Zum Inhalt

Kostenvoranschlag - Firmenpleite: Fortführungsbetriebe

"Muss eine Firma in ihrem Kostenvoranschlag darauf hinweisen, dass es sich um einen Fortführungsbetrieb im Konkurs handelt? Hätte ich dass gewusst, hätte ich keinen Auftrag erteilt." - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Thomas Hirmke.

  Thomas Hirmke (Bild: Ehrensberger)
Mag. Thomas Hirmke

Nein. Die Bestimmungen über die Fortführung des Unternehmens sollen den Weiterbestand der Firma erleichtern. Daher wäre eine Verpflichtung zur Aufklärung wenig sinnvoll, weil dies dem Sanierungsgedanken zuwiderlaufen würde.

Bei einer Fortführung des Unternehmens im Konkurs stellen Forderungen aus den nach der Konkurseröffnung abgeschlossenen Geschäften Masseforderungen dar und sind im Konkurs bevorrechtet. Sie sind vorrangig zu befriedigen und nach Möglichkeit auch vollständig. Demgegenüber werden Insolvenzforderungen üblicherweise nur teilweise befriedigt.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Kuvert mit roter Schleife Aufdruck Gutschein weiß

Gutscheine bei Insolvenz - Nicht mehr einlösbar?

"Ich hatte einen Gutschein in Höhe von 500 Euro für ein Modehaus geschenkt bekommen. Dann kam Corona – und das Unternehmen schlitterte in die Insolvenz. Mein Gutschein wurde nicht mehr angenommen, weil ich angeblich Gläubiger bin! Kann das sein?"

alt

Sicherheit - Banken

Die Berichte über Verluste von Banken klingen beunruhigend. Muss ich mir um mein Geld Sorgen machen?

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang