DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Jeden Tag - Smoothie mit Himbeeren und Brombeeren - Apfel schlägt Beere

, aktualisiert am

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein Smoothie, in dem nicht die groß angekündigten Beeren, sondern Apfelsaft und Bananenmark die Hauptrolle spielen.

Jeden Tag Smoothie Himbeeren Brombeeren (Bild: VKI/K. Schreiner)
Jeden Tag Smoothie Himbeeren Brombeeren (Bild: VKI/K. Schreiner)

Jeden Tag Smoothie Himbeeren Brombeeren (Bild: VKI/K. Schreiner)

Jeden Tag - Smoothie mit Himbeeren und Brombeeren Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)
Jeden Tag - Smoothie mit Himbeeren und Brombeeren Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)

Jeden Tag - Smoothie mit Himbeeren und Brombeeren Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)

Apfel und Banane dominieren den Geschmack

Das steht drauf: Jeden Tag - Smoothie mit Himbeeren und Brombeeren

Gekauft bei: Zielpunkt 

Das ist drin

Seit einigen Jahren gibt es sie auch in Österreich: flüssige Fruchtsnacks, Smoothies genannt. Darunter versteht man Getränke, die zum Teil aus Fruchtpüree bzw. Fruchtmark bestehen. Für einen Smoothie – smooth bedeutet: sämig, weich – werden ganze Früchte ohne Schale und ohne Kerne verarbeitet. Durch die Mischung mit Fruchtsaft entsteht eine trinkbare sämige Konsistenz. Auch Zielpunkt hat so einen Fruchttrinkbrei im Angebot.

Apfelsaft und Bananenmark dominieren

„smoothie mit himbeeren und brombeeren“ und „100 % Frucht“ steht vielversprechend auf der kleinen Plastikflasche. Dazu noch die Abbildung von vielen gschmackigen Beeren. Ein Konsument fühlte sich angesprochen und nahm das Getränk mit nach Hause. Als er einen Blick auf die Zutatenliste warf, bekam er allerdings Sodbrennen. Dort schrumpften nämlich die groß in Wort und Bild angekündigten Beeren zu bescheidenen 15 Prozent Brombeermark und 11 Prozent Himbeemark zusammen. Der große Rest: Apfelsaft (34 Prozent) und Bananenmark (20 Prozent) sowie Apfelmark und Traubensaft. Und so schmeckte der Saft nach Ansicht des enttäuschten Kunden nach Apfel statt nach Beeren.

Was in einem Smoothie sein darf, wird nirgendwo geregelt

Auch wir schenkten uns diesen Smoothie ein. Gerade einmal einen leichten Geschmack nach Himbeere oder Brombeere konnten unsere Tester wahrnehmen. Ansonsten dominierten, wenig überraschend, Apfel und Banane.
Rein rechtlich ist natürlich alles in Ordnung. Was genau in einem Smoothie sein darf, wird nirgendwo geregelt. Und auch Aufschriften sind nur Schall und Rauch. Was am Etikett draufsteht, muss noch lange nicht als Hauptbestandteil in der Flasche drin sein. Erstaunlich, wie wenig sich seit unserem letzten Test geändert hat. 

Reaktion der Zentralen Handelsgesellschaft Offenburg

Was die Zentrale Handelsgesellschaft, die an Zielpunkt liefert, dazu sagt, dass der Jeden Tag-Smoothie mit Himbeeren und Brombeeren so gar nicht nach Beeren, sondern stattdessen nach Apfel bzw. Banane schmeckt.

"Der Artikel wurde vor Verkaufsstart sowohl von internen als auch externen Qualitätsmanagern und unabhängigen Gutachtern auf Qualität und Rechtmäßigkeit geprüft. Das Produkt besteht zu 100 % aus reinen Naturprodukten und ist ohne künstliche Zusätze.

Die jeweilige Abstimmung der anteiligen Fruchtzusätze ist ausschließlich auf die geschmackliche Komponente ausgerichtet. So wäre z.B. ein Smoothie welcher zu 100 % aus Himbeeren und Brombeeren bestünde mit so viel Säure behaftet, dass er für einen normalen Gaumen nicht genießbar wäre. Die Rezeptur unserer Smoothies ist an den Rezepturen anderer Marktteilnehmer ausgerichtet und entspricht der gleichen Qualität teilweise ist der Jeden Tag Smoothie was die reinen Inhaltsstoffe angeht sogar auf einem höheren Level als vergleichbare Produkte. In einem Testvergleich würden wir mit unserem Produkt beruhigt an den Start gehen.

Der Geschmack jedes einzelnen Endverbrauchers an sich ist selbstverständlich subjektiv und kann von uns nicht beeinflusst werden.“

Zentrale Handelsgesellschaft, Offenburg
12.6.2012

Wir meinen: Bitte einfach nur versprechen, was man dann auch halten kann. Alles andere macht Konsumenten zu Recht ärgerlich.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang