Zum Inhalt

Türsicherungen: Riegel, Schlösser, Bandsicherungen - Einfache Lösungen

Test: Riegel, Schlösser und Bandsicherungen sollen Wohnungstüren sicherer machen. Doch der Test zeigt: Bei etlichen Modellen haben Einbrecher leichtes Spiel.

In unserem Test finden Sie 4 Querriegelschlösser, 3 Vertikalstangenschlösser, 4 Kastenzusatzschlösser, 3 Bandsicherungen; konkret:

  • Abus - PR2700
  • Abus - TAS 112 Art.Nr. 261163
  • Abus - Tür Stangenschloss TSS 550
  • Abus - Tür Zusatzschloss 7035
  • Basi - BSA 90 Bandsicherung mit Maueranker 9552-0001
  • Basi - KS 500 1302-0201
  • Basi - PR 1000 Art.Nr. 1200-0301
  • Econ - Sicherheits-Balkenriegel SRB Best.Nr. 50.00.01.xx
  • Econ - Stangenschloss VSBR für Geh-Flügel Best.Nr. 50.00.02.xx
  • Evva - Art.-Nr. K9020-0006 mit Innenzylinder
  • Ikon - 9M08
  • Ikon - Kastenriegelschloss 5132
  • Ikon - Mehrfachverriegelung 262
  • Ikon - Protectorriegel DRS 8447

Die Testtabelle enthält Informationen zu: Preis, Zylinderabdeckung, Sperrbügel, Einbruchhemmung, Einbruchsversuch mit Werkzeug, integrierter Außenzylinder, Sperrbügel, Montageanleitung, - material und -aufwand, Handhabung, tägliche Bedienung, Pflege- und Wartungshinweise, Deklaration, Infos am Produkt ... - Lesen Sie auch Alarmanlagen-Beratung - Nicht immer gut. - Und hier unser Testbericht:


Der Schock ist groß: Die Wohnungstür ist ­aufgebrochen, die Räume sind durchwühlt, etliches wurde gestohlen, und nicht zuletzt ­wurde auch die Privatsphäre massiv verletzt. Der daraus resultierende Verlust des Sicherheitsgefühls in den eigenen vier Wänden ist oft nur schwer zu verkraften und kann Betroffenen mehr zu schaffen machen als erlittener materieller Schaden.

Sicherheits­türen oder Alarmanlagen

Sicherungsvorkehrungen wie Sicherheits­türen oder Alarmanlagen sollen das gewaltsame Eindringen in den Wohnraum verzögern bzw. abschreckend wirken. Bei Eigenheimen gelangen Einbrecher vor allem durch Fenster, Balkon- oder Terrassentüren ins Haus; hier ist zusätzlich zu gesicherten Türen und Fenstern eine Alarmanlage zu empfehlen. Bei Mehrfamilienhäusern kommen Eindringlinge meistens durch die Wohnungstür (davon ausgenommen: Erdgeschoßwoh­nungen, Wohnungen mit Balkon im 1. und 2. Stock, Wohnungen mit Dachterrasse).

Tür schnell aufgebrochen

Wohnungstüren werden in der Regel mit einfachen Werkzeugen aufgehebelt. Je schwieriger das ist und je länger es dauert, desto höher ist das Risiko, erwischt zu werden. Sicherheits­türen bzw. erkennbar gesicherte Türen schrecken Einbrecher oft schon von vornherein ab.

Sicherheitstüren bieten Schutz

Normgerechte Sicherheitstüren bieten guten Schutz. Sicherheitstüren mit Widerstandsklasse 3 gelten für Privatwohnungen als ausreichend; sie müssen einem Angriff mit ­einem Kuhfuß fünf Minuten standhalten. Eine einflügelige Sicherheitstür kommt auf etwa 2.500 € bis 3.500 €, eine zweiflügelige Sicher­heits­tür auf rund 5.000 €.

Deutlich billiger als eine ­komplette Sicherheitstür

Kostengünstiger als eine ­Sicherheitstür

Als kostengünstigere Alternative bieten sich verschiedene Riegel und Schlösser zum nachträglichen Sichern der Eingangstür an: Querriegelschlösser, die eine Tür über die gesamte Breite absperren, Vertikalstangenschlösser zum Verriegeln der Tür von oben nach unten, Kastenzusatzschlösser als Zusatzriegel für die Schlossseite und Bandsicherungen, mit denen die Scharniere gegen Aushebeln ge­sichert werden sollen. Unsere Kollegen von der Stiftung Warentest haben geprüft, wie stabil solche Türsicherungen sind, wie sie sich montieren und bedienen lassen und vor allem, ob sie Einbruchversuchen stand­halten.

Mit Schraubenzieher, Zange und Keilen

Zu diesem Zweck wurden die Türsicherungen einem statischen Belastungstest unterzogen und anschließend wurde versucht, sie mit Schraubenzieher, Zange und Keilen zu ­knacken. Drei Minuten sollten die Sicherungen den fingierten Einbruchversuchen des ­Testers standhalten. Er hatte für jedes Schloss insgesamt 15 Minuten Zeit (konnte sich also zwischen­durch ausruhen). Das war bei vielen Modellen allerdings gar nicht nötig.

Rasch geknackt

Denn von den insgesamt 14 auch bei uns ­erhältlichen Türsicherungen waren 8 rasch (meistens nach weniger als einer Minute) geknackt. Egal ob Querriegelschloss, Vertikalstangenschloss oder Bandsicherung – bei ­jedem System gab es zumindest ein nicht zufrieden­stellendes Modell; die Kasten­zusatzschlösser fielen im Test sogar samt und sonders durch. Doch es gibt auch etliche gute und sehr gute Türsicherungen.

Alte Türen nachrüsten

Dünne Tür, fettes Schloss?

Beim Nachrüsten von Türen ist es wichtig, Türelemente und Zusatzsicherung aufeinander abzustimmen. Nicht jede Zusatzsicherung passt zu jeder Tür. Ob ein gutes zusätz­liches Schloss eine Wohnung tatsächlich ­sicherer macht, hängt von den Gegebenheiten vor Ort ab (Tür, Türstock, Mauerwerk). So lässt sich beispielsweise eine leichte Röhrenspantür durch einen noch so guten Riegel nicht sicherer machen. Ein kräftiger Tritt, und man ist in der Wohnung drin. In solchen ­Fällen gilt es, auch für ein stärkeres Türblatt zu sorgen.

Landeskriminalämter beraten

Bevor man sich zum Kauf eines Sicherungs­systems entschließt, sollte man sich daher gut informieren. Die Landeskriminalämter bieten individuelle Beratung an. Nützliche Informationen finden Sie auch im Internet (siehe Kasten „Kompetent“).

Querriegelschloss für solide Wohnungstüren

Solide Wohnungstüren lassen sich meistens mit einem guten, in Hüfthöhe eingebauten Querriegelschloss ausreichend sichern. Alle Modelle im Test haben eine Zylinder­abdeckung, die den Schließzylinder gegen ­Ziehen oder Aufbohren schützt. Abus und Ikon sind mit einem Sperrbügel ausgestattet; die verschlossene Tür kann dadurch von ­innen einen Spaltbreit geöffnet werden.

Senkrechte Stange für zweiflügelige Türen

Abus und Econ: nichts zu bekritteln

An den Modellen von Abus (480 €) und Econ (380 €) gab es nichts bzw. kaum etwas zu bekritteln. Der Ikon Protectorriegel um stolze 689 € bietet grundsätzlich einen guten Einbruchschutz. Der Sperrbügel ließ sich allerdings mit Werkzeug leicht überwinden. Der Querriegel von Basi (260 €) hielt dem Einbruchsversuch mit Werkzeug nicht stand.

Senkrechte Stange für zweiflügelige Türen

Bei zweiflügeligen Türen funktionieren Querriegel nicht. Hier ist ein Vertikalstangenschloss, das die Tür senkrecht von oben nach unten verriegelt, erste Wahl. Stangenschlösser sichern allerdings nur die Schlossseite. Die Scharnierseite ist daher zusätzlich mit Bandsicherungen zu schützen.

Econ Stangenschloss: gut

Das Econ Stangenschloss (598 €) ist das teu­erste und zugleich das einzige gute Stangenschloss im Test. Beim Abus Tür Stangenschloss und bei der Ikon Mehrfachverriegelung hielten zwar die Stangen den Einbruchsversuchen mit Werkzeug sehr gut stand, aber nicht die Zylinderabdeckung (Abus) bzw. der Außen­zylinder (Ikon Mehrfachverriegelung).

Kastenzusatzschlösser schützten nicht

Kastenzusatzschlösser schützten nicht

Kastenzusatzschlösser sollen die Schloss­seite der Tür mit einem zusätzlichen Riegel sichern. Die getesteten Modelle kosten zwischen 43 € (Basi) und 150 € (Abus). Kasten­zusatzschlösser sind bei manchen Systemen auch in Kombination mit Stangenschlössern erhältlich, z.B. bei der Ikon Mehrfachverriegelung. Damit auch die Scharnierseite der Tür gesichert ist, sollten Kastenschlösser immer mit Bandsicherungen kombiniert werden.

Außen­zylinder leicht herausgezogen

Im Test erwies sich allerdings kein einziges Kastenschloss als einbruchhemmend. Bei ­allen vier Schlössern ließ sich der Außen­zylinder leicht herausziehen und die Türsiche­rung damit einfach überwinden. Auch die Sperrbügel waren bei allen vier Schlössern mit Werkzeug leicht auszuhebeln. Basi und Evva fielen obendrein sowohl beim statischen Belastungstest als auch beim Werkzeugangriff durch.

Selbstmontage: Laien sind rasch überfordert

Die Bandseite einer Tür ist oft nur durch Scharniere stabilisiert. Bandsicherungen sind Stifte aus Metall im Türband, die sich beim Schließen der Tür in entsprechende Löcher im Türrahmen versenken und auf diese Weise mehr Schutz gegen das Aufhebeln bieten. Bandsicherungen gibt es im Türfalz und zum Aufschrauben aufs Türblatt. Sie sollten am besten an mehreren Stellen angebracht und mit Schwerlastdübeln im Mauerwerk ver­ankert werden.

Bandsicherung von Basi: zu instabil

Die Bandsicherungen zum Aufschrauben von Abus (52 €) und Ikon (77 €) schnitten im Test sehr gut ab; die Sicherung von Basi (39 €) hingegen bot keinen Schutz; sie war zu wenig stabil und ließ sich leicht aushebeln.

Obwohl sich Türsicherungen grundsätzlich auch in Eigenregie montieren lassen, sollten einbruchhemmende Schlösser und Riegel besser von Fachleuten eingebaut werden.

Laien rasch überfordert

Laien sind da rasch überfordert. Montagefehler können obendrein fatale Konsequenzen haben. Im Test hatten die Prüfer bei einer Bandsicherung zwei Schrauben versehentlich an der falschen Stelle angebracht. Die Tür war beim Einbruchsversuch binnen 48 ­Sekunden aufgehebelt. Nachdem der Fehler entdeckt war und die Schrauben richtig ­montiert ­waren, hielt das Türband.

Testtabelle: Türsicherungen - Querriegelschlösser

Testtabelle: Türsicherungen - Vertikalstangenschlösser

Testtabelle: Türsicherungen - Kastenzusatzschlösser

Testtabelle: Türsicherungen - Bandsicherungen

Neun Wege zu einer sicheren Tür

Die wichtigsten Schwachstellen einer Tür – und wie sie sich nachträglich gegen Einbrecher sichern lassen.

Die Schwachstellen einer Tür - und wie sie sich nachträglich sichern lassen (Bild: Hammling/Stiftung Warentest)

1. Zarge: Der Türrahmen sollte aus solidem Material bestehen und stabil im Mauerwerk verankert sein. Insta­bile Zargen sollte man austauschen.
2. Einsteckschloss: Empfehlenswert sind einbruchhemmende Schlösser nach DIN 18251 ab Klasse 4, bei ­Mehrfachverriegelung ab Klasse 3.
3. Schließzylinder: In das Einsteckschloss am besten Profilzylinder der Angriffswiderstandsklasse 1 oder 2 mit Bohrschutz nach DIN 18252 ­einbauen.
4. Schutzbeschlag: Geeignet sind ­Beschläge ab Klasse ES 1 nach DIN 18257, am besten mit Zylinder­abdeckung. Der Zylinder darf nicht überstehen.
5. Schließblech: Verlängerte, ­mehrfach im Mauerwerk verankerte Schließbleche mit 3 Millimeter Material­stärke erschweren das ­Auf­hebeln.
6. Querriegel: Reicht oft als ­Sicherung. Er sollte in Hüfthöhe fest im Mauerwerk verankert sein, weil Einbrecher da die größte Kraft aufwenden ­können.
7. Stangenschloss: Empfiehlt sich für Doppelflügeltüren. Der obere Schließkasten muss stabil befestigt und der untere Riegeleinschluss tief genug sein.
8. Kastenzusatzschloss: Der Schließkasten sollte mauerverankert, das Schloss fest montiert sein. Sperrbügel erlauben ein spaltbreites Öffnen.
9. Bandsicherung: Zum Aufschrauben oder im Türfalz: Stabile Zapfen greifen in auf dem Rahmen befestigte Bleche, die am besten im Mauerwerk ver­ankert sind.

Fotos vom Prüfstand

Riegel, Schlösser, Bügel im Test: Sicherheit von Türen am Prüfstand - hier Aufnahmen aus dem Labor (Bild: Stiftung Warentest)
Auf dem Prüfstand wird getestet, wie lange Riegel und Schlösser einem Einbruchsversuch standhalten. Die Sperrbügel sind selbst mit einem einfachen Schraubenzieher leicht auszuhebeln.

 

Zusammenfassung

  • Nachträgliche Sicherung: Solide Wohnungstüren können mit Riegeln und Schlössern nachträglich gesichert werden – die Komponenten müssen aber aufeinander abgestimmt sein. Bei einflügeligen Türen reicht meistens ein Querriegel. Zweiflügelige Türen sind mit einem Vertikalstangenschloss nachrüstbar; hier sind zusätzlich Bandsicherungen zu empfehlen.
  • Top und Flop: Viele Türsicherungen erfüllen ihre Funktion nicht. Mehr als jede zweite im Test war rasch geknackt. Von den Kastenzusatzschlössern war kein einziges einbruchhemmend. Aber unter den Querriegelschlössern, Vertikalstangenschlössern und Bandsicherungen fanden sich einige sehr gute und gute Modelle.
  • Beraten lassen: Bei den Landeskriminalämtern, Assistenzbereich Kriminalprävention, kann man sich individuell und kostenlos beraten lassen; sie sind unter Tel. 05 91 33 erreichbar (mit der Kriminalprävention des gewünschten Bundeslandes verbinden lassen). In Wien kann man sich auch an das Kriminalpolizeiliche Beratungszentrum wenden ­­ (Tel. 0800 21 63 46).
  • Informationen im Netz finden Sie auf der Homepage des Innenministeriums unter [Asset Included (Id:32248;Type:Link)] oder beispielsweise auch bei [Asset Included (Id:318896424991;Type:Link)], der Sicherheitsplattform der Wirtschaftskammer Wien.

Testkriterien

Im Test
Exemplarisch wurden von der Stiftung Warentest Querriegel-, Vertikalstangen- und Kastenzusatzschlösser sowie Bandsicherungen geprüft.

Einbruchhemmung
Die Prüfungen erfolgten in Anlehnung an DIN 18104–1 sowie DIN EN 1627. Drei Experten analysierten die Produkte auf Schwachstellen. Die Prüfmuster wurden fachgerecht mit dem mitgelieferten Montagematerial auf einer Mehrschicht-Furniersperrholzplatte montiert. Statische Belastung gemäß DIN 18104–1 mit 10 kN Prüflast für Querriegelschlösser und 6 kN bei den anderen Türsicherungen. Einbruchversuch mit Werkzeug: Mindestwiderstandsdauer drei Minuten bei Angriff mit Werkzeugsatz A.2 der DIN 1630 (Schraubendreher, Zange, Keile).

Zylinderabdeckung
Festigkeit gemäß EN 1906, Klasse 2. Integrierter Außenzylinder: Heraus¬ziehen des Schließzylinders gemäß EN 1303:2005, Klasse 1. Sperrbügel: Statische Belastung nach DIN EN 1628, dynamische Belastung mit Sandsack als Simulation Schulterwurf nach DIN V ENV 1629 und Einbruchversuch mit Werkzeugsatz A.2 der DIN EN 1630 (drei Minuten Mindestwiderstandsdauer).

Montage
Ein Experte beurteilte die Montageanleitung (z.B. Richtigkeit, Verständlichkeit) und das mitgelieferte Montagematerial (z.B.Vollständigkeit, Hinweis auf Spezialwerkzeug). Drei Experten prüften auch den Montageaufwand (z.B. Zeitaufwand, Fehlermöglichkeiten).

Handhabung
Drei Nutzer prüften und benoteten die tägliche Bedienung (z. B. Kraftaufwand) sowie die Pflege- und Wartungshinweise.

Deklaration
Bewertet wurden die Infos zur Kaufentscheidung, die auf der Verpackung zur Verfügung stehen (z.B. Anforderungen an Zarge oder Wand) und ob Infos am Produkt (z.B. Hersteller, Typenbezeichnung) dauerhaft lesbar sind. Zudem wurden Werbeaussagen geprüft.

Anbieter

ABUS Austria GmbH
IZ-NÖ Süd, Straße 7, Objekt 58 D
A-2355 Wiener Neudorf
02236 66 06 30
[Asset Included (Id:318896465159;Type:Link)]

Basi GmbH
Konstantinstraße 387
D-41238 Mönchengladbach
+49 2166 98 56-0
[Asset Included (Id:318896480536;Type:Link)]

Econ: erwe Handelsges.m.b.H.
Feldgasse 16
A-9560 Feldkirchen
04276 28 16-0
[Asset Included (Id:318896480658;Type:Link)]

EVVA Sicherheitssysteme GmbH
Ing. Julius Raab Straße 2
A-2721 Bad Fischau
02622 422 88
[Asset Included (Id:318896480691;Type:Link)]

Ikon: Assa Abloy Austria GmbH
Hütteldorfer Straße 216 C
A-1140 Wien
01 212 51 11
[Asset Included (Id:318896480723;Type:Link)]

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt premium

Rauchmelder - Geräte arbeiten verlässlich

Rauchmelder können Leben retten. Sie bieten einen entscheidenden Vorsprung, um sich in Sicherheit zu bringen. Von 16 untersuchten Geräten erreichten 13 ein „gut“.

alt

Tresore - Panzerknacker unterwegs

Wer seine Wertgegenstände möglichst sicher verwahren möchte, der sollte beim Kauf eines Tresors nicht knausrig sein. Teure Modelle schneiden im Test am besten ab. 

alt

Alarmanlagen - Besser als nichts

Alarmanlagen zum Selbsteinbau können mit Profi-Systemen nicht mithalten. Keines der vier getesteten Produkte wusste zu überzeugen. Dennoch gilt: Eine Alarmanlage ist besser als keine.

alt

Zylinderschlösser - Blitzschnell geknackt


20 Zylinderschlösser mussten den Sicherheits-Test bestehen: Profis konnten fast die Hälfte in kürzester Zeit aufsperren. Und das meist, ohne Spuren zu hinterlassen!

alt

Alarmanlagen-Beratung - Nicht immer gut


Einbruchsicherungsmaßnahmen sollen abschrecken und Tätern Zeit kosten. Alarmanlagen können mechanische Sicherungen aber nur ergänzen. Lesen Sie

alt

Sicherheitstüren: Kaufberatung - Kostbare Minuten

Für Profis ist auch eine Sicherheitstür kein unüberwindbares Hindernis. Aber man kann das Eindringen um entscheidende Minuten verzögern. Gute Beratung beim Türankauf ist jedoch nicht immer selbstverständlich.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang