DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Preis pro Kilogramm - Ministerium säumig

Bei einem Frankreich-Aufenthalt habe ich festgestellt, dass Supermärkte auf ihren Preisschildern sowohl den Preis pro Packungseinheit als auch den Preis pro Kilogramm angeben. Das erleichtert Preisvergleiche ungemein. Warum gibt es das in Österreich nicht?
Ein Gesetz zur Grundpreisauszeichnung gibt es bei uns seit 1982. Doch darin sind sehr viele Ausnahmen für Normverpackungen vorgesehen. So muss man zum Beispiel bei einer Viertel-Kilogramm-Packung nicht den Kilopreis angeben. Daher begegnet man der Preisauszeichnung im Alltag eher selten. Auch die EU hat eine entsprechende Richtlinie im Februar 1998 verabschiedet. Sie muss bis zum 18. März 2000 in den Mitgliedsstaaten umgesetzt werden. Leider ist Österreich, wie auch die meisten anderen EU-Staaten, hier säumig. Der Grund dafür dürfte im langen Streit um die doppelte Preisauszeichnung bei der Euro-Einführung liegen. Dadurch fand das Wirtschaftsministerium offenbar nicht die Zeit, die EU-Richtlinie über die Grundpreisauszeichnung in Angriff zu nehmen. Kleine Händler brauchen vor dieser Neuregelung übrigens keine Angst zu haben. Die EU erlaubt, dass sie von der Verpflichtung zur Angabe des Preises in Kilogramm ausgenommen werden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Gerät aus dem Ausland - Telefonsysteme nicht standardisiert

Bei einem deutschen Online-Händler habe ich eine Telefonanlage gekauft. Als ich ein für Österreich passendes Anschlusskabel dazu kaufen wollte, erklärte man mir, dass dazu erst das Gerät umgepolt werden müsste, weil es sonst in Österreich nicht funktioniert. Das ist doch nicht EU-konform, oder?

Ein Smartphone sowie mehrere Geldscheine und Münzen liegen auf einer Europakarte.

Kostenloses EU-Roaming verlängert

Seit 2017 gelten die Tarife Ihres österreichischen Handyvertrages auch im EU-Ausland. Nun hat das EU-Parlament diese Regelung bis 2032 verlängert. Worauf Sie beim EU-Roaming achten müssen.

Zum Seitenanfang