DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

3Pagen bzw. Westfalia - Schlechte Erfahrungen unserer Leser

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten.

  • 3Pagen bzw. Westfalia: Gewinnspiele
     Hohle Phrasen

 

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren veröffentlichen.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert? Dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

3Pagen bzw. Westfalia

Hohle Phrasen

„Sie haben gewonnen!“ – Eine so klare Aussage würde man sich im Rahmen eines Gewinnspiels wünschen. Tatsächlich erwarten kann man solche deutlichen Worte freilich nicht, denn sie wären – wie Fälle aus der Vergangenheit zeigen – vermutlich vor Gericht einklagbar. Also gibt es stattdessen schwammige Formulierungen, hohle Phrasen und Anmerkungen im Kleingedruckten.

Westfalia

Das „Auto-Treue-Gewinnspiel“ des Westfalia-Versands ist ein aktuelles Beispiel, das bei einem KONSUMENT-Leser für Ärger sorgte. Oben im Newsletter schien groß seine „Glücks-Nummer“ auf, weiter unten gab es einen Kasten mit dem Titel „Beispiele für vergebene Glücks-Nummern“ und der Frage: „Ist auch Ihre dabei?“ Natürlich war sie das.

Die Frage war auch nur rein rhetorisch gemeint, denn die Erklärung, was das zu bedeuten habe, stand gleich dabei: Als treuer Kunde habe er nun den Status „Maximal“ und somit die Chance auf eine nagelneues Auto im Wert von 28.000 Euro.

Kein Wunder, dass der Leser zu der irrigen Ansicht gelangte, diesen Gewinn bereits in der Tasche zu haben, und sich getäuscht fühlt, weil seine „Glücks-Nummer“ am Ende nicht mit der von Westfalia schon lange im Vorfeld ermittelten „Gewinn-Nummer“ übereinstimmte.

3Pagen

Derlei Gewinnspiele noch irreführender zu gestalten, versteht man bei 3Pagen. Eine Leserin ließ uns ein an sie persönliche adressiertes Schreiben zukommen, in dem sie von der „Abteilung Geschenke und Prämien“ über das „Übergabeverfahren des Schecks über 2.990 Euro“ informiert wurde. In Schritt 1 war die „einzige Gewinnnummer“ für den Scheck ausgewählt worden, in Schritt 2 war diese Nummer „einem einzigen Kunden“ zugewiesen worden.

Als Schritt 3 prangte dort groß und deutlich, dass die „Gewinnvergabe erwartet“ werde und das Geld nur noch angefordert werden müsse. Nicht zu vergessen die nicht weniger deutlich hervorgehobene Auszahlungsgarantie der 2.990 Euro an die genannte Gewinnnummer. Das Geld liege im Übrigen schon auf den Konten von 3Pagen bereit. Eher auf den dritten als auf den zweiten Blick findet man ganz unten eine Fußnote, die Folgendes besagt: „Der Inhaber der Gewinnnummer erhält einen Scheck über 2.990 Euro. Alle Gewinner erhalten einen Einkaufsscheck im Wert von 3 Euro.“

Um es kurz zu machen: Unsere Leserin war natürlich nicht die Inhaberin der Gewinnnummer, gewonnen hatte sie aber trotzdem. Sie durfte sich über einen Einkaufsgutschein in Höhe von 3 Euro freuen, einzulösen innerhalb von sechs Wochen und ab einem Mindestbestellwert von 25 Euro. Wen wundert es, dass ihre Begeisterung darüber enden wollend ist?

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang