DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Wegwerfmentalität - Wer hat's verschlafen?

Qualität verkauft sich schlecht, heißt es. Produkte müssen immer billiger werden, weil die Konsumenten danach verlangen. - KONSUMENT-Redakteur Peter Blazek über die Lebensdauer von Produkten.

Peter Blazek (Bild: Wilke)   
E-Mail: Redakteur
Peter Blazek

Deshalb werden wohl auch minderwertige Kondensatoren in TV-Geräte eingebaut, die kaum zwei, drei Jahre halten. Obwohl ein stärkerer Kondensator nur ein paar Cent mehr kosten würde. Wie bitte? Glaubt jemand ernsthaft, ein Flat-TV um 499 Euro wäre unverkäuflich, würde er 499,30 kosten?

Die 'Geiz ist geil'-Mentalität

Aber sehen wir einmal davon ab, dass die Beispiele für geplante, vorsätzliche Obsoleszenz alles andere als Einzelfälle sind – ist nicht doch die weitverbreitete Geiz-ist-geil-Mentalität schuld daran, dass sich hochwertige und langlebige Produkte nicht auf dem Markt behaupten können? Ganz gewiss, doch wer hat denn diesen Leitsatz erfunden? Wie viele Millionen wurden dafür aufgewendet, um uns diese unsägliche Parole so lange einzuhämmern, bis selbst eingefleischte Konsumverweigerer darüber nachzudenken begannen, ob sie noch richtig ticken? Warum wenden große Konzerne ein Drittel ihres Umsatzes für Marketingmaßnahmen auf? Nur um uns etwas einzureden, wonach wir sowieso schon immer verlangt haben?

Schnäppchenjagd ahoi

Natürlich gibt es Leute, die sehr preissensibel agieren und auf ihrer Schnäppchenjagd die Qualität aus den Augen verlieren. (Nebenbei bemerkt: Dazu gehören übrigens auch die rund 15 Prozent armen bzw. armutsgefährdeten Österreicher, für die Qualität längst schon zu einem unerreichbaren Luxus geworden ist.)

Nachhaltigkeit und Fairness werden immer wichtiger

Doch es gibt eine wachsende Schicht von Konsumenten, die mit dem vorherrschenden System der Wegwerfproduktion unzufrieden sind. Der Anteil derer, die für Nachhaltigkeit und Fairness in der Wirtschaft ansprechbar wären, wird auf bis zu 70 Prozent geschätzt. Warum wird dieses riesige Kundenpotenzial vom Großteil der Werbewirtschaft und ihren Auftraggebern links liegen gelassen? Es scheint, dass sie eine Entwicklung verschlafen haben, die viele Konsumenten bereits hinter sich haben …

Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Bericht "Lebensdauer von Produkten" und in dem satirischen Kommentar von Alois Grasböck "Ablaufdatum - Leider vergessen"

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang