Zum Inhalt

Daten Info Service Eibl GmbH, Einhell - Schlechte Erfahrungen unserer Leser

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten.

  • Daten Info Service Eibl GmbH: Katalog
     Zwangsabo
  • Einhell: Akku-Heckenschere
     Abschaltung

 

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren veröffentlichen.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert? Dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

Daten Info Service Eibl GmbH

Zwangsabo

123Zwangsversteigerung.at GmbH lautet die Internetadresse, unter der die Daten Info Service Eibl GmbH aus Köln in Österreich tätig ist. Die Firma vertreibt seit Mitte der 1980er-Jahre einen kostenpflichtigen gedruckten Katalog mit Informationen zu Immobilien, die gerichtlich versteigert werden. Zwar enthält die Website eine Suchfunktion, Details zu den gefundenen Objekten kann man aber ausschließlich dem Katalog entnehmen, der telefonisch bestellt werden muss.

Eine Konsumentin auf Wohnungssuche stieß auf die Website und rief unter der angegebenen Nummer an. Im Telefonat wurde ihr erklärt, dass der Katalog 21 Euro koste und jederzeit abbestellt werden könne. Von einem Abo war nicht die Rede. Genau das hatte sie allerdings abgeschlossen, ohne jedoch irgendwelche Unterlagen dazu zu erhalten. In der Hoffnung, auf ein interessantes Versteigerungsobjekt zu stoßen, ließ sie sich die Kataloge vorerst weiterhin zuschicken.

Arbeiterkammer konnte helfen

Als sie feststellte, dass doch nichts dabei war, kündigte sie. Die Antwort des Verlags lautete, dass eine Abbestellung erst nach Ablauf des Abos (nach 12 Ausgaben zu je 21 Euro) möglich sei. Die Konsumentin kontaktierte verärgert die Arbeiterkammer, von der sie einen Musterbrief für ein Kündigungsschreiben erhielt. Und siehe da, auf einmal war die vorzeitige Beendigung des Abos kein Problem.

Informationen über Versteigerungsobjekte findet man im Internet übrigens auch in der Ediktsdatei des Justizministeriums: Edikte: Insolvenz, Versteigerung, Zwangsverwaltung („Gerichtliche Versteigerungen“).

Einhell

Abschaltung

Auf der Suche nach einer Akku-Heckenschere stieß Herr Breitner auf das 36-Volt-Modell von Einhell. Der Werbespruch „1 Akku, 1.000 Möglichkeiten“ war ihm ins Auge gesprungen. Im nächstgelegenen OBI-Baumarkt bestätigte man ihm, dass alle Akkus der Serie „Einhell Power X Change“ dafür geeignet seien.

Ernüchterung

Die Ernüchterung kam allerdings bereits beim ersten Einsatz der Heckenschere, weil diese immer wieder abschaltete. An ein zügiges Arbeiten war nicht zu denken. Auf Nachfrage teilte die Firma Einhell mit, dass die Akkus der Serie unterschiedliche Abschaltströme aufweisen – wovon man bei OBI allerdings noch nie gehört hatte. Auch in den von Einhell bereitgestellten Unterlagen und Prospekten war davon nicht die Rede.

„Soll ich mir nun neue Akkus um fast 200 Euro kaufen, um mit dem Gerät arbeiten zu können?“, fragt sich Herr Breitner. Um diese Frage zu klären, wären konkretere Infos vonseiten des Herstellers wohl hilfreich. Herrn Breitners weitere Versuche zur Kontaktaufnahme mit Einhell blieben jedoch erfolglos.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang