DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Bio-Produkte: Tests seit 39 Jahren - Was sich seit 1981 geändert hat

1981 verglichen wir das erste Mal in unseren Tests Bio-Produkte mit herkömmlichen Produkten. Seither hat sich in der Bio-Landwirtschaft einiges verändert.

Vor 39 Jahren verglichen wir erstmals in einem Test Bio-Produkte mit herkömmlichen Produkten. (Bild: VKI)39 Jahre...

So lange ist es her, dass wir in der sich gerade aufbauenden „Bio“-Welle darangingen, Bio-und konventionelle Paradeiser zu untersuchen. Das war zu einer Zeit, als es noch keine so strengen Regelungen und verlässlichen Siegel für biologisch angebaute Produkte gab. Und das schlug sich auch im Testergebnis nieder. Die Früchte der konventionellen Landwirtschaft unterschieden sich im Schadstoffgehalt nicht merklich von den – oft leicht­fertig als solche bezeichneten – Bio-Produkten.

Erstes Land mit staatlichen Bio-Standards

Die Jahre danach brachten wesentliche Veränderungen. Österreich war weltweit das erste Land, das staatliche Richtlinien für die biologische Landwirtschaft festlegte. 1983 ergingen die ersten Erlässe des Bundesministeriums für Gesundheit und Umweltschutz, die 1989 ins Österreichische Lebensmittelbuch aufgenommen wurden.

Saisonalität und Regionalität im Fokus

Heute wird die Sinnhaftigkeit des biologischen Anbaus kaum noch infrage gestellt. Jetzt denken Konsumentinnen und Konsumenten eher an die Nachhaltigkeit. So haben wir uns in Tomaten im Winter - Aus heimischer Produktion? mit den Schlagworten Saisonalität und Regionalität am Beispiel der Tomaten auseinandergesetzt.

.

 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang