Zum Inhalt

Fenjal Intensiv Body Öl Avocadoöl & Sheabutter - Von wegen Avocado

Ein Körperöl aus Avocadoöl und Sheabutter, das klingt zu schön, um wahr zu sein. In der Tat. Ein Blick aufs Kleingedruckte weist Mineralöl und eine Reihe anderer Substanzen als Hauptbestandteile des Produktes aus.

Eine Flasche Fenjal Intensiv Body Öl Avocadoöl Sheabutter (Foto: VKI)

Produkt: Fenjal Intensiv Body Öl Avocadoöl & Sheabutter
Hersteller: fit GmbH, Zittau/Deutschland, Fenjal
Preis: 6,49 € für 145 ml (4,46 €/100 ml), gekauft bei Müller

"Wertvolles, natürliches Avocadoöl und reichhaltige Sheabutter pflegen Ihre Haut strahlend schön. Die leichte Textur zieht schnell ein. Zudem umhüllt Sie ein sinnlich cremiger Duft – ein wahrer Genuss für Ihre Sinne.“

So wird das Körperöl der deutschen Kosmetikmarke Fenjal beworben. Zudem ziert eine rote Blüte das Produkt. Konsumentinnen und Konsumenten sollten sich allerdings nicht täuschen lassen. Das vermeintlich aus Avocadoöl und Sheabutter bestehende Produkt enthält in erster Linie Mineralöl, Neutralöl, einen Emulgator, Sojaöl, ein Palmölderivat und Sonnenblumenöl.

Stellungnahme

Wir haben dem Hersteller die Möglichkeit zur Stellungnahme eingeräumt, diese wurde nicht genutzt.

Unsere Bilanz 

Es zeigt sich immer wieder, dass prominent beworbene Inhaltstoffe eines Kosmetikums selten die Hauptbestandteile sind. Im Fenjal Intensiv Body Öl Avocadoöl & Sheabutter ist besonders wenig Avocadoöl und Sheabutter enthalten. Konsumentinnen und Konsumenten sollten sich nicht von der Bewerbung und Aufmachung eines Produktes täuschen lassen. Es kommt sogar vor, dass natürliche Bestandteile in den Vordergrund gerückt werden bzw. dem Produkt den Namen geben, die nur in Spuren enthalten sind.

Aufschluss über die Zusammensetzung gibt letztlich nur die Liste der Inhaltstoffe. Die Substanzen sind dabei gemäß ihrer Konzentration gereiht.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Frau schaut in den Spiegel, cremt Gesicht ein

Kylie Skin Walnut Face Scrub: Was heißt hier "clean"?

„Clean Cosmetics” heißt ein neuer Trend aus den USA, der sich in Europa breitmacht. Doch was in Übersee als „sauber” vermarktet wird, erfüllt hier gerade einmal die Minimalvorschriften für konventionelle Kosmetika.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang