Zum Inhalt

Österreich wächst weiter - Schon 8,9 Mio. Einwohner

premium

Österreichs Einwohnerzahl steigt. Je nach Bundesland ist die Zunahme allerdings unterschiedlich stark. 

8.902.600 Menschen

Am 1. Jänner 2020 lebten laut vorläufigen Ergebnissen der Statistik Austria 8.902.600 Menschen in Österreich. Das sind um 43.825 Personen oder 0,5 Prozent mehr als zu Jahresbeginn 2019.

Wien wächst schneller als Kärnten

Die größte Zunahme gab es in Wien. Im bevölkerungsreichsten Bundesland stieg die Einwohnerzahl um 0,8 Prozent auf 1.911.728 Personen. Der gerings­te Zuwachs wurde mit 0,1 Prozent in Kärnten gemessen. Das bevölkerungsärmste Bundesland ist mit knapp 295.000 Einwohnern das Burgenland.

Der Ausländeranteil in Öster­reich betrug zu Jahresbeginn 16,7 Prozent. Davon sind Deutsche vor Rumänen und Ser­ben die größte Gruppe.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • 24-Stunden-Ticket
    oder
  • Online-Flatrate

Zugriff auf alle Artikel und Testergebnisse schon ab 3,75 Euro/Monat

Jetzt weiterlesen

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Kaufmanns – Haut- und Kindercreme

Kaufmanns – Haut- und Kindercreme

Eine für die Anwendung im Windelbereich ausgelobte Baby- und Kindercreme ist gespickt mit potenziell allergenen Duftstoffen, die vor allem im sensiblen Windelbereich nichts verloren haben.

Penaten Baby Seife

Penaten Baby Seife

Eine Babyseife enthält laut Werbung Babyöl und Honig. Was kann sich ein Baby mehr wünschen? Wir sagen: Eine Seife ohne Mineralöl und problematische Chemikalien!

Beauty Baby Pflegepuder

Beauty Baby Pflegepuder

Eine Babypuder-Dose aus dem Drogeriemarkt Müller ist nur drei viertel voll. Der Anbieter gibt technische Gründe an. Wir sagen Mogelpackung.

aetherio Baby Helferspray schlechter Tag

aetherio Baby Helferspray schlechter Tag

Der Baby Helferspray von Aetherio soll bei Babys für bessere Laune sorgen. Angesichts der für Babys ungeeigneten Zusammensetzung dieses Produkts ist unsere Laune im Keller.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang