DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Fanta Orange - Kaum lesbar

 

Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Erfrischungs­getränk mit schlecht lesbarem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Fanta Orange; Bild: K. Schreiner/VKI
Fanta Orange; Bild: K. Schreiner/VKI

Fanta Orange; Bild: K. Schreiner/VKI

Fanta Orange: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist in die PET-Flasche hell eingeprägt und nur schwer lesbar. Bild: K. Schreiner/VKI
Fanta Orange: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist in die PET-Flasche hell eingeprägt und nur schwer lesbar. Bild: K. Schreiner/VKI

Fanta Orange: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist in die PET-Flasche hell eingeprägt und nur schwer lesbar. Bild: K. Schreiner/VKI

Mindesthaltbarkeitsdatum: Geduld und gute Augen

Das steht drauf: Fanta Orange

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Fanta Orange ist vielen von Kindesbeinen an ein Begriff: Vor fast 50 Jahren bei uns eingeführt, ist dieses Erfrischungsgetränk nach wie vor ein Renner. Anders als früher wird es mittlerweile hauptsächlich in PET-Flaschen verkauft.

Mindesthaltbarkeitsdatum schwer zu finden

Klar, dass das gute alte Fanta den gesetzlichen Vorgaben entsprechend gekennzeichnet zu sein hat: Pflichtangaben, wie beispielsweise das Mindesthaltbarkeitsdatum, müssen demnach auf dem Gebinde oder auf einem mit dem Gebinde verbundenem Etikett u.a. gut sichtbar, deutlich lesbar und unverwischbar angebracht sein.

Wer allerdings auf der PET-Flasche Fanta Orange das Mindesthaltbarkeitsdatum sucht, braucht Geduld und sehr gute Augen: Es ist auf der hellen PET-Flasche in heller Schrift eingeprägt und daher nur schwer zu finden und zu entziffern.

Dunkle Schrift leichter lesbar

Wäre es in dunkler Schrift auf der Flasche oder auf dem Etikett angegeben, wäre es – wie von Rechts wegen verlangt – tadellos lesbar.

Reaktion der Firma Coca-Cola

Was Coca-Cola zum kaum entzifferbaren Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Fanta Orange-Flasche sagt.    

„Wir bedauern sehr, dass die Datumscodierung auf der gekauften Fanta Orange PET-Flasche als nicht optimal lesbar empfunden wurde. Coca-Cola Hellenic Österreich verwendet für die Datumssignierung einen Laserdrucker, d.h., es wird keine Farbe zum Druck des Produktions- und des Mindesthaltbarkeitsdatums verwendet. Die Lasertechnologie zur Anbringung einer Datierung auf Getränke­flaschen ist der modernste Industriestandard weltweit.

Durch das leichte Einbrennen der Daten auf der PET-Flasche ist eine umwelt­freundliche, dauerhafte und nicht auswischbare Datierung gewährleistet, ohne Verwendung von Tinten oder anderer Flüssigkeiten. Aus Gründen der Rückverfolgbarkeit ist es leider nicht möglich, die Datumssignierung auf dem Etikett anzubringen.“

Coca-Cola HBC Austria GmbH
29. 10. 2013

Wir meinen: Toll, dass die verwendete Lasertechnologie zur Anbringung einer Datierung auf Getränkeflaschen weltweit modernster Industriestandard ist. Wie wär’s mit weniger modern, dafür altmodisch gut lesbar?

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Etikett

SPAR wie früher Bio Knoblauch

Beim SPAR wie früher Bio Knoblauch sorgte ein falsch bedrucktes Etikett für Verwirrung. Demnach hatte das österreichische Produkt eine italienische Herkunft.

Primana Partybox: geöffnete Box mit Snacks

Primana Party Box: Kennzeichnung kaum lesbar

Die Anleitung zum Fertigbacken der Snacks in der Primana Party Box bei HOFER ist so gut wie unlesbar: Weiße Schrift auf gelbem Hintergrund bietet zu wenig Kontrast. Das Gleiche gilt für die Zutatenliste. Solche verpflichtenden Kennzeichnungen müssen gut lesbar sein. Der Hersteller verspricht, das Design zu ändern.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang