Zum Inhalt

TV-Geräte im KONSUMENT-Test
Bild: Dusan-Petkovic / Shutterstock.com

Kalibrieren von Fernsehern

Sie fragen - wir antworten: unsere Expertinnen und Experten beantworten Leserfragen - hier Joti Bomrah, MSc.

Frage

"Ich habe einen neuen Fernseher gekauft. Dabei wurde ich vom Verkäufer aufmerksam gemacht, dass das TV-Gerät noch nicht kalibriert sei. Ich könne es aber kostenpflichtig im Geschäft machen lassen. Ist das wirklich notwendig oder nur Abzocke?"

Antwort

Es ist gut, dass das Geschäft eine Kalibrierung anbietet. Denn diese ist in der Regel notwendig. Fernseher sind im Auslieferungszustand noch nicht für den Heimbetrieb eingestellt. Sie werden für Ausstellungsräume und damit auf hellere Umgebung, also auf den „Werbe-Modus“ abgestimmt.

Sie können aber die Kalibrierung auch selbst vornehmen. Viele TV-Modelle bieten die Möglichkeit, einen voreingestellten Bildmodus im TV-Menü zu nutzen, um sich eine Eigenkalibrierung zu ersparen. Für abgedunkelte Räume eignen sich Bildmodi wie „Kino“ oder „Film“, die darauf ausgelegt sind, Farben und Kontraste im lichtarmen Raum darzustellen. Bildmodi für helle Umgebungen finden sich unter Begriffen wie „Lebhaft“ oder „Dynamisch“.

Entsprechen die vorgegebenen Möglichkeiten nicht Ihren Vorstellungen, können Sie direkt in die Kategorien wie Helligkeit, Kontrast usw. gehen. Notieren Sie sich dabei die Einstellungen, von denen Sie ausgehen. Nehmen Sie Justierungen bei abgedunkeltem Raum vor, Kunstlicht verändert die Farben. Achtung, ein seitlicher Betrachtungswinkel verfälscht die Darstellung!

Bei manuellen Justierungen lautet die Reihenfolge: Helligkeit, Kontrast, Farben. Wenn das Bild zu grell ist, rufen Sie eine Teletext-Seite auf (z.B. ORF, Seite 100). Der Hintergrund sollte dann weiß erscheinen, aber nicht blenden. Wechseln Sie anschließend zu einer Seite mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund. Auch hier sollte das Lesen angenehm fürs Auge sein. Bei Geräten mit Backlight-Technologie hilft es oft, die Hintergrundbeleuchtung zu reduzieren

Antwort

Portrait der VKI-Testerin Joti Bomrah
VKI-Testerin Joti Bomrah Bild: A.Konstantinoudi/VKI

Die Antwort stammt von unserer Testerin Joti Bomrah, MSc.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

TV-Geräte: Energieeffizienz - Energiesparende Fernseher


"Stimmt es, dass die Energieeffizienzklasse eines TV-Gerätes nichts über den tatsächlichen Verbrauch aussagt?" - In unseren "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten antworten – hier Andi Peter.

alt

TV-Sendungen aufzeichnen - Kein VPS-Code mehr

Tipps nonstop: "Beim Programmieren von Sendungen stimmen die tatsächlichen nie mit den angegebenen Endzeiten überein. Warum funktioniert das nicht wie früher bei VPS?"

alt

TV-Geräte: Standby - Am besten abschalten

"Gilt die Regel noch, dass man TV-Geräte ganz abschalten soll, wenn sie nicht in Betrieb sind?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Paul Srna.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang