DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Ultraschalltests - Beruhigende Studie

Kein Grund zur Sorge.

Keine nachhaltigen Schäden

Werdende Mütter sind seit zehn Jahren durch eine australische Studie verunsichert, wonach Kinder, die Ultraschalltests unterzogen wurden, bei der Geburt kleiner seien. Diese Kinder wurden mit ein, drei, fünf und acht Jahren neuerdings untersucht, und nun liegt das Ergebnis vor: Heute sind sie in Größe und Entwicklung durchaus normal. Offenbar richtet Ultraschall keinen nachhaltigen Schaden an. (MT)

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gynäkologie: Frau mit blauem Rock bis unterhalb der Brust sichtbar, im Vordergrund ein Modell von Eierstöcken samt Eileitern. premium

Gynäkologie: Keine Routinesache

Der regelmäßige Besuch beim Frauenarzt ist wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge. Nicht alle vorgenommenen Untersuchungen und Behandlungen sind sinnvoll. Manchmal können sie sogar schaden.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang