DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Online-Branchenbuch-Verlag - Verurteilt

, aktualisiert am

Vor einiger Zeit berichteten wir über die Machenschaften eines Online-Firmenverlages (siehe dazu: Weitere Artikel - "Aufgespießt"). Der schickte Organisationen und Firmen Korrekturabzüge zu und täuschte damit eine Geschäftsbeziehung vor. 

Der Oberste Gerichtshof hat nun entschieden, dass eine solche Zusendung von Korrekturabzügen o.Ä. an jemanden, mit dem bisher keine geschäftliche Beziehung für die Veröffentlichung von Daten u.Ä. bestand, verboten ist. Außer, wenn grafisch deutlich darauf hingewiesen wird, dass es sich um ein unverbindliches Offert für eine kostenpflichtige Veröffentlichung von Daten handelt.

Eine Klage gegen den Online Verlag von Herbert K. (Namen auf Wunsch des Betroffenen abgekürzt; die Redaktion) aus Hallein endete übrigens mit dessen Verurteilung.

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Fremdwährungskredite - Gedächtnisschwund

Haus- oder Wohnungskredite in Schweizer Franken waren verlockend. Doch der Traum eines günstigen Kredites wurde für Zigtausende zum Albtraum. - KONSUMENT-Redakteurin Veronika Kaiser über Fremdwährungskredite.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang