DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Nestlé Nescafé Frappé - Versteckte Preiserhöhung

   Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Bei Nestlé Nescafé Frappé wurde die Füllmenge pro Packung wesentlich verringert, der Preis eher nicht.   

Nestlé Nescafé Frappé: Der Eiscafé wurde bis vor Kurzem in einem Karton mit 10 Beuteln zu je 20 g Getränkepulver verkauft. Jetzt enthält ein Karton 10 Beutel zu nur mehr 14 g - der Preis ist allerdings gleich geblieben. Bild: VKI.
Nestlé Nescafé Frappé: Der Eiscafé wurde bis vor Kurzem in einem Karton mit 10 Beuteln zu je 20 g Getränkepulver verkauft. Jetzt enthält ein Karton 10 Beutel zu nur mehr 14 g - der Preis ist allerdings gleich geblieben. Bild: VKI.

Nestlé Nescafé Frappé: Der Eiscafé wurde bis vor Kurzem in einem Karton mit 10 Beuteln zu je 20 g Getränkepulver verkauft. Jetzt enthält ein Karton 10 Beutel zu nur mehr 14 g - der Preis ist allerdings gleich geblieben. Bild: VKI.

Füllmenge reduziert, gleicher Preis

Das steht drauf: Nestlé Nescafé Frappé

Gekauft bei: Billa, Merkur

Das ist das Problem

Nestlé Nescafé Frappé, ein Getränkepulver mit löslichem Bohnenkaffee mit Vanillegeschmack, wurde bis vor Kurzem in einem Karton mit 10 Beuteln zu je 20 g Getränkepulver verkauft. Jetzt enthält ein Karton 10 Beutel zu nur mehr 14 g. Trotzdem – so schrieb uns ein KONSUMENT-Leser – sei der Preis pro Karton bei Merkur nur von 3,29 € auf 2,79 € reduziert worden und in „seiner“ Billa-Filiale mit 3,39 € überhaupt gleich geblieben.

Weniger Inhalt, 47 % teurer

Vom ursprünglichen Preis von 3,29 € pro Karton mit 10 Beuteln à 20 g auf einen Karton mit 10 Beuteln à 14 g umgerechnet, müsste der Karton Nestlé Nescafé Frappé bei Merkur jetzt eigentlich 2,30 € statt 2,79 € kosten. Die Packung Nestlé Nescafé Frappé ist bei Merkur also um 21 Prozent teurer geworden. Und bei Billa kostete der Karton Nescafé Frappé sogar um 47 Prozent mehr als früher. 

Aus technologischen Gründen verkleinert

Was sagen Hersteller Nestlé und Rewe (wo das Produkt gekauft wurde) zu dieser versteckten Preiserhöhung? Im Rahmen einer erforderlichen Produktionsortumstellung habe man die Packungen aus technologischen Gründen verkleinern müssen. Die Konsumentenpreisfestsetzung sei die alleinige Aufgabe des Handels, teilte uns Nestlé auf unsere Anfrage mit. 

Der Preis von 3,39 € bei Billa beziehe sich lediglich auf den alten Artikel; für den neuen Artikel gelte auch bei Billa der Preis von 2,79 €, heißt es bei Rewe. Und da Nestlé den relativen Einkaufspreis für Rewe erhöht habe, habe man auch den Grundpreis etwas erhöhen müssen. 

Häufiges Konsumentenproblem

Wir stellen in den letzten Jahren immer häufiger fest, dass bei Produkten die Füllmenge pro Packung reduziert wird, der Preis aber gleich bleibt oder nur geringfügig gesenkt wird. Wenn bei einem Produkt der Preis schon erhöht wird, dann sollte das volle Ausmaß auch gleich auf den ersten Blick zu erkennen sein! 
 

Reaktion der Firmen Nestlé und Rewe

Was Nestlé und Rewe zur versteckten Preiserhöhung von Nescafé Frappé sagen.     

„Generell müssen wir zunächst festhalten, dass die Konsumentenpreisfestsetzung die alleinige Aufgabe des Handels ist und wir daher die unterschiedlichen Preise der Einzelhandelsketten bzw. deren Vertriebsschienen nicht kommentieren dürfen. 

Von unserer Seite mussten wir im Rahmen einer erforderlichen Produktionsortumstellung die Packungen aus technologischen Gründen verkleinern. Es sind aber weiterhin 10 Sachets in einer Packung, sodass weiterhin 10 Eiskaffees pro Packung genossen werden können. Wir weisen die neue Menge auf der Verpackung natürlich aus und diese spiegelt sich auch in der deutlich kleineren Verpackung wider. Bei der auf der Verpackung ausgewiesenen Zubereitung einer Portion handelt es sich natürlich lediglich um eine Empfehlung, der nicht strikt Folge geleistet werden muss.“
 
Nestlé Österreich GmbH
9. 7. 2018

Reaktion von Rewe 

„Vorab möchten wir festhalten, dass sich der genannte Preis bei BILLA in der Höhe von EUR 3,39 lediglich auf den alten Artikel bezieht, von dem es aktuell noch Restbestände gibt. Auch bei BILLA gilt für den neuen Artikel der Preis von EUR 2,79.

Hinsichtlich der Preisgestaltung dürfen wir Ihnen folgende Informationen übermitteln:
Im Zuge einer Produktionsverlagerung hat Nestlé den Inhalt pro Sachet und die Zubereitungsempfehlung verändert sowie unseren relativen Einkaufspreis erhöht. Aus diesem Grund haben wir für den neuen Artikel zwar einen stark gesenkten Verkaufspreis festgelegt, mussten aber den Grundpreis dennoch etwas erhöhen. 
Die neue Menge wird auf der Verpackung natürlich ausgewiesen und spiegelt sich auch im deutlich kleineren Format wider. Die Verpackung hat sich sichtlich geändert, weshalb es diesbezüglich zu keiner Verwechslung kommen dürfte.“

REWE International AG
16. 7. 2018

Wir meinen: Achten Sie gerade bei Produkten, die Sie öfter einkaufen, auf die Füllmenge und den Preis. Anders können Sie versteckte Preiserhöhungen nicht erkennen.
 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Ölz Linzer Schnitte: 2 Teile dieses Gebäcks in durchsichtiger Umhüllung

Ölz Linzer Schnitte: Zutatenliste unleserlich

Zutatenliste und Nährwerte sind auf der Verpackung der Ölz Linzer Schnitte unleserlich geraten. Ölz will zwecks besserer Abhebung der Schrift vom Hintergrund eine hellere Kartonschale einsetzen oder die Verpackungsfolie überarbeiten.

Backbox von Lidl mit Gebäck befüllt.

Lidl Backshop: Zutatenliste gesucht!

Informationen zu den Zutaten von loser Ware beruhen auf Freiwilligkeit. Eine Zutatenliste bei den Backwaren im Lidl Backshop wäre dennoch hilfreich.

Zum Seitenanfang