Zum Inhalt

Ertastbares Dreieck auf Produkten
Ertastbares Dreieck auf Produkten Bild: VKI

Ertastbares Dreieck auf Produkten

Sie fragen - wir antworten: unsere Expertinnen und Experten beantworten Leserfragen - hier DI Dr. Birgit Schiller.

Frage

"Ich habe schon mehrmals auf Produkten einen durchsichtigen Sticker mit einem gleichschenkeligen Dreieck entdeckt. Dieses kann man spüren, wenn man mit dem Finger darüberfährt. Ist das vielleicht eine zusätzliche Warnung für Sehbehinderte?"

Antwort

Portrait Birgit Schiller
Bild: DI Dr. Birgit Schiller/VKI

Ja, das ist tatsächlich ein Warnsymbol für Blinde und sehschwache Personen. Diese ertastbare Warnung muss in der EU seit 2004 auf Produkten angebracht sein, die als sehr giftig, giftig, ätzend, gesundheitsschädlich, hochentzündlich oder leicht entzündlich gekennzeichnet sind. Damit sollen die Gesundheitsgefahren für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft verringert werden.

Anstelle des Dreiecks können es auch drei tastbare Punkte sein, die den Ecken eines gleichschenkeligen Dreiecks entsprechen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Verpackungen Packaging von Produkten

Größere Arzneimittelverpackungen

"Immer wieder fällt mir auf, dass Arzneimittelverpackungen größer werden, obwohl der Inhalt gleich bleibt. Das ist weder wirtschaftlich noch umweltfreundlich. Ich frage mich, was die Hersteller veranlasst, die Verpackung dermaßen zu vergrößern."

Illustration Kosmetikgeschäft Verkäuferin Regale mit Kosmetika

Kosmetika - Plastik im Glasspender

"Ich vermeide so gut es geht Plastikverpackungen. Vor allem bei Kosmetik ist mir wichtig, dass keine schädlichen Stoffe aus der Verpackung in die Kosmetik übergehen. Deshalb habe ich eine Creme im Glasspender gekauft. Als dieser leer war und ich die Verpackung in die Einzelteile zerlegte, war ich entsetzt: Im Glasbehälter war ein Plastikbeutel, darin erst die Creme. Für mich ist das klare Kundentäuschung. Man bekommt nicht das, was man denkt, zu kaufen – eine Creme im plastikfreien Glasspender."

Einwegverpackungen weiß Behälter mit Deckel

Einmal-Behälter - Zum Einfrieren und Aufbewahren wiederverwenden?

"Ich verwende zum Einfrieren und Aufbewahren von übrig gebliebenem Essen im Kühlschrank leere Margarinebecher und Plastik-Eisdosen. Jetzt habe ich gehört, dass das nicht gesund sein soll. Stimmt das? Diese Behälter wurden doch für Lebensmittel produziert?"

alt

Lebensmittel-Füllmengen - Zu wenig Mehl in der Packung?

"Ich habe bei einigen Mehlen gravierende Mengendefizite festgestellt: statt 1.000 g einmal 979, ein anderes Mal 989 g. Wie groß darf denn der Unterschied zwischen angegebener Nettofüllmenge und tatsächlicher Menge sein?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Teresa Bauer, BSc MSc.

Elektrogeschäft Unterhaltungselektronik Kunde und Berater

Typenbezeichnungen - Minimale Unterschiede?

"Nach Ihren Tests fällt es mir oft schwer, das Produkt mit gleicher Typenbezeichnung zu bekommen. Den Unterschied können mir auch Händler nicht erklären. Wozu dienen diese undurchschaubaren Bezeichnungen?"

alt

Germ: zu wenig im Packerl? - Nur 36 statt 42 Gramm

"Ich backe sehr viel Brot und Gebäck mit Germ. Mich ärgert, dass in den Würfeln statt der angegebenen 42 nur 36 g Germ sind. Darf das sein?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang