Zum Inhalt

Matcha-Tee - Intensiver Konsum: Aluminium-Aufnahme

Laut dem deutschen Bundesinstitut für Risikobewertung kann intensiver Konsum von Matcha-Tee und Lebensmitteln, in denen diese Grünteesorte verarbeitet ist, zu erhöhter Aufnahme von Aluminium führen.

Proben mit beträchtlicher Belastung

Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung weist darauf hin, dass eine erhöhter Aufnahme von Aluminium bei intensivem Genuss von Matcha-Tee möglich ist. Das gilt auch für Lebensmittel, die diese Grünteesorte enthalten. Im Rahmen von routinemäßigen Untersuchungen wurde bei einigen Proben eine beträchtliche Belastung mit Aluminium festgestellt. Für eine allgemein gültige Risikoeinschätzung sei die Datenlage allerdings noch nicht ausreichend, heißt es.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Koffein in Eistee - Wieviel steckt drin?

Erfrischungsgetränke dürfen maximal 320 mg Koffein/Liter enthalten. Ab einem Koffeingehalt von 150 mg/Liter muss der Hinweis "Erhöhter Koffeingehalt. Für Kinder und schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen" aufgedruckt werden – gefolgt vom Gehalt an Koffein pro 100 ml.

alt

Softdrinks - Gesundheitsrisiko

Es gibt einen statistischen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Softdrinks und verkürzter Lebenserwartung.

 

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang