Zum Inhalt

2 Glücksbringer: rosa Marzipanschweinchen in Umhüllung; Die Schweinchen stammen aus Thailand.
Hofer Glücksbringer aus Marzipan: Das Produkt reist zur Erzeugung um die Welt. Wie passt das zur Regionalität, mit der Hofer häufig wirbt? Bild: A. Konstantinoudi/VKI

Hofer Glücksbringer aus Marzipan: Made in Thailand mit Mandeln aus den USA

Glück auf Umwegen – von den USA nach Deutschland, dann nach Thailand und zurück nach Österreich. Die Mandeln für die Marzipanfiguren bei Hofer stammen aus den USA. Die Rohmasse wird in Deutschland verknetet, in Thailand mit thailändischem Zucker zu Marzipan vermengt und per Hand zu Glücksschweinchen geformt. Die Nachhaltigkeit bleibt bei diesen weiten Transportwegen auf der Strecke!

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Hofer wirbt oft mit Regionalität, doch diese Schweinchen sind ziemliche Ausreißer – das Marzipanprodukt reist zur Erzeugung um die Welt!

Das ist das Problem

Das steht drauf: Glücksbringer aus Marzipan

Gekauft bei: bei Hofer erhältlich

Eine schwere Enttäuschung habe er bei Hofer erfahren, berichtet uns Herr A. Er achte normalerweise bei allen Produkten immer ganz genau auf die Kennzeichnungen. „Heute habe ich mal in gutem Glauben nicht so genau geschaut und ärgere mich grad ziemlich!“, schreibt er. „Ich ärgere mich über mich selbst, aber noch viel mehr über Hofer.“

Worum geht es? Herr A. hatte süße Marzipanschweinchen für Neujahr gekauft und war entsetzt: Die Schweinchen wurden in Thailand für ein deutsches Unternehmen hergestellt. Mit thailändischem Zucker und Mandeln aus den USA! „Ist das zu fassen? Das ist doch wahnsinnig unökologisch. Ich verstehe nicht, warum das bei Hofer sein muss“, fragt Herr A. verärgert.

Weit gereiste Glücksschweinchen

Etikettaufschrift mit Herstellungsland Thailand
Hofer Glücksbringer aus Marzipan: Herstellungsland Thailand Bild: A. Konstantinoudi/VKI

Laut Verpackungskennzeichnung kommen die Zutaten der Glücksbringer von weit her. Die Marzipanrohmasse wird in Deutschland mit Mandeln aus den USA hergestellt. Das ist nicht ganz überraschend, denn bei Mandeln sind die USA tatsächlich weltweit führender Erzeuger. Dennoch könnten auch Mandeln aus Europa ihren Einsatz finden. Spanien hat hier die größten Anbauflächen. Es finden sich auch Mandeln aus der Türkei im Handel.

×

Hergestellt in Thailand

Weitaus verwunderlicher ist aber, dass die Herstellerfirma die mit US-Mandeln im Nachbarland Deutschland erzeugte Marzipanrohmasse nach Thailand transportiert. Das weit herumgekommene Gemisch lässt sie mit thailändischem Zucker verarbeiten. Erst diese mit weiterem Zucker vermischte Rohmasse (Gemisch aus zerkleinerten Mandeln, Zucker und Zuckerarten sowie Wasser und Zusatzstoffen) wird als Marzipan bezeichnet. In Handarbeit – wie auf der Schauseite der Verpackung vermerkt ist – entstehen daraus die Figuren, die dann wieder nach Europa zurückkehren.

Tausende Kilometer von „lokaler Produktion“ entfernt

In Österreich landen die Marzipanschweinchen schließlich bei Hofer im Verkauf – große Umwege für kleine Glücksboten! Klimaschutz durch möglichst kurze Transportwege spielt hierbei offensichtlich keine Rolle. Nach wie vor scheint die billigere Produktion in anderen Weltteilen den Aufwand des Transportes kostentechnisch mehr als wettzumachen. Umwelt- und Klimaschäden bleiben unsichtbar.

Damit haben wir Hofer konfrontiert. Der Konzern liefert uns dazu keine Erklärung. Dass Rohmarzipan in Thailand „mit lokal produziertem Zucker“ zu Marzipan wird, entspricht nicht unbedingt unserem Verständnis von Regionalität im österreichischen Handel.

Ob der in Thailand lokal produzierte Zucker ebenso zur Herstellung der Rohmasse nach Deutschland importiert wird, haben wir nicht erfahren. Hofer lieferte uns keine konkrete Antwort, außer dass der in den Schweinchen enthaltene Zucker aus Thailand sei.

Freiwillige Deklaration des Herkunftslandes

Positiv anzumerken ist, dass zumindest für Transparenz gesorgt ist: Das Produkt ist mit „Hergestellt in Thailand“ deklariert. Die Angabe des Herstellungslandes und die Herkunft der Primärzutaten sind freiwillige Angaben.

Nutri-Score D

Nicht angegeben ist der Nutri-Score für einen Vergleich des Produktes innerhalb des Warensegments hinsichtlich der Nährwerte. Wir haben den Nutri-Score berechnet: Ergebnis D aufgrund des hohen Zuckergehalts.

Reaktion von Hofer

So erklärt der Konzern die Entstehungsgeschichte der Marzipanschweinchen:

„Das erforderliche Rohmarzipan, das die Grundzutat des von Ihnen erwähnten Glücksbringers aus Marzipan ist, stammt aus Deutschland, wobei es hier üblich ist, Mandeln aus den USA zu verarbeiten. 80 % der in Europa verfügbaren Mandeln werden aus den USA importiert. Das Rohmarzipan wird dann in Thailand mit lokal produziertem Zucker zu Marzipanmasse vermischt.“

Hofer
22.12.2022

Wir empfehlen: Lesen Sie auf der Verpackung nach, vielleicht finden Sie Hinweise zur Herkunft der Zutaten oder zum Herstellungsort. So entscheiden Sie, welche Produktions- und Handelswege Sie mit Ihrem Kauf unterstützen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

dm Bio Hirse: Statt aus Österreich kommt das Urgetreide aus China.

dm Bio Hirse: Herkunft China

dm Bio Hirse aus China soll den Bedarf am aktuell in Europa wieder beliebten Getreide decken. Die europäische Ernte reiche dafür nicht aus, argumentiert dm. Die gesunden und glutenfreien Samenkörner hätten wir aber lieber ohne weite Reise auf dem Teller.

Spargel: gebündelt im Regal

Spargel vor der Saison: weit gereist aus Mexiko

Die österreichische Spargelsaison beginnt wetterabhängig etwa Anfang bis Mitte April. Doch der Handel will nicht warten und bietet das beliebte Gemüse schon weit vorher feil. Bei BILLA PLUS gibt es um den Preis tausender Transportkilometer Spargel aus Mexiko, bevor der heimische seine Spitzen aus der Erde streckt. Das ist unnötig und ärgerlich.

elitaly's foodies Couscous: Box von oben mit transparentem Deckel. Obwohl Lab als Zutat genannt ist, wird das Produkt als vegetarisch deklariert.

delitaly's foodies Couscous mit Feta, Oliven u. Kichererbsen: Fälschlich als vegetarisch deklariert?

delitaly’s foodies Couscous mit Feta, Oliven und Kichererbsen stellt sich mit einem „Vegetarian“-Logo am Etikett als vegetarisches Lebensmittel dar. Doch beim Feta ist Lab als Zutat genannt. Diese Käsekomponente wird meist aus den Mägen geschlachteter Kälber gewonnen – für Menschen, die sich ausschließlich vegetarisch ernähren, ist mit tierischem Lab hergestellter Käse in der Regel keine Option. Der Hersteller verspricht eine Änderung.

Kommentieren

Sie können den Text nach dem Abschicken nicht nachträglich bearbeiten, Länge: maximal 3000 Zeichen. Bitte beachten Sie auch unsere Netiquette-Regeln.

Neue Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern veröffentlicht werden.

Anmelden

0 Kommentare

Keine Kommentare verfügbar.
Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang