DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Gut versichert - Polizzen regelmäßig vergleichen

Prüfen Sie jährlich Ihre Versicherungspolizzen. So sparen Sie Geld.

Versicherungen prüfen

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, bleibt wieder mehr Zeit für spannende ­Aktivitäten in den eigenen vier Wänden. Zum Beispiel für das Durchforsten der Versicherungsmappe. Ein regelmäßiges Aktualisieren der bestehenden Polizzen mindestens alle zwei bis drei Jahre erspart Kosten für überflüssig gewordene Bausteine und Zusätze, und regelmäßige Tarifvergleiche sorgen mitunter für günstigere Prämien.

Haushalts- und KFZ-Haftpflichtversicherung

Bei manchen Versicherungen empfiehlt sich sogar ein jährlicher Check, allen voran bei der Haushaltsversicherung und insbesondere bei der Kfz-Haftpflichtversicherung. Hier werden die Karten auf dem Angebotsmarkt laufend neu gemischt, und das quer durch alle Typen- und Tarifklassen. Durch Rabattaktionen und unterschiedliche Schwerpunktsetzung fällt die Reihung der günstigsten Kfz-Versicherer praktisch jedes Jahr neu aus – das eröffnet den Kunden bei regelmäßigen Vergleichen ein Sparpotenzial von mehreren Hundert Euro pro Jahr.

Erweiterter Deckungsumfang

Manchmal bieten neuere Verträge auch ­einen umfassenderen Schutz als Altver­träge. Beispiel Kfz-Kaskoversicherung: Bei älteren Polizzen (und auch noch bei manchen Neuabschlüssen) ist grobe Fahrlässigkeit nicht gedeckt – also etwa Schäden, die passieren, weil während der Fahrt etwas aufgehoben wird oder bei eisiger Fahrbahn Geschwindigkeitsgrenzen überschritten werden. Mittlerweile schließen immer mehr Versicherer diese grob fahrlässig verursachten Unfallklassiker aber in allen ­Kaskotarifen ein.


Lesen Sie auch: Versicherung zahlt nicht: Wir helfen - Nachprüfen kann sich lohnen

Rechtsschutz prüfen

Ein weiteres Beispiel: die Höhe der Versicherungssummen. Speziell bei schon lange bestehenden Versicherungsverträgen entsprechen sie nicht mehr den in Neuverträgen standardmäßig festgelegten Beträgen. Das kann etwa die Privat-Haftpflichtversicherung betreffen, wo heute mindestens 1,5 Millionen Euro vorgesehen sind. In der Kfz-Haftpflicht liegt die Mindestdeckungssumme bei 7,6 Millionen Euro, manche Versicherer sehen in ihren Polizzen aber bereits 10 Millionen Euro vor. Zu derartig hohen Schäden kommt es in der Praxis äußerst selten, daher sind die Versicherungsunternehmen auch meistens bereit, die Versicherungssummen gegen einen geringen Prämienaufschlag deutlich zu erhöhen.

Reduzierte Leistungen

Es kann jedoch auch umgekehrt laufen: In manchen Sparten war „früher alles besser“. So wurden Leistungen in der Rechtsschutzversicherung bei häufigen Alltagskonflikten – etwa rund um Vermögensveranlagung, Trennung, Scheidung oder Hausbau – in den vergangenen Jahren zunehmend reduziert oder ganz ausgeschlossen. Wenn also Rechtsschutzversicherer ihre Altkunden mit höheren Versicherungssummen oder Zusatzdeckungen zu einer Neuanpassung des Vertrages einladen, können damit für den Versicherten vielleicht viel bedeutendere Leistungseinschränkungen einhergehen.

Rechtsschutz prüfen

Nicht bei allen Polizzen, insbesondere bei der Zusatzkranken- und der Rechtsschutzversicherung, ist also ein Wechsel angesagt. Trotzdem lohnt sich auch hier eine gelegentliche Überprüfung der Polizze. Denn auch beim Rechtsschutz können bestimmte persönliche Risiken wegfallen, zum Beispiel der Lenker-Rechtsschutz, wenn man in Pension geht und kein Dienstauto oder anderes fremdes Auto mehr fährt; oder der Rechtsschutz aus Erb- und Familienrecht, wenn mangels verstorbener Angehöriger das Streitpotenzial weggefallen ist.

Was hat sich geändert?

Was hat sich geändert?

Damit man nicht unter- oder überversichert ist und Prämien ohne Aussicht auf eine Versicherungsleistung zahlt, sollte sich das Augenmerk beim Durchsehen der Versicherungsmappe vor allem auf folgende Fragen richten:

  • Familie: Hat sich die Familiensituation verändert? Zum Beispiel durch Trennung oder Scheidung, aber auch durch eine neue Partnerschaft. Gab es Fami­lien­zuwachs, sind Kinder ausgezogen oder aufgrund ihres Alters nicht mehr mitversichert? Besteht noch eine Ab­lebensversicherung, obwohl es keine versorgungsbedürftigen Angehörigen mehr gibt?
  • Beruf: Gab es Veränderungen an der Lebenssituation? Einen neuen Beruf oder eine nebenberufliche Tätigkeit mit niedrigerem oder höherem Unfall- oder Erkrankungsrisiko als bisher, einen Wechsel in die Pension? Ist ein (versicherungsrelevantes) Hobby dazugekommen oder weggefallen, zum Beispiel Motorradfahren, Downhill-Mountainbiking, Drohnenfliegen? Haben Sie sich einen Hund oder ein Pferd angeschafft?
  • Wohnen: Stimmen die Angaben zur Wohnsituation noch? Passt die Ausstattungskategorie und Wohnraumgröße noch, wurde Wertvolles angeschafft, technisch aufgerüstet (zum Beispiel mit elektrischen Rollos, einem elektrischen Garagentor, einer Videokamera), im Innen- und Außenbereich (zu)gebaut, eine Klima- oder Solaranlage hinzugefügt? Sind Versicherungssumme und Deckungsumfang für Wohnung oder Eigenheim (nicht nur im Fall eines Totalverlustes, sondern adäquat auch für Teilschäden berechnet) noch angemessen? Oder wurde ein Wohnbereich stillgelegt? Sind (prämienmindernde) Alarm- und Sicherheitsanlagen hinzugekommen?
  • Technik: Sind die Polizzen auch im Hinblick auf neue Technik aktuell? Ist Ihr E-Bike, Ihr technisch aufgerüstetes Smart Home, die Photovoltaikanlage am Dach oder freistehend im Garten in der Haushalts- und Haftpflichtver­sicherung ausreichend abgesichert? Sind Cyberrisiken in der Haftpflicht- oder Rechtsschutzversicherung berücksichtigt?
  • Brauchen Sie die Versicherung noch? Oder sind Fahrrad, Handy, Snowboard, Laptop und Flat-TV schon zu alt, als dass Sie überhaupt noch eine Versicherungsleistung dafür erhalten? Ein weiterer, vor allem kostspieliger Punkt: die Kfz-Kaskoversicherung. Kaum etwas verliert so rasch an Wert wie Autos – lohnt sich die Versicherung noch?

Versicherung von Profis prüfen lassen

Professionelle Unterstützung

Wer sich beim Durchforsten der bestehenden Polizzen und den vielen anstehenden Entscheidungen nicht hinaussieht: Unabhängige Makler bieten Hilfe beim jährlichen Versicherungs-Check. Gegen eine geringe Gebühr bieten manche auch eine automatische Jahresüberprüfung des betreuten Polizzen-Portfolios an.

Um sich wieder einmal einen Überblick über den eigenen aktuellen Versicherungsbedarf zu verschaffen, bietet sich auch der VKI-Risiko-Check an. Unter www.konsument.at/risiko-check kann anonym und unentgeltlich eine Risikoanalyse durchgeführt werden. Neben Informationen zur geeigneten Deckungssumme und Spartipps gibt es auch einen Report, der einen möglichen Bedarf auflistet und teilweise konkrete Vorschläge zu Versicherungssummen liefert.

Digitale Polizzenverwaltung

Noch relativ neu und an technikaffine ­Kunden gerichtet ist die Verwaltung und Betreuung des eigenen Portfolios über digitale Versicherungsordner. Zum einen stellen Versicherer und Makler hier kostenlos entsprechende Kunden-Apps zur Verfügung. Daneben können Versicherte ihre gesamten Polizzen auch mit sogenannten Fintech-Apps gebündelt auf einer Plattform verwalten. Die dahinterstehenden Finanz-Start-ups vergleichen bestehende Polizzen mit den Angeboten ihrer jeweiligen Partner­versicherungen und bieten eventuell neue Tarife an. Da sie nur mit bestimmten Anbietern zusammenarbeiten und nicht den gesam­ten Markt in den Vergleich einbeziehen, ist hier allerdings bei jedem Angebot oder Wechselvorschlag Vorsicht angebracht.

VKI-Risiko-Check: Online-Rechner

Unser Risiko-Check – ein interaktiver Online-Rechner, aufzurufen unter Versicherungen: Risiko-Check - Per Klick zum richtigen Mix – informiert kostenlos über Ihre individuelle Risikosituation und zeigt, welche Ver­sicherungen für Sie persönlich von Bedeutung sind.

Buchtipp: "Gut versichert"

KONSUMENT-Buch: Gut versichert

Im Polizzen-Dschungel jene Versicherung zu finden, die exakt zum persönlichen Anforderungsprofil passt, ist nicht gerade einfach. In unserem  Buch "Gut versichert" erfahren Sie, welche Versicherungen Sie sich zulegen sollten, welche zumindest eine Überlegung wert sind und auf welche Sie getrost verzichten können.

Aus dem Inhalt:

  • Wer braucht welche Versicherung?
  • Das beste Angebot finden
  • Die Fallen im Kleingedruckten
  • Wenn der Versicherer nicht zahlt
  • So können Sie kündigen
  • Fachbegriffe einfach erklärt

132 Seiten, A4, 19,90 (exkl. Versandkosten), 5. Auflage, Wien 2021

Shop: https://konsument.at/shop/gut-versichert

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Ein Paar, das in einer überlegenden Pose mit einem Ehering in der Hand fotografiert wurde.

Heirat und Versicherungen: Gemeinsam optimieren

Jeder Mensch schließt Versicherungen ab. Oft wird aber übersehen, dass sich auch durch eine Heirat Änderungsbedarf beim Versicherungsschutz oder Einsparpotenzial bei den Polizzen ergibt.

Pension im Ausland: älteres Paar am Strand

Pension im Ausland: Strand statt Sofa

Ein Lebensabend am Meer? Die Pensionsversicherungsanstalt zahlt, bei Krankenversicherung und Steuern gelten die Regelungen des Aufenthaltslandes.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang