarzt bekommen zu haben, da dieser sich um meinen Rücken Sorgen mache. Die Firma wollte eine Matratze verkaufen.  Da ruft immer dieselbe Firma der deutschen Klassenlotterie aus Hamburg an. Nach Überprüfung der Kontodaten wurden einfach 90,00 € abgebucht! Ich hatte es aber rasch bemerkt und eine Rückbuchung veranlasst.“

Zeitung "Österreich“: gleich per Du

„… Wenn man nachzufragen beginnt, werden keine richtigen Angaben gemacht. Beim nächsten Anruf wird dann ganz einfach die angebliche Firmenbezeichnung etwas verändert. Die Zeitung "Österreich" wurde mir nach einem Anruf zugestellt, obwohl ich ausdrücklich darauf hingewiesen habe, dass ich die Zeitung nicht haben will.  Obwohl ich noch nie etwas mit der Zeitung "Österreich" zu tun hatte und auch in der "Robinsonliste" stehe, werde ich immer wieder angerufen. Sehr persönliche Ansprache, manchmal Du-Wort - z.B. Hi, bin ihr Referent xxx (mit Vornamensnennung). Ich wurde zwei Monate fast täglich angerufen. Ich wollte den Vorgesetzten sprechen. Antwort: Mein Vorgesetzter ist für sie nicht zu sprechen! Die Dame, mit deutschem Akzent, wurde extrem unhöflich. Danach haben sie es mit einem Mann versucht.“  

Betroffene berichten 2

Glücksspiel: drohen mit Anwalt

„… Meist mit `unbekannter Teilnehmer´ oder (meist) deutsche Vorwahl, z. b. +4918051257818978, +493087333343 oder +4975618396951. Das Aggressive ist bei all diesen Glücksspielanrufen gewesen, dass sie meinen Namen kannten und von vornherein behaupteten, ich hätte bereits einen Vertrag unterschrieben, meistens einen dreimonatigen Glücksspielvertrag. Nach Zurückweisung dieser falschen Behauptung kamen manchmal tatsächlich Drohungen mit deren Anwalt, der hinwies `man hätte alle Unterlagen über meine Person vor sich´ etc. Ich melde alle diese Anrufe bei der Meldestelle im Infrastrukturministerium, die offenbar überlastet ist, und bei ausländischen (deutschen) Nummern keine Handhabe sieht …“

Mediaprint. Keine Auskunft über Datenquellen

„... Sehr intensive Druckerzeugung am Telefon. Teilweise unbeherrscht und verärgert bei Ablehnung. Auch ´seriöse´ Unternehmen wie Mediaprint ignorieren Widerrufe von Datennutzungen. Die Post AG informiert weiterhin nur unzureichend über Datenweitergabe bei Erteilung von Nachsendeaufträgen. Widerrufsmöglichkeit konnte bei der Anlage bis vor kurzem nicht einmal eingegeben werden und muss dann gesondert verlangt und gesendet werden! In der Regel ist es nicht möglich, Vorgesetzte der Telefonmitarbeiter zu sprechen. Auskünfte über die Datenquelle werden nicht erteilt, als Adressen werden bestenfalls Postfächer genannt. Ich habe mir einmal Unterlagen schicken lassen. Darin steht: Teilt der Mitspieler seine Kontoverbindung mit, kommt ein Vertrag zustande. Der Mitspieler stimmt zu, dass der Mitspielbeitrag auch ohne schriftliche Einzugsermächtigung eingezogen werden kann ...“

Genealogie: Abzocke auch im Internet

„… Werde seit ca. einem Monat täglich angerufen, was ziemlich unangenehm ist! Die Anrufe erfolgen manchmal immer noch anonym: Wenn eine derartige Firma mich erreichen will, wird sehr oft versucht mich anzurufen (3 - 4x täglich). Es wird oft suggeriert, dass ich bei einem Gewinnspiel mitgemacht habe, was aber nicht stimmt (ich kontrolliere das aus diesen Gründen sehr genau). Ich habe mir daher angewöhnt rasch herauszufinden, ob es ein Werbeanruf ist, um dann deutlich darauf hinzuweisen, dass ich kein Interesse habe und das Gespräch zu beenden. Leider gibt es solche Praktiken auch bereits im Internet, siehe Genealogie.de etc. Hier habe ich schon mehrere Briefe von Rechtsanwälten und Inkassobüros bekommen (aus Deutschland), diese aber immer ignoriert, weil diese Firma bekannt ist und schon mehrmals belangt wurde.“

MyPhone: auf Tonband aufgenommen

„MyPhone: Hatte sehr genaue Daten von mir (inkl. genauer Hausnummer die z. B. nicht im Telefonbuch steht). Es wurde kurz ein Tarif erwähnt. Das Gespräch wurde auf Tonband aufgenommen. Im Laufe des Gesprächs sollte man persönliche Daten bestätigen. Gegen Ende des Gesprächs wurde darauf hingewiesen, dass die Bestätigung der Daten für die sofortige Freischaltung nötig sei. Nach Bemerkung, dass man daran nicht interessiert sei, wurde das Gespräch von der anderen Seite sofort beendet. …“

Gewinnspiel: "Sie wurden auserwählt"

„… Das Gespräch begann mit `Sie wurden auserwählt´ und ich sollte eine `Gewinnfrage´ beantworten. Mir wurde mitgeteilt, ich hätte richtig geantwortet und etwas gewonnen. Ich dachte zunächst an einen Radiosender. Der Firmenname wurde so schnell gesagt, dass ich ihn nicht gleich verstanden habe (`Delta Lotto aus Linz´). Jetzt weiß ich, dass sie letztes Jahr auch schon ein paar Mal angerufen haben. Ich dachte, jemand hätte sich verwählt. Ich wurde überredet, `aus Sicherheitsgründen´ meine Kontonummer (für Gewinnauszahlungen) sowie mein Geburtsdatum (`um die Volljährigkeit zu bestätigen´) bekannt zu geben. Die Firma gab mir ihre Telefonnummer und der Mitarbeiter nannte seinen Namen. Ich rief nachher an und mir wurde bestätigt, dass dieser Mitarbeiter für die Firma arbeitet und, dass ich mir keine Sorgen um meine Daten machen müsste.

Ich wurde nochmals angerufen und die Frau am Telefon wollte nochmals Kontonummer und Geburtsdatum erfahren (`zum Vergleich´). Ich fragte, ob ich wirklich etwas gewonnen hätte und bekam keine direkte Antwort. Danach verlangte ich die Löschung meiner Daten und teilte mit, dass ich nicht am Gewinnspiel teilnehmen möchte. Mein Begehren wurde anscheinend mündlich akzeptiert. Reagierten ungehalten auf meine Bitte meine Daten aus ihrem Verteiler zu nehmen. Das würde nicht gehen und ich hätte kein Recht, dass meine Daten gelöscht werden….“

Betroffene berichten 3

Abbuchung von Schülerkonto

„… Aggressive Art, nicht auf höfliche Ablehnung reagierend, als blöd beschimpft. Abbuchung von Konto wurde mir angedroht für nicht vorhandene Mitgliedschaft. Was in Papierform kommt, lässt sich ja noch regeln. Allerdings ist mir völlig schleierhaft, wie es möglich ist, dass Beträge unter Angabe eines unvollständigen Namens vom Konto eines Schülers, der nur Taschengeld erhält, eingezogen werden können.  Die Bank holt nur die letzten beiden abgebuchten Beträge zurück! Jedes Mal werden andere Kontonummern verwendet, die ich nun nicht mehr nachvollziehen kann.  Ich möchte wirklich wissen, warum solche Vorgangsweisen überhaupt möglich sind? Außerdem sollte man sich als Verbraucher darauf verlassen können, dass solche Machenschaften nicht möglich sind!...“

Aktion Österreich gewinnt

„… Bekam einen Anruf von `Aktion Österreich gewinnt´! Sie wollten meine Kontonummer, damit ich kündigen kann. Ich stimmte jedoch zuvor nie einen Vertrag zu! Leider gab ich meine Kontonummer bekannt und bekomme seitdem regelmäßig (seit Sept. 09) Mahnschreiben (Inkasso), obwohl ich schon mehrmals dem Unternehmen erfolglos mitteilte, dass ich nie einem Vertrag zugestimmt habe! Das Unternehmen behaupte, dass sie Telefonaufzeichnungen haben, welche dies widerlegen. Diese konnten sie mir trotz mehrmaliger Aufforderung nicht zusenden! Kurz nach dem Anruf wurden mir 90 Euro vom Konto abgebucht, welche ich von meiner Bank rückbuchen ließ! Danach begann der Terror mit den Mahnschreiben und seit dem werde ich fast täglich von einer deutschen oder anonymen Nummer angerufen, welche mir weismachen wollen, dass ich etwas gewonnen habe (meist 300 Euro)! …“

Delta Lotto Linz: Deutscher spricht in Höllentempo

„… Besonders unangenehm: ein Anruf von Delta Lotto Linz. Man teilte mir mit, dass ich für einen Gewinn ausgelost wurde. Der Sprecher, offenbar Deutscher, sprach in Höllentempo, sodass man dem Inhalt schon allein deshalb nicht wirklich folgen konnte. Er teilte auch mit, dass er gesetzlich zur Einholung der Auskunft über meine Kontonummer verpflichtet sei.“

Drohungen: Kontonummer und Bankleitzahl

„... Mit Rechtsanwalt wurde gedroht, obwohl ich keinen Vertrag abgeschlossen habe. Über das Internet habe ich an einem Gewinnspiel teilgenommen. Daraufhin hat sich eine Firma gemeldet, die behauptet hat, dass ich einen Brief bekommen hätte, in dem ein Rücktrittsrecht vorhanden gewesen sein soll. Entweder stimmt dies nicht oder ich habe unabsichtlich diesen Brief entsorgt. Also habe ich laut Telefonat einem Vertrag zugestimmt. Ich wurde auch darauf hingewiesen, dass ich meine Kontonummer und Bankleitzahl angeben sollte, da ich bei dem Gewinnspiel nichts gewonnen hatte und damit sie mir einen Betrag überweisen können. Auf meine Frage, was passieren würde, wenn ich das Geld dafür nicht hätte, ist nur eine plumpe Ansage gekommen: `Dann müssen Sie das Geld auftreiben, egal wie!´ Die Anrufe erfolgen immer mit unterdrückter Anruferkennung. Seit ich auf dem (Telekom-) Festnetzanschluss den Dienst "Unterdrücken anonymer Anrufe" aktiviert habe, ist weitgehend Ruhe.“

Beschimpfungen: „… und dann noch frech“

„… Die Anrufer sind oft sehr ungehalten, wenn man ihnen sagt, dass einen das Ganze nicht interessiert und in Zukunft seine Ruhe haben möchte. Einmal hat sogar ein sogenannter Teamleiter nachher noch mal angerufen und mich beschimpft, weil ich einfach unter Angabe von Desinteresse aufgelegt habe. Ich habe dann zurückgeschimpft, weil mir grade danach war und dieser Herr auch unter jeder Kritik argumentiert hat. So was lass ich mir einfach nicht gefallen. Wenn Leute schon ungefragt anrufen und dann noch frech werden, dann müssen sie auch mit entsprechenden Reaktionen meinerseits leben."

Downloads

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang